Zentrales Haus in Leipzig kaufen? Wenn man sich die Angebote im Netz anschaut, dann weiss man: Die Zeiten sind leider vorbei, es sei denn man hat sehr sehr viel Geld! Wir haben uns mit Anne unterhalten, die das Glück hatte, sich vor ein paar Jahren ein Grundstück in Leipzig zu schnappen und dort einen Traum von Haus hingebaut hat. Und ich freue mich ganz besonders euch dieses Interview zu zeigen, denn Anne kenne ich seit über 20 Jahren. Wir sind zusammen Snakeboard gefahren (ja, es gab einige peinliche Aktivitäten in meiner Jugend), haben zusammen dreimal die Woche trainiert (ja, ich war eine leidenschaftliche Leichtathletin, kaum zu glauben) und haben uns im Kunst-Leistungskurs mit den besten Bildern gebattled (ja, Kunst-LK, richtig gehört! Und das in Hessen. Quasi ein Wald-Diplom. Dass ich es tatsächlich noch zu was geschafft habe, reicht an ein Wunder). Aber hier geht es ja nicht um mich, sondern um die wunderbare Anne, ihre 6-Köpfige Familie und ihr tolles Haus in Leipzig:

Liebe Anne. Erzähl´uns doch ein wenig von dir. Wer bist du und was machst du wo?

Ich bin Designerin mit ausgeprägtem Hang für alles Dreidimensionale. Material anfassen, streicheln, aussuchen, kombinieren – das lässt mein Herz schneller schlagen. Leider kommt das in meinem Beruf als Grafikerin, in dem eher einfache Printprodukte auf Papier entstehen, viel zu kurz. Meine Liebe für Holz, Stoff, Beton und co. konnte ich aber in den letzen drei Jahren beim Bau unseres Stadthauses in Leipzig ausleben. Dazu beschäftigen mich meine vier Kinder (10,8,5 und 2) und deren Hang zum Malen, Basteln, und Holzwerken. Natürlich sind sie alle unglaublich begabt! :-)

Designerin anne Krieger aus Leipzig

Ich kann mir zur Zeit nicht vorstellen aus Berlin wegzuziehen, auch wenn der Wunsch nach einem eigenen Haus da ist. Du hast auch lange in Berlin gelebt. Wie kam es zu der Entscheidung Berlin zu verlassen und ein Haus in Leipzig zu bauen?

Ich glaube, es ist nicht klug die Stadt, die Du liebst, zu verlassen nur um ein Haus bauen zu können. Ich habe Freunde, die sind aus der Stadt ins Umland gezogen, weil dort die Grundstückspreise bezahlbar waren. Sie haben ihr Haus, gleich als es fertig war, wieder verkauft, weil sie auf dem Land eingegangen sind. Stadtpflanze bleibt Stadtpflanze. Man sollte sich besser fragen – was ist es denn, was mich an diesem Traum vom Hausbau so reizt? Ist es der Garten – dann tut es vielleicht auch ein Schrebergarten. Ist es das Projekt als solches, dann ist vielleicht die Anmietung einer kleinen Werkstatt das Richtige.

Für mich gab es aber darüber hinaus gute Gründe aus Berlin weg, in eine kleinere Stadt, zu ziehen. Berlin hat mich nach über 10 Jahren zunehmend gestresst. Mit jedem Kind das kam, wuchs meine Sehnsucht nach Platz und Ruhe für die Familie. Leipzig hat dazu ein sehr Berlin-ähnliches Flair. Noch schwebt hier über allem so eine Aufbruchstimmung – die Mieten sind günstig, überall trauen sich unbedarfte Leute Cafés zu eröffnen und man hat das Gefühl zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Und hast du es bisher je bereut?

Auf gar keinen Fall. Als ich das erste mal zuhause zu extrem lauter Musik durch die Küche getanzt bin, ohne dabei einen einzigen Gedanken an die Nachbarn zu verschwenden, war mir das klar.

Als wir uns überlegt haben, warum wir unbedingt ein Haus haben wollen, haben wir immer wieder gesagt: „Wir wollen uns Raum schaffen, um Ideen ausleben zu können. Wir entschieden uns einen extra großen Raum im Erdgeschoss mit separatem Eingang zu planen. Vielleicht werde ich dort mal Yogakurse geben, töpfern oder mir einen 3x4m großen Webstuhl zulegen. Diese Freiheit will ich nicht mehr missen (auch wenn ich noch nie Yoga gemacht habe).

Wie bist Du an die Sache rangegangen?

Zuallererst mit Phantasie: Niemand wollte 2013 das vermüllte 800qm große Eckgrundstück haben, obwohl es ein echtes Schnäppchen war. Ich hatte gleich die Vorstellung von einer echten Oase mitten in der Stadt: großer Garten, Südausrichtung, das Nachbarhaus eher klein ohne Balkone in unsere Richtung. Perfekt.

