Ok, ok, dass Euch die Einblicke in schön und besonders eingerichtete vier Wände von anderen sehr gut gefallen, ist uns spätestens seit unserer letzten Homestory von Sabko nun auch klar geworden. Wird also Zeit, dass wir Homestories fest in unseren Redaktionsplan aufnehmen und Euch regelmässig mit tollen Bildern und Geschichten überraschen.

Zu unserer heutigen Homestory sagen wir daher sehr gern „hereinspaziert in das besondere Zuhause von Christine“. Christine ist  Mediengestalterin, lebt seit einiger Zeit mit ihrer Familie in ihrem Traum vom Haus  und hat dieses ganz schön stilvoll eingerichtet. Auf ihrem Instagram Account zeigt Christine ihre eigenen vier Wände und weil genau der einer der Accounts ist, der auf Instagram noch nicht rauf und runter gespielt wurde, haben wir Christine zu Wort gebeten. Was es zu dem Haus zu sagen gibt, welchem Trend sie folgt und welche besondere Geschichte es zu erzählen gibt? Lest Ihr hier:

01. Liebe Christine, stell dich doch kurz vor:

Ich bin Christine, eine 1976erin – aber benehme mich nicht immer danach. Durch Heirat und Hausbau eingebayerte Oberschwäbin (genau die Art Älbler, die du ums Verrecken nicht mehr verstehst). Ich bin Mediengestalterin, hab‘s gerne mit ungewöhnlicher Kunst und elektronischer Mukke. Letzteres läuft bei mir ganz oft – zum Arbeiten, überlebensnotwendig beim Putzen und zur Gemütsaufheiterung bei schmollenden vierjährigen ungemein empfehlenswert ;).

Flur Treppe Beton minimalistisch einrichten Ideen zum Gestalten
Schlafzimmer mit Holzbett und Ast Dekoration Ideen zum Einrichten und gemuetlich wohnen

02. Seit wann lebt Ihr in Eurem Haus, auf wieviel Quadratmetern, wie ist es aufgeteilt?

Wir wohnen seit November 2016 in einem Holzhaus, mit vorvergrauter Holzfassade. Mein Mann wollte lange Zeit den üblichen Fassadenputz. Ich bin sehr froh, dass ich ihn wochenlang bearbeitet hab, sich doch für die Holzlatten zu entscheiden. Inzwischen ist er übrigens auch total glücklich darüber.

Allerdings war das ziemlich aufwändig. Denn die Latten mussten grundiert und zweimal lasiert werden, damit der Eindruck einer gleichmäßigen Vorvergrauung entsteht. Wir hatten glücklicherweise viele Helfer die mit uns und unserem damals sechsmonatigen Sohn die Latten gestrichen haben. Irgendwer hat dann begonnen, Signaturen und Wünsche auf die Rückseite der Latten zu schreiben. Das fanden wir total schön. Es freut uns noch immer daran erinnert zu werden, dass uns gute vibes ins Haus gewünscht wurden.

Irgendwer hat dann begonnen, Signaturen und Wünsche auf die Rückseite der Latten zu schreiben. Es freut uns noch immer daran erinnert zu werden, dass uns gute vibes ins Haus gewünscht wurden.

Wohnzimmer Fernsehecke mit Flatscreen, weissem Couchtisch und Holzstuehlen Homestory Ideen zum Einrichten
Lesesessel Rattan gemuetliche Ecke im Wohnzimmer
Wohnzimmer grosse Fenster Ausblick Einrichten Eames Chairs Ideen zum Einrichten

Wir wohnen auf 130qm. Das hört sich klein an, reicht uns aber völlig aus. Dafür ist das Haus voll unterkellert. Das war notwendig, weil wir einen Steilhang bebaut haben. Das Schöne dieser Anhöhe ist die sensationelle Aussicht auf unser Dorf und die Gegend hier. Unser Haus ist in Holzständerbauweise gebaut. Da wir unbedingt eine Betontreppe wollten, ist diese an eine Betonwand angelehnt um die Statik zu halten. Diese Kombination war wohl nicht ganz einfach zu realisieren, aber unser Holzbauanbieter hat das in Zusammenarbeit mit seinen Gewerkspartnern geschafft. Deshalb ist diese echte Betonwand auch ein Highlight des Hauses.

