Der Skandinavientrend ist ja schon lange nicht mehr neu und ich muss auch sagen, dass ich mich ein klein wenig an ihm satt gesehen habe. Natürlich finde ich es wahnsinnig schön, aber leider auch wahnsinnig langweilig. Ich liebe Wohnungen, die etwas Unfertiges und Unperfektes haben. Wohnungen mit kleinen „Kruschelecken“, mit Nischen in denen man Dinge versteckt. Wohnungen, die vielleicht keinen einheitlichen Stil haben. Ein Zuhause, das hier und da noch ein wenig improvisiert wirkt. Diese Art von Wohnungen sind vielleicht nicht immer schön, aber dafür erwärmen sie mein Herz. Zudem habe ich vor Kurzem ein Bild von Jonathan Adlers Apartment gesehen und diese Farbexplosion hat mich dann doch ein klein wenig inspiriert. Deswegen habe ich mir die Frage gestellt was passiert, wenn man mal ganz untypisch umdekoriert. Eine Farbwelt erschafft, die einem eher gegen den Strich bzw. gegen das Muster geht. Judith und ich haben uns also verschiedene Accessoires gesucht und es mal ausprobiert. Farblich ein gewagtes Experiment, das ich so eigentlich niemals dekoriert hätte. Aber auf einen Versuch kommt es an und deswegen heisst es: Wir dekorieren mit Farbe.

Das Farb-Experiment kann losgehen

Wohnzimmer dekorieren mit Farbe Judith hat ja letztens über die schönsten Teppiche geschrieben, fangen wir also damit direkt an: Erst einmal haben wir meinen grauen Habitat-Teppich entfernt und einen knallbunten Aztec-Teppich von wayfair hingelegt. Puh, schonmal ein „Hingucker“ zur petrolfarbenden Couch von Bolia. Aber dem nicht genug: Kombiniert mit einem ovalförmigen Tisch und verschiedenen Dekoartikeln von Maria Lovisa Dahlberg, BoConcept und Hay. Alleine die passen nicht wirklich stilistisch zusammen. Judith und ich bekamen dann während des Umdekorierens irgendwie total Lust auf noch mehr Farben. Der Gang zum nächsten Blumenladen war nicht weit und ein paar frische Blümchen mussten auch noch her.

Ovaler Holz Tisch von wayfair

Dekorieren mit Farbe – Die Regeln

Trotz des vermeintlichen Chaos sollte man den ein oder anderen Tipp beachten. Wichtig ist es, Materialien immer wieder aufzunehmen. Die Tischbeine beispielsweise passen sehr gut zum Stahlstuhl in schwarz. Zudem sollten sich Farben auch immer wiederfinden. Wir haben darauf geachtet, dass die Wohnaccessoires zu den Farbnuancen des Teppich passen. Die Formen dürfen ruhig frei gewählt sein. Geometrische Linien, Kanten und Rundungen. Alles darf, nichts muss.

HAY Schale in gelb als Kontrast zum Teppich und Kerzenstaender
Klassisches Design mit der Glasskulptur Jellyfish von BoConcept
Farbspektakel in der Wohnung: Farblich Aufpimpen zum Fruehling

Das Fazit

Was halte ich nun vom Dekorieren mit Farbe? Um ehrlich zu sein bin ich mir nicht sicher. Ich glaube alles zusammen ist für mich doch ein wenig zu gewagt. Zu unruhig und die verschiedenen Stile matchen doch nicht so gut zusammen. Einzel betrachtet finde ich die Sachen schöner. Aber es spricht ja auch nichts dagegen, mal für ein bis zwei Wochen ein wenig umzugestalten und sich dann wieder eine neue Ecke zu suchen.

Generell bin ich eher ein Freund davon, es in den Accessoires krachen zu lassen. Aber das Experiment hat auch gezeigt, dass man sich ruhig einmal mehr trauen sollte. Probieren geht ja bekanntlich über studieren. Oder wie seht ihr das?

Bolia Vasen in Bunt auf dem Tisch

Danke wayfair für die Überlassung der Produkte


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos versorgt. Somit seid ihr immer informiert und könnt bei den Themen Design, Kunst oder Lifestyle auf der nächsten Party ganz vorne mitreden. Yihaa.

Um die Anmeldung Dritter zu verhindern, bekommst du von uns eine Bestätigungsmail (sicher ist sicher!). Natürlich kannst du dich auch jederzeit vom Newsletter austragen und deine Daten werden natürlich nicht weitergereicht.

Author

Write A Comment