Oliver ist nicht nur Gründer der Seite „New Swedish Design„, sondern auch Kreativpilot und Kollege aus unserem Netzwerk. Auch so haben wir hier und da immer mal wieder was aufgeschnappt von, um und über Oliver. Höchste Zeit also mal nachzufragen, was er genau macht und was das alles mit IKEA zu tun hat. Daher haben wir ihn klassisch zu Kaffee und Kuchen eingeladen, nachgehakt und dabei nicht nur einer interessanten Story inklusive Insider Einblicken gelauscht, sondern allem voran einen gechillten und absolut fokussierten Gründer kennen gelernt. Wahrscheinlich genau die Mischung, die es für seine Idee braucht. Wie es dazu kam, das Oliver sein „Jetset“ Leben an den Nagel hing um sich der Selbstständigkeit zu stellen und womit er jetzt sein Geld verdient, dem sind wir auf den Grund gegangen.

Oliver spricht ueber Cd oder DVD Einsaetze fuer BillyregaleNew Swedish Design wusste auf jede Frage eine Antwort   Fuer viele Kommoden hat New Swedish Design die richtigen Wickelaufsaetze

Die Idee…

Oliver hat in 2011 quasi die Offenbarung erlebt: Er kaufte sich einen IKEA-Arbeitstisch, stellte sein Notebook und einen Bildschirm drauf, nur den Monitorständer, den gab es nicht. Weder bei IKEA noch irgendwo anders im se world wide web. Also baute sich Oliver den Monitorständer einfach selbst und die Idee zu New Swedish Design war geboren. Bedeutet genau was? Bedeutet, dass Oliver sich von seinem Angestellten Dasein verabschiedet hat und nun zusammen mit seinem Team Zusatz Applikationen für IKEA Möbel anbietet. Ob ein Wickelaufsatz für ne Kommode oder ein Flascheneinsatz für unser aller Mitbewohner Expedit – alles geht bei Oliver und das tut es wohl wirklich. Kurz nach dem Launch seiner Plattform und verstärkt durch den ein oder anderen Mitarbeiter im Team werden seine Produkte nicht unweit von seiner Control Base aka Büro in Potsdam entfernt hergestellt und verschickt. Bis zu 100 Produkte, inklusive verschiedener Varianten, hat Oliver bis dato in seinem Shop untergebracht.

Ueber Produkterweiterungen fuer Billy, Expedit und Kallax

 

Die Zeit nach der Gründung

In 2013 durfte sich Oliver dann ebenfalls Kultur- und Kreativpilot schimpfen, viele Mentorings und Workshops geniessen und seinen Shop anschliessend nochmal so richtig aufpolieren. Er hat sich zudem den ein oder anderen Investor an Bord geholt und uns verraten, dass es wohl die bisher „größte Herausforderung in seinem Geschäft war, den richtigen Partner für New Swedish Design zu finden“. Denn wie weiss man, wie viel (s)ein Geschäft und (s)eine Idee Wert sind und wo das alles bloß hinführt? Bei Oli hat die Idee überzeugt und der Match funktioniert. Check.

„Als Selbstständiger muss man eine masochistische Veranlagung haben und narzistisch geprägt sein.“

 

Rückblick in die letzten Jahre der Selbstständigkeit

Was seit seiner Gründung in 2011 so gekommen ist, wie es sich Oli vorgestellt hat und was nicht wollten wir natürlich wissen. Die Antwort war leicht: „Doppelt so viel Arbeit, die Hälfte der Umstäze, Doppelt so viele Kosten und Dreimal so viel Spaß“. In den Angestellten Strukturen sagt Oliver sei er klar gekommen, aber… nicht für immer. So hat er sich lieber für die (Achtung Zitat ;)) „masochistische und narzistisch geprägte Selbstständigkeit“ entschieden. Denn zum einen sagt uns Oliver sei es ja heute ohnehin nicht mehr so, dass man 20 Jahre im selben Job bleibt und zum anderen gebe ihm die Selbstständigkeit persönlich viel mehr, als angestellt zu sein.   Haengeleiste fuer Molger von IkeaAuch wenn man natürlich viel mehr drin stecke, man nicht einfach mal krank sein könne und Urlaub sei auch seltener geworden oder zumindest gebe es den nur noch in trauter Zweisamkeit mit „Laptop“. Aber irgendwie erschien es Oliver damals schon nicht ganz logisch, warum er als Jugendlicher zwischen der Ausbildung zum Schlosser oder Tischler entscheiden „durfte“. Es gab doch so viel mehr. Und der Eignungstest in der Schule habe ohnehin Krankenschwester ergeben und noch nicht einmal Pfleger. Daher entschied sich Oliver für die wohl sicherste Variante: Erstmal Schlosser werden. Dann hat er noch ein Maschienenbau Studium draufgesetzt und als Konstrukteur gearbeitet, anschliessend flog er als Verkäufer in der Weltgeschichte umher. Aber alles nicht so gut, wie sein eigenes Unternehmen zu gründen sagt Oliver, denn „alles was man macht hat einen Sinn und jede Entscheidung einen Effekt“. Das kann wohl jeder Selbstständiger gut nachvollziehen.

Rueckenwand fuer Kallax Regalsystem

Woher kommen die Ideen von New Swedish Design?

Nun, wie jede/r Kreative/r wohl weiss, gibt es sie: Die kreative Nullphase. Keine Idee, keinen Plan, alles leer. Wie funktioniert das bei New Swedish Design? Oliver verlässt sich hier nicht nur auf seine eigene Kreativität sondern hat sich dafür Verstärkung an Bord geholt. Benjamin, der Produktdesigner im Team, kümmert sich darum, dass es immer schönen und praktischen Nachwuchs im Produktportfolio gibt. Und ansonsten gebe es wohl die fleissigen Fans und Käufer, die immer mit schönen Ideen um die Ecke kämen sagt Oli.Oliver Goetze ueber seine Produkte im Interview mit Newniq Erweiterung fuers Ikea Regal: Der Cd Einsatz

Und IKEA?

Das hat uns noch interessiert: Was sagt der Möbelgigant zu dem Ganzen? David gegen Goliath? Abmahnung? Aufkauf? Nichts dergleichen verriet uns Oli. Denn IKEA mache sein eigenes Ding. Die hätten gar kein Interesse an New Swedish Design. IKEA habe gute und etablierte Designerprozesse, da bräuchten sie keine „Externen“ in ihrem Mega Konzern. Und wenn, dann machen sie es einfach schnell selbst. Oder doch selbst nach? Wir bleiben dran!

Und wem das hier noch nicht reicht, der sollte einfach mal bei NSD vorbeischauen. Wir haben die Interviewzeit mit Oliver jedenfalls sehr genossen und wohl mehr gelacht als geschrieben (was wir dann merkten, als es an das Abtippen ging). Aber irgendwie ist es ja ein gutes Zeichen, wenn aus 1 Stunde Interview gleich über 3 werden. Mehr davon! Danke Oliver für deine Zeit und offenen Worte. Wir bleiben dran und sind gespannt, was als nächstes kommt!

 

Author

Write A Comment