Wohooo, herzlichen Glückwunsch WESCO zu 150 bunten, lehrreichen, langen Jahren. In diesem Jahr feiert der Vorreiter in Küchenaccessoires und Hersteller des legendären Abfallsammlers nämlich stolzes Jubiläum. Aber keine Sorge, hier beginnt jetzt keine Geschichtsstunde, aber  so ein bisschen was zu WESCO muss und darf an dieser Stelle sein. Woher Ihr das Unternehmen kennt? Nun, gefühlt in jedem zweiten Café oder Imbiss habt Ihr schon mal was in seine Klappe geschmissen, in den legendären „Pushboy“-Abfalleimer. Die Herstellung von Treteimern und anderen „Blechprodukten“ war der Anfang einer wirklich langen und beachtlichen Firmengeschichte und der Startschuss für allerlei buntes Produktdesign. Grund genug, mal genauer hinzuschauen, vom Anfang bis heute. Was hat sich in puncto Produktentwicklung getan und was gibt es für Design-Highlights? Bittesehr:

Womit bei WESCO alles begann…

Ob man es glaubt oder nicht, aber WESCO wurde 1867 als Klempnerwerkstatt gegründet. Nach und nach spezialisierte sich das junge Unternehmen auf die Verarbeitung von Blechen für Haushaltswaren oder Kaffeeflaschen für Bergleute. Und wenn man sich das Produktportfolio heute ansieht, stellt man fest, dass sich das Unternehmen treu geblieben ist, denn noch immer zählen Kaffeekannen und Haushaltswaren zu den Hauptprodukten von WESCO.

Einige Jahre später eröffnete das Unternehmen nicht nur seinen Firmensitz bei Arnsberg (wo es auch heute noch zu finden ist), sondern erweiterte auch seine Produktreihe: Es folgten Ascheimer, Brotkasten oder auch die bekannte Zuckerdose.

Die Kriegsjahre

Sicherlich gehörten die Jahre 1939 – 1945 zu den schwierigsten in der Geschichte von WESCO. Zu dieser Zeit produzierte WESCO beispielsweise Sammelbüchsen für das Winterhilfswerk und auch verschiedene Blechbehälter für die Luftwaffe. Mehr als 500 Zwangsarbeiter aus verschiedenen Ländern waren zu der Zeit im Betrieb beschäftigt. Im Jahr 2000 zahlte WESCO  in den Fonds der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ 50.000 DM zur Entschädigung der noch lebenden Zwangsarbeiter ein.

Am Ende des Krieges musste WESCO – wie viele andere Betriebe auch – mit Problemen bei der Energie- und Materialversorgung kämpfen. Sogar so sehr, dass das Unternehmen einige Zeit die Produktion einstellen musste. Glücklicherweise konnte sie ab 1946 wieder langsam starten.

Produktdesign in bunt von Wesco eine Zeitreise durch die Firmengeschichte

Die 50-er Jahre, Wirtschaftswunderjahre auch für WESCO

WESCO hat sich in der Zeit der Wirtschaftswunderjahre ganz ordentlich der Erweiterung des Produktportfolios angenommen. Das Angebot an Brotkästen und Abfallsammlern wurde stetig vergrößert und der erste ‚Tretabfalleimer‘ hielt Einzug ins Programm. Neuartig damals war die Tretvorrichtung, ohne die wir uns heute den Abfalleimer wohl gar nicht mehr vorstellen könnten.

In den 60-er und 70-er Jahren waren Mülleimer und Brotkästen zwar noch immer reine Gebrauchsgegenstände, dennoch wurden sie schon langsam bunter und passten sich vom Design her den 70-ern an.

Die 80-er und der Pushboy

1989 kam der „Pushboy“ auf den Markt. Wie bereits erwähnt,  kennt Ihr diesen wirklich alle. Mit ihm schaffte es der Mülleimer endlich zu einem „ordentlichen Teil“ in der Küche. War er bisher immer nur „notwendiges Übel“ kann man sagen, dass der Mülleimer im Pushboy-Design es dann tatsächlich zu einem Möbelstück in der Küche geschafft hat. Ab diesem Zeitpunkt musste er nicht mehr versteckt werden. Im Gegenteil, er bekam seinen eigenen, ganz präsenten Platz und wurde zum Teil des Interiors.

Wesco Jubilaeum 150 Jahre Produktdesign mit dem bekannten Muelleimer Design
Wesco Brotkorb von damals bis heute in bunt

Die Jahrtausendwende – was änderte sich im Produktdesign?

Nach dem Jahr 2000 hat WESCO mit zwei bekannten Produkten „nachgelegt“. Der Spaceboy-Mülleimer in Raketenform kam auf den Markt und Grandy, der Brotkasten im Retrolook. Der Brotkasten ist weltweit in Haushalten zu finden und wird seit einiger Zeit im Museum of Modern Art in New York als Designklassiker verkauft. Neues Design und viele neue Farben hat sich WESCO nach der Jahrtausendwende auf die Fahne geschrieben. Dennoch blieben sie sich ihren Kernprodukten, den Haushalts- und Küchenaccessoires, treu. Und das ist vielleicht das Erfolgsrezept?

WESCO zum Anfassen

In 2011 hat WESCO auf dem Firmensitz in Arnsberg – und wenig später im Übrigen auch auf Mallorca – ein Zentrum kreiert, um Besuchern die Möglichkeit zu bieten, das Unternehmen und die Produkte näher kennenzulernen. Dort kann man im Outlet shoppen und sich die Produkte in einer Ausstellung genauer anschauen. Ausserdem wurden in dem Erlebniszentrum eine Kochschule und Gastronomie eröffnet. Also einmal WESCO zum Anfassen quasi und das alles in einer schicken Gründerzeitvilla.

Single or what?

Weiter geht’s mit der Produktentwicklung. WESCO widmete sich nämlich wenig später der zunehmenden Anzahl an Singlehaushalten. Seit 2012 gibt es daher unter anderem den Brotkasten „Single Breadboy“ oder auch den „Superball“, eine Metall-Kugel zur Aufbewahrung.

Collage zu 150 Jahre Wesco mit dem Treteimer fuer die Kueche

WESCO im Jubiläumsjahr

Und heute? Im 150. Jahr erinnert WESCO mit der Classic Serie von Brotkasten und Aufbewahrungsdosen an das Design von damals. Die Produkte sind nach wie vor schlicht, fallen aber durch die Einkerbungen auf und erinnern an die Metallexemplare von damals.

120 Mitarbeiter kümmern sich heute um die Herstellung und den Vertrieb der Produkte, die in die ganze Welt verkauft werden. Chapeaux WESCO, eine beachtliche Story! Zeitloses Design und ein buntes Produktportfolio und das über Jahre hinweg.

Long story short – Ihr bekommt unten einen kleinen Auszug aus allen den oben beschriebenen Produkten. Bleibt also nicht mehr viel zu sagen, ausser:

 

H A P P Y  B I R T H D A Y  &  T Ö R Ö Ö

Überblick: Eine Brise Produkte zum Stöbern

Und hier ist unser kleiner Auszug, denn natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, Euch einen kleinen Shop an Produkten zusammen zu stellen, mit allen im Text beschriebenen Exemplaren. Zum einen hat man nochmal einen schönen Überblick über die Produktpalette und zum anderen gibt es jedes dieser Produkte in zig Farben! Also entweder schlicht und zeitlos oder ihr lasst es richtig knallen in Haushalt und Küche. Oder beides? Wie auch immer, zum Stöbern einmal scrollen bitte:

Anzeige – dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit WESCO entstanden.

Author

Write A Comment