Urlaub, Sommer und Familienzeit: Strand und Sehenswuerdigkeiten auf Korfu

Ja ok, dass ich auch dieses Jahr wieder auf Korfu Urlaub gemacht habe, ist keine Überraschung. Meine griechische Hälfte braucht Griechenland, mindestens einmal im Jahr. Deswegen habe ich auch dieses Jahr fast einen Monat auf meiner liebsten Insel verbracht. Ich war bereits im April dort und habe schon damals gemerkt, wie viel Energie mir Korfu gibt. Dieses Jahr waren auch Freunde mit dabei und man sieht ja eine Insel, die man seit 37 Jahren besucht immer noch einmal mit anderen Augen, wenn man sie aus der Sicht von Menschen sieht, die das erste Mal die Insel besuchen.

Für mich ist Korfu nämlich mein zweites Zuhause. Meine Eltern vermieten dort Ferienwohnungen und wir haben seit den 80ern dort auch unser Privathaus. Für mich besteht der Urlaub also zu einem Großteil daraus, im Garten unter den Olivenbäumen zu sitzen, meine persönlichen Lieblingsstrände zu besuchen und viel Zeit mit der Familie zu verbringen. Selten habe ich das Gefühl, dass ich unbedingt dies und jenes noch sehen muss.

Dieses Jahr habe ich mir den Besuch meiner Freunde aber auch zum Anlass genommen, die Insel noch einmal neu zu erkunden und den ein oder anderen neuen als auch alten Korfu Ausflugstipp mitzubringen, den ich hier bis jetzt noch nicht verraten habe. Los geht es also:

Meine 10 Dinge, die man auf Korfu gesehen haben sollte:

01. Der beeindruckendste Ausblick

Da Korfu sehr bergig ist, gibt es viele Orte, an denen man eine tolle Sicht über Buchten und Täler hat. Einen der schönsten Ausblicke hat man meiner Meinung nach aber vom höchsten Berg, dem Pantokrator. Oben angelangt kann man zudem noch ein Kloster besichtigen. Leider stehen mittlerweile einige Funkmaste um das Kloster herum, aber trotzdem ist die Aussicht sehr beeindruckend.

Wandern oder Fahrradtour: Hoch auf den Pantogrator Berg auf Korfu

02. Das beste Restaurant

Ok, es ist vielleicht etwas weit hergeholt, wenn ich hier vom besten Restaurant spreche, aber ich habe dieses Jahr ein neues Restaurant entdeckt, das mich echt umgehauen hat. Die Geschichte, wie wir das Restaurant an der Ostküste im Dorf Nissaki fanden, ist spektakulär, aber die erzähle ich ein andern Mal. Aber erzählen kann ich vom fantastischen Essen des Restaurants namens Vitamins. Hier trifft nämlich traditionelle (korfiotische) Küche auf moderne griechische Küche. Mein absolutes Highlight war der Spanakopita Salata (ein Spinatsalat mit wildem Fenchel, Feta, krossen Filoteigplatten und Honigdressing).

Vegetarischer Salat mit Spinat und Fenchel im Restaurant Vitamins in Nissaki

03. Das beste Baklava

Auf Korfu gibt es einige Orte, an denen man gutes Baklava essen kann. Dieses Jahr habe ich einen neuen entdeckt. Naja, um ehrlich zu sein, haben ihn sogar meine Freunde entdeckt, die das erste Mal auf Korfu sind (sollte mir das zu denken geben?). Bei Rose`s bakery gibt es sogar vegane, zucker- und glutunfreie Naschereien. Das wichtige bei dem Besuch in Rose`s bakery: Sich vorher Gedanken dazu machen, was man wirklich haben möchte. Ich wusste es nämlich nicht und habe 40 Euro in Backwaren investiert.

Best, vegan, glutenfree, sugarfree Baklava in Korfu in roses bakery

04. Der beste Kaffee und Kuchen in Corfustadt

Ich habe dieses Jahr zwei wundervolle Cafés entdeckt. Das eine stelle ich euch demnächst unter dem Titel „Korfus bester Kaffee“ vor und das andere könnt ihr unter dem Punkt Nr. 6 finden. Das Café Tierra ist wirklich ein wunderbarer Ort, um guten Kaffee zu trinken. Angeschlossen an das Café, in dem man Kaffee auf verschiedene Machart mit verschiedenen Filtern trinken kann, ist eine kleine Micro-Rösterei angeschlossen. Neben dem Kaffee vor Ort, habe ich noch frisch gemahlenen mitgenommen und ihn mir zu Hause schmecken lassen.

