Die Interior Design Trends 2018? Natürlich stellen wir uns auch dieses Jahr wieder die Frage: Was sind die neuen Trends? Was bleibt, was kommt? Letztes Jahr haben uns Igor, Jules und Alexa Rede und Antwort gestanden. Auftakt in diesem Jahr macht der Editorial Designer Dennis Lücke, den ich vor einigen Wochen bei einer recht lustigen Tour durch die heiligen Hallen von KPM kennengelernt habe.

Interior Design Trends 2018 mit Editorial Designer Dennis Luecke

Erzähl uns doch kurz, wer du bist.

Ich heiße Dennis, bin 27 Jahre alt und arbeite als Editorial Designer beim First Living Magazin. Einem Magazin für Interior, Architektur und Design. Zudem arbeite ich freiberuflich als Fotograf und Set Designer.

Wie bist du zu deiner Interior-Passion gekommen?

Schon als kleiner Junge mochte ich alles was schön ist. Also Design und Ästhetik. Mein Jugendzimmer war damals in einer Mischung aus „Kolonial Stil“ und „modernes Landhaus“ eingerichtet, während andere Kinder in meinem Alter noch Skateboards und Bandplakate auf bunt gestrichener Raufasertapete hingen hatten.

 

„Besonders nervig finde ich den Trend der Typografie- Deko.“

Was fandest du letztes Jahr im Interiorbereich so richtig gut?

Mir gefällt der Trend hin zum Unperfekten. Der Ästhetik des Selbstgetöpferten und Handgemachten bringt etwas ganz Natürliches in die durchgestylten Wohnungen. Und ist so ein schöner Kontrast zum perfektionierten
Minimalismus. Vasen, Töpfe, Skulpturen, oder Geschirr. Davon habe ich nicht genug bekommen. Ich habe mein gesamtes Geschirr ausgewechselt.

Welcher Trend hat dich genervt?

Besonders nervig finde ich den Trend der Typografie- Deko. Liebesbekundungen an den Kaffee, den Gin oder eine pseudo- tiefsinnige Lebensweisheit von Bukowski waren 2010 schon auf Jute Beuteln.

Was war dein Lieblings-Produkt im letzten Jahr?

Das New Tendency Click Shelf von Sigurd Larsen. Ich finde es einfach perfekt! Bei mir hängt es in einem Olive-Grün und ist mehr ein Kunstobjekt, als ein funktionales Regal. Ganz schichtes Design mit maximalem Effekt.

Was erwartest du vom Jahr 2018?

BASIC IS BEAUTIFUL – Ich glaube nach der großen Skandinavien und Hygge- Welle wird jetzt alles ein bisschen natürlicher und bewohnbarer. Man kauft eher einzelne, besondere Stücke – idealerweise mit einer Geschichte und macht es sich so mit wenigen Dingen zu Hause schön. Weniger ist einfach mehr!

Design Shelf: Interior Design Trends 2018 mit dem Regal von Sigurd Larsen in Gruen
Tisch mit Vintage Vase in Designer Altbau Wohnung in Berlin
Minimalismus: Schlafzimmer Interior Design Inspiration

Auf was/ welche Trends können wir uns freuen?

Auf die Trends bin ich auch sehr gespannt, in der nächsten Woche werde ich sie mir auf der IMM in Köln ansehen. Aber ich glaube Samt ist weiterhin großes Thema und funktionales, also absolut alltagstaugliches und nutzbares Design.

Die Pantonefarbe des Jahres 2018: Hui oder Pfui?

Für mich eher ‚pfui’. Sie knallt mir zu sehr! Ein Möbel werde ich mir in Ultraviolett nicht zulegen, aber vielleicht mal eine Vase oder eine Blume. Ich bin generell kein großer Fan von zu viel Farbe. Ich mag es einheitlich und funktional.
Das finde ich für die Atmosphäre im Raum am angenehmsten.

Blumenstrauss auf Tisch beim Editorial Designer

Interior und Design: Altbau Flur mit Dielen und Stuck

Welche Projekte stehen bei dir nächstes Jahr an?

Mein nächstes Projekt ist ein Shooting für eine Kampagne mit KPM (Königliche Porzellan Manufaktur). Ansonsten hoffe ich, dass unser PR Launch mit dem First Living Magazin gut läuft und ich darüber noch viele tolle Menschen kennenlernen darf. Und ich werde ein bisschen mehr reisen und mir Inspiration holen. Imm Aarhaus, Kopennagen, Stockholm, Marrakesh und Tel Aviv sind geplant.

Minimalismus- umd Coffeelover: Tisch im Altbau mit Kaffee
Interior Design Trends 2018: Altbau Schlafzimmer in Berlin
Skandinavisches Design: Lyngby Porzellan Vasen

Gibt es ein Designstück, von dem du schon lange träumst und das du dir dieses Jahr zulegen wirst?

Witzig, dass ihr fragt. Ich habe mir jetzt zum Jahresbeginn ein USM- Sideboard zugelegt. Das hatte ich schon sehr lange auf der Liste und ich bin wirklich verliebt. Eventuell kommt noch der Grand Prix™ von Arne Jacobsen dazu!

Welche Labels sollte man in 2018 auf dem Schirm haben?

Ich freue mich tatsächlich sehr auf Jonathan Adler, der dieses Jahr eine Art „Deutschland-Debüt“ haben wird. Ich mag seine Keramik und finde er hat eine ganz besondere Ästhetik. Auf seinen Store in Store im KaDeWe bin ich echt gespannt!


Danke Dennis für die schönen Antworten und deine tollen Bilder! Wir sehen uns auf der dann auf der IMM!


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment