Wie kann man sein Sideboard dekorieren ohne grosse Fehler zu machen? Ich habe mich ja schon sehr oft als Mid Century Fan geoutet. Bei meinem Sideboard sieht es da auch nicht anders aus. Ich liebe alte Sideboards, vor allem, wenn sie stilvoll dekoriert sind. Allerdings muss ich sagen, dass mir beim Durchstöbern verschiedener Onlineshops der ein oder andere moderne Schatz ins Auge gefallen ist. Dekorieren kann man beide Varianten, egal ob modernes Design oder Klassiker. Dabei habe ich mich gefragt: Wie sollte man sein Sideboard richtig dekorieren?

Das Sideboard dekorieren – womit fange ich an?

Als allererstes solltet ihr euch Gedanken machen, ob ihr eher ein Vintage Sideboard oder eine moderne Variante präferiert. Ich finde, beides funktioniert, man sollte einfach nach seiner Vorliebe gehen und schauen, welche Möbel sonst in der Wohnung stehen. Ein älteres Sideboard kann unter Umständen sogar wesentlich moderner wirken als ein neues Möbelstück. Wie schon gesagt, bin ich generell eher Fan von den alten Boards, lasse mich aber immer gerne überzeugen. Vielleicht muss es nicht immer ein fünfziger-Jahre-Side- oder Highboard sein. Beispielsweise kann man auch eine moderne Variante mit Vintage-Accessoires stylen.

Einfarbig oder Mehrfarbig? Schlicht oder gemustert?

Farblich bin ich nicht festgelegt. Mit einem weißen Sideboard kann man wenig falsch machen. Sie können meistens sehr gut zum bestehenden Interior hinzugefügt werden. Zudem wirken sie nie überladen, da das Weiß einen optischen Ruhepol bietet. Selbst wenn man das Sideboard mit etlichen Bilderrahmen und Erinnerungsstücken verziert, wirkt es meist noch ruhig und nicht überladen. Wer etwas mutiger ist, der kann in den Farbtopf greifen. Vor allem bei Sideboards mit modularen Systemen können die Farben sehr gut zum Einsatz kommen. Man kann beispielsweise verschiedenen Module – wie Sideboard-Türen – in unterschiedlichen Farben kombinieren.

Modulares Sideboard fuer Abwechslung in der Farbe
Das modulare Sideboard von cubit-shop.com

Generell bin ich der Meinung, dass man sich schon etwas zutrauen und in den Farbeimer greifen kann. Mein bester Freund hatte früher ein knallrotes Sideboard von IKEA. Wäre es weiss gewesen, hätte es jetzt wahrscheinlich keinen Platz in diesem Bericht gefunden, da es einfach zu unspektakulär gewesen wäre. Zudem gibt es wahnsinnig interessante Muster, die Sideboards schmücken. Von gefrästen Türen bis hin zu vergoldeten Beinen ist alles dabei. Die einzige Frage ist, ob man bei dem Preis, den ein gutes Sideboard mit sich bringt, eher auf eine klassische, langfristige Variante setzt oder nicht.

Midcentury Sideboard im Boho Vintage Style
Modernes Sideboard in Dunkelblau mit Tueren aus Glas

So dekoriere ich mein Sideboard richtig

Beim Dekorieren kommt es ganz darauf an, was für ein Interiortyp man ist. Generell lässt sich das Sideboard aber auf viele Weisen dekorieren. Wichtig dabei ist: Schaut euch an, wo das Board steht. Ein Sideboard in der Ecke wirkt meist ganz anders als ein freistehendes Board. Wichtig ist dabei, wie man auf das Möbelstück schaut: Seitliches Draufschauen eignet sich beispielsweise nicht so gut für Bilderrahmen, sondern eher für Designstücke.

01. Klassische Dekoration

Mit einem Bilderrahmen und einer Tischlampe kann man eigentlich nichts falsch machen. Achtet hier darauf, dass die Stile recht gleich sind. Somit verbinden die Elemente sich zu einer Einheit. Eine barocke Tischlampe auf einem ultra-modernen Möbel könnte zuviel sein. Was immer gut funktioniert sind Blumen, Vasen und kleine Schälchen. Auch ein großes Bild oder mehrere kleine Bilder können in der klassischen Variante gut platziert werden.