Dazu kommen das firstoffene obere Stockwerk, ein großes und zwei kleinere Sitzfenster, die unser Architekt eingeplant hatte. Ich habe vor vier Jahren bei der Planung insgeheim auf diese i-Tüpfelchen gehofft. Dachte aber, dass das eh zu teuer wird. Er muss das aber geahnt haben. Als ich die Fensterbänke auf den Plänen gesehen hab, war das ein innerlicher Riesenhüpfer.

03. Wie hast du vor dem Einzug ins Haus gelebt?

Mein Mann und ich haben zehn Jahre lang in München gearbeitet und gelebt. In einer Neubauwohnung im Münchner Norden. Das war eine schöne Zeit in dieser aufregenden Großstadt.

Irgendwann hats uns dann allerdings wieder gen Heimat gezogen. Zur Familie und unseren Freunden.
Heute bin ich total glücklich damit, in so einem kleinen Dorf zu leben. Für uns und unseren vierjährigen Sohn war das die richtige Entscheidung, obwohl ich München immer noch sehr gerne mag und auch immer wieder besuche.

Kinderzimmer einrichten Holzbett und Kinderspielzeug
Kueche minimalistisch eingerichtet in weiss, braun, schwarz

04. Sind viele Möbel und Gegenstände mit umgezogen, oder bist du Team „Wenn schon neu, dann alles bitte“?

Wir haben uns ein neues Modulsofa gegönnt, das alte war echt abgelebt. Da wir flexibel bleiben wollten und uns nicht sicher waren, wo und wie genau das Sofa stehen sollte. Der Holzspind fürs Büro ist auch neu. Aber sonst hatte ich bereits viele Möbel aus meiner ersten eigenen Wohnung. Die gefallen mir heute noch, wie z.Bsp. die zwanzig Jahre alten Holzhocker vom Schweden. Das waren meine ersten preiswerten Stühle.

Ich hatte auch einen großen Tisch fürs Haus bestellt, da ich immer davon geträumt habe an einer riesigen Tafel mit Familie und Freunden Weihnachten zu feiern. Der Tisch kam allerdings beschädigt an, so ging er leider wieder zurück. Und der alte tuts schon auch noch. Er ist halt sehr klein.

Ich habe allerdings schon unseren Schreiner gefragt, ob er uns einen tischlert. Im Übrigen kann ich hierzu nur raten, sich diese Handwerkszunft mal näher anzusehen. Denn viele maßgeschneiderten Möbel wie die Fensterbank oder speziell unsere Badmöbel waren zu meinem Erstaunen erschwinglicher (und vor allem viiiel hübscher) als aus den üblichen Möbelhäusern.

Badezimmer modern eingerichtet mit Holzelementen minimalistisch
Kinderzimmer mit Holzbett ausziehbar und blau weisser Dekoration
Flur mit Holztuer und Natur Teppich Flur Gestaltung

05. Wie würdest du deinen jetzigen Interior-Stil zu Hause beschreiben?

Ich mag gerne ungewöhnliches Interior. Besonders wenn ein Möbel asymmetrisch ist, oder eher länglich als kompakt. Das mag ich besonders gerne. Ich hatte das Glück gleich zwei grandiose Midcenturystücke von meinem Architektenschwager zu ergattern. Den fabelhaften Sekretär und das Stockbett. Letzteres dient uns als Rückzugsort – wenn eine/r mal nen Raum für sich braucht – und zur Übernachtung für Gäste.

Ansonsten mag ich gerne Dinge mit Geschichte wie gebrauchte Designteile. Vintage, Eklektisches aber auch Industrielles findet man bei mir in fast jedem Raum.  Uuund Kunst an der Wand belebt sofort die Kammer. Weil mir oft das nötige Kleingeld für die großen Meisterwerke fehlt, pinne ich seit Jahren Postkarten an die Wand. Überall. Geklebt, mit Maskingtape oder gesteckt hinter der Türzarge. Einzeln, als Paar oder Triple. Das brauche ich einfach.

Holzbett Hochbett im Kinderzimmer Ideen zum Wohnen und Einrichten

06. folgst du einem bestimmten Konzept, wenn du dich einrichtest? Was inspiriert dich?

