Hamburg, Dielen Showroom und Lyngby Porcelæn? Wasn datt habe ich mich da zurecht gefragt. Als die Einladung zum exklusiven Launchevent der Lyngby Porcelæn Serie kam, musste ich erstmal recherchieren. Klar hatte ich von Lyngbyvasen schon einmal gehört, aber ein wandelndes Designklassiker-Lexikon bin ich dann doch nicht. Bei der Recherche darüber wurde ich aber direkt zum Fan der Traditionsmarke Lyngby Porcelain. Denn die Geschichte des Unternehmens ist so spannend wie schön:

Der Porzellan-Verkaufsschlager aus Dänemark

Lyngby Porcelæn wurde 1936 in einer mit der neuesten Technologie ausgestatteten Fabrik in Kongens Lyngby gegründet. Damit nahm Lyngby Porcelæn zu seiner Zeit in der Industrie die Spitzenposition ein und hatte die Kapazität bis zu 5,5 Millionen Porzellanstücke pro Jahr zu produzieren. Die Produkte von Lyngby Porcelæn fanden sich schnell in vielen dänischen Haushalten wieder. Aber nicht nur das klassische Geschirr, sondern auch die Bereitschaft, mit modernen Stilen zu experimentieren, wurde von den Dänen honoriert. Vor allem die Zusammenarbeit mit Axel Brüel seit den 50er Jahren brachte viele interessante Designs auf den Markt. Der Keramiker und Maler fungierte als künstlerischer Berater und Designer und tat der Marke sehr gut. So entstand unter anderem die Serie Thermodan, dem weltweit ersten isolierten Porzellan-Set. Ich finde das Set auch heute noch absolut zeitgemäß und mit seiner filigran wirkenden Kanne wirklich besonders.

Die isolierte Porzellankanne Thermodan

Minimalistisch und schoen: Die Joe Colombo Serie

 

1969 war dann aber erstmal Schluss mit dem Unternehmen. Und es sollte tatsächlich über vier Jahrzehnte dauern, bis sich wieder jemand der Lyngby Porcelæn annehmen sollte. Blöd nur, dass sich 2012 genau zwei Männer für das Unternehmen oder sagen wir vielmehr für die Rechte der Vasen interessierten. Leider nicht als Duo, sondern total unabhängig voneinander. Und so kommt es, dass es nun zwei Lyngbyvasen auf dem Markt gibt. Beide haben ihre Berechtigung, wer jedoch wirklich aufs Original setzen will, der muss auf den Stempel auf der Unterseite achten. Denn den darf tatsächlich nur Lyngby Porcelæn verwenden. Seit Herbst 2016 gehört Lyngby Porcelæn nun zur Rosendahl Design Group und ist somit in den besten Händen.

Zurück in die Zukunft

Tja, aber kommen wir einmal in die Gegenwart und warum ich hier die Geschichts- bzw. Geschirrlehrerin spiele. Wie bereits erwähnt, kam die Einladung zum exklusiven Launchevent ins Haus. Kurze Zeit später saß ich dann auch schon im Zug Richtung Hamburg. Leider ohne Judith, die in Couchhausen blieb und gegen eine fette Grippe kämpfen musste. Wer Instastories verfolgt hat, der weiß zumindest schon, dass ich den Reiseproviant ganz alleine essen „musste“, ich zum Hamburg-Touri mutierte und völligst begeistert vom Event war.

AB-C Karaffe und Glaeser

Lyngbyvase in Glas made in Denmark

Das Event fand in dem Parkett Dietrich Showroom statt. Eine schöne, imposante Location. Mein erster Gedanke: „Scheisse ist das schick!“, gefolgt von „zum Glück hast du dich für den Blazer statt der Latzhose entschieden. Aber Mist, deine Schuhe sind echt dreckig“. Beendet mit dem Gedanken „ist halt Hamburg, nicht Berlin. Was soll´s. Auf geht’s.“ Und so lässt man sich manchmal auf Situationen ein und ich habe einen tollen Tag mit vielen netten Gesprächen gehabt. Ich habe mich mit den Hamburger Kolleginnen ausgetauscht und mir die schönen Produkte angesehen. Ich war kurz davor mein Alter noch einmal auf meinem Perso zu checken, denn ich fühlte mich plötzlich rund 40 Jahre älter. Wie meine eigene Oma stand ich entzückt vor den Vasen, den Bonbonnieren und den Blumentöpfen. In Gedanken bei stundenlangem Kaffeetrinken mit Frankfurter Kranz und kleinen Pralinchen in kleinen Dosen. Hach…

Mit diesem Gefühl bin ich dann nach einem Abstecher zum Hafen und in die Elbphilharmonie dann wieder nach Berlin gefahren. In der Tasche drei Lyngbyvasen, in der Hand einen Kaffeepappbecher…

Lyngby Bonbonniere ist daenish Design Tulpen in frischen Farben und weisse Blumenvase

Die Bonbonniere von Lyngby Porcelain

Die dunkle Blumenvase ist ein Eyecatcher

Wen ich nun mit meiner Vasen-Liebe angesteckt habe, der kann sich hier oder hier noch weiter durch das Angebot von Lyngby Porcelain klicken.


Mehr News gewünscht?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos versorgt. Ihr bleibt informiert und könnt bei den Themen Design, Kunst oder Lifestyle auf der nächsten Party ganz vorne mitreden. Yihaa.

Um die Anmeldung Dritter zu verhindern, bekommst du von uns eine Bestätigungsmail (sicher ist sicher!). Natürlich kannst du dich auch jederzeit vom Newsletter austragen und deine Daten werden natürlich nicht weitergereicht.

Author

Write A Comment