Die Rose Vasen in Ton-in-Ton passen sehr gut zur klassischen Wohnidee

02. Ton in Ton

Wie wäre es zum Beispiel mit dem Vorschlag, sein Sideboard nur in Schwarz-Weiß zu stylen? Mein Geschmack ist es persönlich nicht zu 100%, aber wenn man Instagram oder Pinterest durchforstet, sieht man immer wieder, wie die Menschen gerne in Schwarz-Weiss stylen. Vor kurzem haben wir euch ja gezeigt, wie man zu Hause Ton in Ton stylt. Wenn man sich für diese Variante entscheidet, sollte man darauf achten, dass die Farben ausgewogen sind. Der Schwarzanteil sollte ähnlich dem Weißanteil sein, da es sonst sehr überladen wirken kann. Wenn ihr die Ton in Ton-Dekoration etwas pimpen möchtet, dann verwendet vielleicht ein einziges Accessoire in einer Statementfarbe. Beispielsweise eine kleine rote Schüssel oder einen neongelben Kerzenständer.

Das Sideboard dekorieren: In Schwarz-Weiss mit Typo, Prints und Vasen

03. Urban Jungle

Macht aus eurem Sideboard einen kleinen Hausgarten. Ihr könnt die Pflanzen auf verschiedenen Ebenen verteilen, beziehungsweise verschieden hohe Töpfe wählen. Bei dieser Variante könnt ihr das Sideboard richtig vollstellen. Mehr ist mehr lautet die Devise. Hier geht es nicht um Minimalismus, sondern um üppige Bepflanzung. Verwendet viele verschiedene Pflanzen, damit es nicht zu langweilig wirkt. Sukkulenten, Kakteen und klassische Zimmerpflanzen können sehr gut kombiniert werden. Vielleicht macht ihr es wie Igor vom Happy Interior Blog. Er ist Meister darin, seine Sideboards mit Pflanzen und besonderen Erinnerungsstücken zu kombinieren. Selbst getöpferte Schalen, Figuren von verschiedenen Reisen oder Tischlampen passen bei Igor sehr gut auf das Board.

Wohnen in Gruen: Sideboard mit Pflanze dekorieren
Urban Jungle: Das Sideboard dekorieren mit Igor Josifovic

04. Das Sideboard als Bücherregal dekorieren

Ihr glaubt gar nicht, wie viele Sideboards ich schon gesehen habe auf denen Bücher gestapelt waren. Man könnte jetzt meinen, dass diese alle gleich ausgesehen haben. Tatsächlich ist es aber so, dass jedes Sideboard anders aussah. Die Bücher können beispielsweise in der Reihe platziert werden, so wie man es auch in einem Regal macht. Oder man stapelt sie aufeinander. Ich persönlich mag auch die Variante, sie mit dem Titel nach vorne aufzustellen (wie Bilderrahmen). Wichtig hierbei ist, dass es richtige Hingucker-Bücher geben muss. Heißt: große Bildbände sind hier ein Muss.

Buecher als Stapel und Kunst an der Wand: So geht Sideboard dekorieren richtig
Mit Buechern das Sideboard als Leseecke dekorieren

05. Mix it Baby

Ich persönlich bin ein großer Fan davon, es auf dem Sideboard krachen zu lassen. Ich mixe gerne alles zusammen. Zimmerpflanzen, Bilderrahmen, Bücher und kleine Objekte finden auf meinem Board Platz. Dabei achte ich immer darauf, dass der Stil noch zusammenpasst. Zu viele Materialien mixen tut trotz aller „Kracherei“ nicht gut. Versucht vielleicht einmal nur Naturmaterialien zu kompinieren: Tonvasen, Filzuntersetzer und Holzschalen. Ab und an könnt ihr sicher auch mal ausbrechen: Manchmal finden sich nämlich auch ganz lustige Dinge auf meinem Sideboard wieder. Die letzten Wochen hatte ich beispielsweise verschiedene Playmobilmännchen unfreiwillig auf dem Board stehen. Sah eigentlich ganz gut aus. Die passten nämlich sehr gut zu meinen Urlaubserinnerung aus Bolivien und Peru…

Schoene Dekoidee: Auf der Vintage Kommode steht die Pflanze in der Acne Studio Tuete

Fotos: Boho Sideboard: anthropologie.com / Sidebord Mix it: Herz und Blut, Jules Villbrandt / Sideboard mit Pflanzen: Igor Josifovic / Modulares Sideboard: www.cubit-shop.com / Sideboard in Dunkelblau: pinchdesign.com / Sideboard Schwarz weiss: sturbock.tumblr.com / Sideboard mit Büchern: ideastosteal.com / rosanes Sideboard: kellyhoppen.com /


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos versorgt. Somit seid ihr immer informiert und könnt bei den Themen Design, Kunst oder Lifestyle auf der nächsten Party ganz vorne mitreden. Yihaa.

Um die Anmeldung Dritter zu verhindern, bekommst du von uns eine Bestätigungsmail (sicher ist sicher!). Natürlich kannst du dich auch jederzeit vom Newsletter austragen und deine Daten werden natürlich nicht weitergereicht.

Author

Write A Comment