Dann haben wir lange in Funktionen gedacht und uns wenig um Gestaltung gekümmert. Also: Welche Anforderungen an ein Zuhause haben wir? Welche Räume brauchen wir wo? Wieviel Fläche können wir wo am besten gebrauchen? Ein Hauswirtschaftsraum für die Waschmaschine sollte dort sein, wo Klamotten aus- und angezogen werden und clever geplant reichen 2,5qm. Baukosten werden pro qm berechnet, und so haben wir uns oft gefragt, wo es lohnenswert wäre einen qm mehr oder weniger zu haben.

Grundstueck mit Garten: Haus in Leipzig
Einbauschraenke aus Eiche und Multiplex vom Schreiner in Leipzig
Tipps fuer den Rohbau beim Hausbau
Haus in Leipzig und nicht in Berlin
Entscheidungen beim Material und beim Hausbau

Ihr habt euer Haus mit einem Architektenbüro geplant. Wie kann man sich das vorstellen? Sind sie mit Ideen auf euch zugekommen oder wusstet ihr genau, was ihr wolltet und sie haben es 1:1 umgesetzt?

Etwas für sich selbst zu gestalten fällt Designern ja bekanntermaßen besonders schwer (ich habe bis heute keine Visitenkarte!). Ein eigenes, individuelles und passgenaues Haus für sich selbst zu entwerfen, ist eine super komplexe und intime Aufgabe. Da ist es ein Glück und Herausforderung zugleich mit echten Profis zusammenzuarbeiten. Wir haben uns ganz zu Anfang verschiedene Büros angeschaut und unsere Wünsche anhand von Moodboards präsentiert. Schnell haben wir festgestellt, wer uns wirklich verstehen will und wer nur Lösungen von der Stange parat hat.

Ausgewählt haben wir dann ein kleines Büro mit zwei Architektinnen. Sie haben mit uns gegen viele Widerstände beim Bauamt gekämpft und bis zum Schluss an jedem Detail gearbeitet und nach der besten Lösung gesucht.
Es funktioniert wie in einem guten Team. Wir haben uns gestritten und diskutiert und gegenseitig Ideen abgeglichen. Mir als Bauherrin wurden viele Instagram-Pinterest-Schöner-Wohnen-Flausen aus dem Kopf gejagt. Der meist gesagte Satz der Architektinnen war: „Schön, aber mit unserem Budget nicht möglich.“

Wie lange ging die Bauphase?

Wir haben vom Grundstückskauf bis Einzug drei Jahre geplant und gebaut. Das ist für ein kleines Stadthaus recht lang. Während dieser Zeit haben wir viele Leute mit Eigenheim getroffen, die uns nicht verstanden haben und damit geprahlt haben, dass sie „in 11 Monaten drin waren“. Das hat uns verunsichert, im Nachhinein hat es sich aber gelohnt, großen Entscheidungen Zeit zu geben und auch die Variante 18/B nochmal zu überdenken.

Architekten Haus in Leipzig

Materialmix im Haus in Leipzig: Wandfarbe in Petrol mit eton und Holz

Multiplex und Eiche Schubladen mit viel Stauraum fuer die Familie


„Die Fußmatte im Eingangsbereich ist für 4000 Begehungen am Tag geeignet – sowas liegt sonst nur in Bahnhöfen.“


Hat alles reibungslos geklappt oder gab es einen Punkt an dem du alles hinschmeissen wolltest?

Nein es hat nicht alles reibungslos geklappt. Während der Bauzeit habe ich nacheinander zwei Kinder bekommen. Eigentlich hatte ich immer jemanden auf dem Arm und mit dem anderem Arm sind die Sachen dann schief gelaufen. Hinschmeißen wollte ich trotzdem nie.

Was hat dich am meisten beschäftigt? Vielleicht die Griffe an den Einbauschränken? Die Wandfarbe?

Das ist eine schwierige Frage und instinktiv möchte ich da antworten „na alles natürlich“. Damit meine ich: Mich hat am meisten beschäftigt, dass alles zusammenpasst. Man muss in relativ kurzer Zeit viele integrierte Entscheidungen treffen. Türgriffe und Wandfarbe müssen zusammenpassen. Und man muss zu einem frühen Zeitpunkt – also bereits bei der Planung des Rohbaus schon wissen welches Möbel wo stehen wird. Eine Stehlampe sollte möglichst auch eine Steckdose in der Nähe haben und die Öffnungsflügel der Fenster sollten später nicht im Weg sein…

Wenn ich doch etwas auswählen sollte, dann die Planung der Einbaumöbel. Ich habe sie entworfen und zusammen mit einer Tischlerei umgesetzt. Als die 7m-lange Sitzbank, die Wohn- und Esszimmer verbindet, reingetragen wurde, war mir so schlecht wie seit dem Abi nicht mehr.

Design Badezimmer und minimalistische Dusche
Wohnzimmer mit Fensterfront zum Garten
Typografie und Parkett im Flur und Kontraste im Badzimmer
Esszimmer mit Betontreppe und Betondecke mit Lampe
Eingangsbereich in Annes Haus in leipzig

Euer Haus ist wahnsinnig stilvoll eingerichtet. War dir ein bestimmter Stil (Epoche, deutsches Design, Scandinavian Design,…) wichtig oder hat sich alles irgendwie so ergeben?