Mein Einrichtungsstil hat sich seit zwanzig Jahren nicht groß verändert. Das macht es leicht im Form-, und Farbschema zu bleiben und um das ein oder andere Stück dazu zu nehmen. Allerdings wäre ich gerne etwas mutiger, was Farben anbelangt. Die ruhigere Komponente ist aber auf Dauer dankbarer und zurückblickend langlebiger.
Durch meinen Beruf bin ich einfach sehr visuell orientiert. Hier hole ich mir meinen Input über Instagram, Interieurmagazine aber auch auf Reisen und schlichtweg übers endlose WorldwideWeb.

07. Dein persönliches No-Go im Bereich Interior? Und was ist ein Muss, worauf sollte man auf keinen Fall verzichten?

Geschmack ist zum Glück vielseitig und jeder Mensch hat seine ganz eigene Vorstellung davon wie er/sie sich zuhause einrichtet. Ich würde nie etwas gänzlich verneinen. Es kann morgen schon total gefragt sein.
Meine Eltern aber hatten eine Schwäche für dunkles, schweres Biedermeier Mobiliar. Es hingen dazu viele Jagdtrophäen an der Wand und silbergeschmiedete Bierkrüge standen in Regalen. Das ist jetzt in der Tat nicht mein Geschmack und ich finde es bis heute befremdlich, dass die Leute so lange damit eingerichtet und scheinbar auch zufrieden damit waren.

Was ich wirklich unterschätzt habe bei unserem Hausbau, ist eine anständige Beleuchtung. Und ich dachte ganz im Ernst, dass ich genügend Lichtpositionen für Ambiente-, Lese und Schlummerbeleuchtung eingeplant hatte. Natürlich ist das auch ein enormer Kostenfaktor. Aber hier sind wir gerade doch noch am Nachrüsten: Dimmbare Deckenleuchten und Oberlichter sind eine lohnende Investition! Besonders aber über dem Esstisch. Ein Bereich der oft offen geplant wird, wie bei uns. Der hell ausgeleuchtet sein sollte zum Essen oder basteln und arbeiten. Wenn der Platz dann unbesetzt ist, kommt ein sanfteres Licht zum Einsatz.

Holzschrank im Wohnzimmer und braun schwarze Dekoration
Schlafzimmer mit Haengeleuchten und Holzelementen

Wenn ich aber ganz ehrlich bin, habe ich dafür auch ne heftige Schwäche. Manche Damen gönnen sich schickes Schuhwerk. Ich mag Lampen. Da gibt’s ja endlose Trends. Vor fünfzehn Jahren waren die Kabel einer Lampe nirgends zu sehen. Das hat man immer tunlichst versteckt und Wandlampen brauchten auch wirklich einen echten Stromauslass.

Dank den Designern Ronan und Erwan Bouroullec dürfen Stromkabel nun von der Decke baumeln, an der Wand entlang schlingern und sehen zuweilen – dank Farbakzentuierung – auch noch dekorativ aus. Interessant wie sich vieles scheinbar unbemerkt über die Jahre in den Interieuralltag einfügt, oder?

08. An welchem Trend bist du nicht vorbei gekommen?

Ehrlich gesagt bin ich immer sehr kritisch mit Trends. Ganz viele verpuffen so schnell wie sie entstehen, an manchen werden wir übersättigt. (Was waren wir alle scharf auf Kupfer, jetzt hats niemand mehr – schade denn Kupfer und Rosé Töne mag ich immer noch gerne) Und vieles wiederholt sich schon nach 20, 25 Jahren wieder. Bei mir führt das meist dazu, das ich mir diese solange prüfend ansehe, bis der Trend schon fast vorbei ist. Dann erst überlege ich mir, ob ich das jetzt doch noch brauche oder nicht. Da bin ich einfach echt voll hinterher.

09. Was sind deine TOP 5 Instagram-Lieblinge?

Oh – das ändert sich bei mir immer schnell. Derzeit sind das: FAINA Design, Marc Costa, nathanlindbergdesign, freulerart und plumesandfeathers.

Christines Instagram Account findet Ihr im Übrigen hier.

Liebe Christine – hab vielen Dank für deine Zeit und diesen schönen Einblick in dein Zuhause <3


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.