Nachdem uns Igor vom Happy Interior Blog, Jules von Herz und Blut sowie die (Mode-)Journalistin Alexa aus ihrer Sicht erzählt haben, was in 2017 im Interior auf uns zu kommt, haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, Isabel Liebmann mit unseren Fragen zu löchern.

Isabel hat Interior Design studiert und arbeitet nun seit rund fünf Jahren als Redakteurin beim bekannten COUCH Magazin in Hamburg. Ihre Arbeit seht und lest ihr in den Rubriken Living und DIY. Seit 2015 betreibt sie zudem ihr eigenes Designlabel für Ledertaschen, LELLOR. Perfekter Match, so bekommt Isabel bei der COUCH mit, was gerade gefragt ist und kann es bei LELLOR direkt in das Design ihrer Accessoires einfliessen lassen. Und andersherum kann die COUCH von ihrem Lederwissen profiteren. Klingt nach einer guten Kombination.

Schwarzes Leder fuer die LELLOR Bucket bag
Der LELLOR Bucket bag in Nude
LELLOR Totebag Tasche
Lellor Ledertasche von Isabel Liebmann

Liebe Isabel, was glaubst du, wie entsteht grundsätzlich ein Trend? Und ab wann spricht man von „Trend“?

Ja, wenn man das so genau wüsste :)
Die großen „Megatrends“ entstehen sicher aufgrund der politischen, sozialen Lage in der Welt, die uns beeinflusst. Oder vielleicht auch durch die Technik, die sich entwickelt und uns dann ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Viele Trends kommen in Wellen, mal sind es größere, mal kleinere. Es sind oft Dinge, die es irgendwann in der Vergangenheit schon mal gegeben hat. Wie Makramees, Wandteppiche & Co – die waren ja in den 70ern schon angesagt.
Generell von Trend sprechen würde ich, wenn ein Phänomen nicht singular, sondern verstärkt über einen längeren Zeitraum auftaucht. Im Interior z.B. wenn ich etwas gleichzeitig auf vielen Blogs sehe, bei Pinterest, Instagram oder vielen Möbelherstellern.

Bluementoepfe und Vasen von Bloomingville

Design Handmade Vasen von Bloomingville

Ab wann ist ein Trend nicht mehr Trend sondern „längst gesehen“? Sobald dieser die Instagram Kanäle rauf und runter gespielt wird oder wenn es die trendigen Produkte / Materialien im Store zu kaufen gibt? Ist es dann noch Trend?

Wenn ein Trend in jeder billigen Kaufhaus-Kette angekommen ist, dann ist er für mich  persönlich vorbei. Aber ich habe ihn dann ja auch – jobbedingt – schon eine ganze Weile beobachtet. Bei Kupfer war das sehr gut zu verfolgen!

Der Skagerak Miskito Lounge ChairWas kommt deiner Meinung nach in 2017 im (Produkt- oder Interior-) Design auf uns zu? Was wird Interior Trend 2017?

Ich denke, es wird zunehmend gemütlicher im Interior und geht mehr weg vom Minimalismus. Da wir alle in einer so schnellen Welt leben und das Digitale immer größer wird, muss zu Hause ein Gegenpol her.
Der Zimmerpflanzentrend hält sicher noch eine Weile an. An Farben kommen Grüntöne wie „Kale“ (Grünkohl), das Pantone in seiner Farbrange für 2017 ja auch angibt. An das viel zu knallige „Greenery“ glaube ich persönlich nicht. Und: satte Beerentöne sind im Kommen.
Bei den Möbeln sehe ich aktuell viele lange, gesellige Esstische. Und insgesamt viele hochwertige Materialien wie Vollholz in dunklen Farben, z.B. Schwarz oder Braun. Schwarzes Holz wird auch mit hellem kombiniert.
Natürlich wird Smarthome auch immer mehr Raum einnehmen.

Deine Einschätzung in Bezug auf Materialien: Was wird in 2017 kommen, was wird langsam von der Bildfläche verschwinden?

Sinnliche Materialien werden wichtiger: Textilien wie Samt und Leinen, Tapeten, Teppiche. Glas im Accessoires-Bereich. Handgemachte Keramik … Kupfer ist mittlerweile so gut wie verschwunden, Messing hält sich noch … ich tippe aber drauf, dass danach wieder Silber aufkommt.

aytm Design Schalen als Tischdekoration

Trend oder Klassiker im Produkt- oder Interior-Design? Wofür schlägt dein Herz?

Bei Möbeln definitiv für Klassiker. An meine Louis Poulsen Leuchte kommt so schnell kein Trendprodukt heran. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie modern sie nach fast 60 Jahren noch ist. Bei Accessoires gehe ich eher mit dem Trend, die lassen sich schneller austauschen.

Glas Lampen von Ebb and Flow
Hausbar in rot von Schoenbuch
Skagerak Hven Stuhl aus Holz
Hven Armchair in Dark Blue von Skagerak

Liebe Isabel, lieben Dank, dass du dir Zeit für unser kleines Interview genommen hast und halte uns mit deinen schönen LELLOR-Produkten gern auf dem Laufenden <3

© Fotos: Lellor Mood Bilder: Muriel Liebmann / Portrait: Muriel Liebmann / PR-Bilder wie beschriftet: Bloomingville, Skagerak, Kristina Dam, Imm Köln, Aytm


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos versorgt. Somit seid ihr immer informiert und könnt bei den Themen Design, Kunst oder Lifestyle auf der nächsten Party ganz vorne mitreden. Yihaa.

Um die Anmeldung Dritter zu verhindern, bekommst du von uns eine Bestätigungsmail (sicher ist sicher!). Natürlich kannst du dich auch jederzeit vom Newsletter austragen und deine Daten werden natürlich nicht weitergereicht.

Author

Write A Comment