Manch einer mag vielleicht die Meinung haben, dass Farbtrends doch gar nicht wichtig sind. Ich persönlich bin auch immer wieder im Zwiespalt. Auf der einen Seite sehe ich das genauso und finde es komisch, den einen Farbtrend zu bestimmen, auf der anderen Seite kann ich es aber auch gut nachvollziehen.

Ich war erst kürzlich auf einem Vortrag, der eine interessante Herleitung zu Farbtrends hat: Denn Farbtrends spiegeln immer eine Gesellschaftsstimmung wieder. So gibt es meist zwei Richtungen: Leben wir in einer politisch schwierigen Lage, so werden die Farben im Interior- oder Modebereich entweder ruhig, natürlich und zurückgenommen oder es gibt die totale Gegenbewegung: Auffällig, knallig und fröhliche Farben kommen auf den Plan. So auch in den letzten zwei Jahren geschehen:

Ton in Ton Farbtrends: Interiorinspiration vom Studio Lapeche
AS2 Interior Design

Die Farbtrends der letzten Jahre

Um ehrlich zu sein waren die letzten Farbtrends, die von Pantone, dem Unternehmen, das wie kein Anderes im Bereich Sonderfarben und Farbtrends aktiv ist, ausgesucht wurden, gar nicht mein Fall. Von einem sehr auffälligen Grün namens Greenery im Jahre 2017 ging es zu einer nicht weniger knalligen Farbe über. 2018 war die Trendfarbe des Jahres ein sehr intensives Ultra Violett. Ich habe mich sehr schwer mit diesen Farben getan. Ich finde es immer wichtig, dass Trendfarben zwar einen Trend abbilden, jedoch auch nachhaltig verwendet werden sollten. Umso wichtiger ist es also, dass das Interior in der jeweiligen Trendfarbe gut mit anderen Farbtönen kombiniert werden kann und eine lange Lebensdauer hat. Sonst stehen Farbtrends immer alleine auf weiter Flur und können bedauerlicherweise nur für eine Saison verwendet werden.

Neue Farbtrends: Farbakzent in der Architektenkueche mit Ofen in Koralle, der Trendfarbe des Jahres
Apartment in Born, Barcelona Foto:Roberto Ruiz
Farbtrends in der Sitzecke mit Polstermoebel in Koralle
Riva Collection by Jasper Morrison
Kleines Badezimmer mit Color Blocking in den Farben Koralle und Mint
Marcante-Testa, Foto: Carola Ripamonti
Farbtrends in Siebziger Jahre Interior in Trendfarbe Living Coral
studio lapeche

Der Pantone Farbton des Jahres 2019: Living Coral

Dieses Jahr habe ich mich sehr über den Farbton des Jahres gefreut und bin froh, dass dieser nicht auch in meine Liste der persönlichen Horror-Farbtrends eingliedert. Denn mit dem Farbton Living Coral entdecken wir eine Farbe, die sehr gut zu kombinieren ist und wahnsinnig gut in den Interiorbereich passt. Der Koralle-Ton, der einen hohen Anteil an Orange-Pigmenten aufweist, lässt sich sowohl im Raum, in Möbeln, als auch für Wohnaccessoires verwenden.

Letzte Woche konntet ihr bei uns das schöne Studio von Franziska Klee bewundern, die mit ihrem Shopdesign schon sehr in diese Richtung geht, wenn auch etwas abgestufter.

PION Basia Kuligowska und PrzemysławNieciecki fotografierten die Patisserie Nanan in den Farbtrends Ton in Ton
Foto: PION Basia Kuligowska, Przemysław Nieciecki
Farbtrends und Landhaus: Farbakzente auf DIY Schiebetuer in Living Coral
Foto: The Home Depot

Zurück in die siebziger Jahre

Manch einen erinnern gewisse Farbtrends sicherlich an Epochen, die man vielleicht selbst schon miterlebt hat. Die neue Farbe des Jahres gab es beispielsweise viel in den Sechziger und Siebziger Jahren. Gerne in Kombination mit verschiedenen Rosé-, Orange- und Rottönen. Living Coral ist eine lebendige, knallige Farbe, die in der Inneneinrichtung als Akzent sehr gut anwendbar ist. Meiner Meinung nach wesentlich einfacher als die Farbtrends der Vergangenheit wie Greenery und Ultra Violett.

So kombiniere ich die Trendfarbe des Jahres

Natürlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man den neuen Farbtrend kombinieren kann. Ich habe mich hier auf drei Bereiche konzentriert: Ton in Ton, in Kombination mit satten Blautönen und in Kombination mit zarten Naturfarben.

Ton in Ton Farbtrends in Living Coral Koralle

1. Living Coral Ton in Ton

Natürlich sollte man nicht versuchen alle Wohnaccessoires in der gleichen Farbe zu kaufen. Vielmehr geht es darum, in der gleichen Farbwelt zu bleiben. Wie schon erwähnt wurde dies in den Sechzigern und Siebzigen relativ oft gemacht. So passt zu der Farbe des Jahres eine breite Farbwelt, die von Dunkelrot bis zu pudrigem Rosé reicht. Auch Rosttöne können sehr gut kombiniert werden.

C1.1.1 Stuhl

Graphic Print Kissen Love

About a Chair AAC22 Stuhl lackiert hellrot

S-Tidy Stiftehalter poppy red

Tolou Beistelltisch orange-rost

Ladle Suppenkelle red

Die Farbtrends Blau und Koralle lassen sich super im Interior kombinieren

2. Living Coral in Kombination mit satten Blautönen

Dies ist eine sehr gute, wenn auch auffällige Kombination. Wir kommen hier schon eher in den Bereich des Color Blockings. Blau und Koralle sind hier perfekte Partner, wenn man sich einmal den Farbkreis der Grundfarben ansieht. Zudem bewegen wir uns sofort thematisch in der Unterwasserwelt, wo, wie der Name schon sagt, der Farbton Koralle her kommt. Das Blau steht hier natürlich für das Meer.

Farbtrends: Zarte und knallige Farben als Kontrast im Interior einsetzen

3. Living Coral in Kombination mit zarten Naturfarben

Auch zu sanften Tönen passt Koralle als Kontrast sehr gut. Gut funktioniert ein Sand oder heller Grauton als auch ein helles Mintgrün. Besonders schön kommt der Kontrast heraus, wenn man eine Wand im Raum knallig streicht und davor Produkte aus sanften Naturtönen dekoriert. Das Material Holz passt beispielsweise in unbehandelter, heller Eiche perfekt zu Living Coral.

Ich würde mich freuen, wenn ich euch mit meinen Ideen zu diesem Farbtrend ein wenig inspirieren konnte und ihr ein paar Inspirationen fürs Interior sammeln konntet. Und wie schon so oft, sage ich auch hier: Traut euch was, habt Mut bei der Farbgestaltung. Ihr müsst nicht alles ausprobieren, aber habt die Farbtrends immer mal im Hinterkopf.

Die Produkte in diesem Bericht enthalten Affiliatelinks.

Author

2 Comments

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.