Du als Einrichtungsexpertin könntest unserem Stil bestimmt einen passenden Titel verpassen. Tatsächlich haben wir aber eher nach Gefühl und vor allem nach praktischen Überlegungen eingerichtet. Wir haben uns immer für eine gute Funktion und langlebige Qualität entschieden. Die Eigenschaften aller Oberflächen haben wir genau recherchiert.

Ein Haus für vier Kinder (und viele Besuchskinder) muss einfach praktisch sein, Materialien müssen pflegeleicht sein. Zum Beispiel haben wir alle Einbaumöbel aus Eiche-Multiplex gebaut und die Sitzflächen mit Möbellinoleum belegt. Die Fußmatte im Eingangsbereich ist für 4000 Begehungen am Tag geeignet – sowas liegt sonst nur in Bahnhöfen. An vielen Stellen hätte ich anders entschieden, wenn wir keine Kinder hätten. Ok, eigentlich an fast allen Stellen. Ausnahmen gibt es aber doch: Unser Sofa von Thonet mit hellen Lederkissen (!) kam nicht als Ergebnis dieser Überlegungen zu uns.

Einbau Regal vom Tischler im Kinderzimmer mit Fensterplatz

Wie hast du dich inspirieren lassen?

In unzähligen Stunden im Internet: Houzz.de, architronic.com, baunetz.de, schöner-wohnen.de, Pinterest, Instagram zuerst. Später habe ich Bücher und Zeitschriften verschlungen. Ein tolles Buch war „Wunderkammern“.

Lieblingsplatz

Welcher ist dein Lieblingsraum?

Das ist bestimmt unser Essplatz im Erdgeschoss. Die Lampe von GANT LIGHTS aus Berlin zaubert uns abends gemeinsam mit der Sitzbank echte Hüttenatmosphäre. Dann sitzen wir alle zusammen und mir geht es gut.

Und was ist dein Lieblingsstück?

Das Treppenauge, in dem Eichenbohlen von unten nach oben durchlaufen und die Stockwerke miteinander verbinden. Diesen Entwurf habe ich gegen alle Vorbehalte der Architektinnen immer weiter ausgearbeitet und zum Schluss regelrechte Konstruktionszeichnungen einer Tischlerei vorgelegt. Gemeinsam mit einem sehr motivierten Tischler haben wir dann diese charmante Lösung eingebaut. Die Treppe ist der Mittelpunkt des Hauses und eigentlich sitzt immer jemand dort und beobachtet alles.

Vitrauhr in der kueche mit Kammer und Beton Treppe
Flur und Einbauschraenke mit Treppe in Eiche im Haus in Leipzig
Flur und Treppenhausim Haus in Leipzig

Ihr seid ja recht minimalistisch eingerichtet. Wie schaffst du das mit vier Kindern? Mistest du regelmässig aus?

Das fängt schon früher an: Ich kaufe wenig Dinge. Das ist eigentlich ganz einfach. Ich mag es nicht, Sachen wegzuwerfen, daher wähle ich alles mit Bedacht aus. Eine Teekanne für die nächsten 50 Teetassen kommt gar nicht erst in den Schrank. Es muss eine Kanne für die nächsten 50 Jahre sein. Da sind sich mein Mann und ich einig. Die Kinder haben dazu aber eine fundamental andere Einstellung. Deshalb dürfen sie in ihren Zimmern allein entscheiden. Und wenn ein Vierjähriger meint, eine Stapelliege von Rolf Heide sieht mit ca. 80 Star Wars-Stickern erst richtig perfekt aus, dann geh ich ganz ruhig aus dem Zimmer und setzt mich auf mein Thonet-Sofa. Dazu eine Tasse Tee aus dem Kochtopf, weil ich immer noch keine Kanne habe.

Würdest du das Haus genauso wieder bauen?

Ich würde einen Keller bauen – auch wenns teuer ist.

Und zum Schluss deine drei ultimativen Tipps beim Hausbau:

1. Zeit lassen. Sich nicht stressen lassen und sich nicht zu Entscheidungen drängen lassen.
2. Spaß haben. Ein Hausbau ist ein unglaublich tolles Projekt – für mich war es das komplexeste und spannendste Gestaltungsprojekt überhaupt – im Nachhinein wünschte ich, ich hätte es noch mehr genossen.
3. Budget ernst nehmen. Erstens ist es natürlich cool, wenn am Ende noch Geld übrig ist und zweitens macht Sparsamkeit auch kreativ. Das Feinste ist nicht immer das Beste.

Danke Anne für das tolle, inspirierende Interview, ich geh dann mal ein Häusle bauen…

Interiorinspiration: Kinderbett auf Hochebene
Gaeste WC mit Vintage Print
Eiche Einbauschrank im Haus in Leipzig von der Designerin Anne
Haus in Leipzig mit Garten
Esszimmer mit Betontreppe und Betondecke mit Lampe
Hochbett Einbau: Kinderzimmer mit Hochebene

Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.