Kaffee im tierra Cafe mit schoenem Shopdesign mit Theke aus Holz auf Korfu

Im Café selbst gibt es auch Kuchen, der vom schönen Laden Cake Boutique kommt. Auch den Laden habe ich besucht und er hat mir gut gefallen.

Edle Baeckerei auf Korfu: Treppe und Backstube der Cake boutique
Die Cake boutique fuer Torten, Macarons und Kuchen und schoenem Shopdesign auf Korfu

05. Schöner Rückzugsort trotz Trubel

Paleokastritsa muss man gesehen haben. Die Bucht hat glasklares, türkises Wasser, aber meiner Meinung nach ist der Strand viel zu voll. Er platzt mit seinen Sonnenschirmen und Liegen mittlerweile aus allen Nähten. Für mich leider gar nichts mehr (in den 90ern war es hier wesentlich ruhiger). Deswegen sollte man sich lieber auf das schöne Kloster, die Aussicht auf die Bucht und den Weg nach Paleokastritsa konzentrieren. Vom Norden Korfus sollte man die Strecke über Lakonas nehmen. Enge Dörfer, Serpentinen und Busse, die feststecken. Dazu Männer, die erstaunt sind, wie man es als Frau mit grossem Auto doch schafft, ohne Hilfe und Unfälle durchzukommen (grrrr).

Das Kloster Moni Paleokastritsa und die Aussichtspunkte rund um dieses sind wirklich einen Besuch wert und bestimmt findet man auch Ruhe und den Zugang zur Spiritualität, wenn man nicht so einen energiegeladenen Sohn hat, wie ich ihn habe.

Tagesausflug zum Kloster in Paleokastritsa auf Korfu mit Mutter und Kind
Der Ausblick von Paleokastritsa mit Schiff, Steinen und Meer auf Korfu
Ausflug ans Meer mit schiff in Paleokastritsa auf Korfu
Ausflug zum Kloster in Paleokastritsa auf Korfu

06. Eine Ruheoase mitten in Corfustadt

Generell kann ich die Hauptstadt nur empfehlen, und wer einen guten Kaffee in einem wirklich sehr schönen, kleinen Hinterhof genießen möchte, der ist in der Piccolo Espresso Bar genau richtig. Ein sehr guter Platz um einen kalten Frappuccino zu schlürfen.

Greek life: Coffeelover in Korfu im Cafe mit Hinterhof mit Holztisch und Kaffee
Kaffeepause in Korfu: Auszeit mit Frappe im Hinterhof im Industrial Design mit Holz und Stahl
Modernes Design, Designerstuehle und DIY Baenke im Cafe mit Hinterhof in Kerkyra

07. Das schönste Dorf auf Korfu

Hier geht meine Wahl auf das schöne Dorf Afionas, das sich ganz schön gemacht hat. Um ehrlich zu sein mochte ich es vor 20 Jahren in seiner ursprünglichen, untouristischen Form noch mehr, aber auch heute ist es wirklich schön.

Es gibt wenige, ausgewählte Läden und zwei Restaurants mit einem atemberaubenden Blick über „das Schiff von Odysseus“ und auf der anderen Seite über die Bucht von „Agios Georgios“.

Das Dorf Afionas auf Korfu mit Steinhaus und Blumen ist ein tolles Ziel fuer einen Ausflug

08. Das ultimative Mitbringsel

Das wirklich allerbeste Mitbringsel ist definitiv eine Seife aus der Seifenmanufaktur Patounis. Die Seifen sind grün, vegan und besitzen, im Gegensatz zu industriell gefertigten Seifen, keinerlei Zusatzstoffe. Wo Olivenkernöl drauf steht, ist auch Olivenkernöl drin.

Aber nicht nur wegen der Seifen sollte man die Fabrik besuchen. Montag bis Samstag  gibt es um 12 Uhr eine Tour, um die einzige Seifenfabrik auf Korfu zu besichtigen.

Die Seifenmanufaktur Patounis auf Korfu

09. Das beste Fischlokal auf Korfu

Wer Fisch mag ist in Gregorys Taverna in Astrakeri richtig. Ein tolles Lokal mit frischem Fisch und einem weiten Blick übers Meer bis nach Albanien. Nicht fancy, nicht posh, sondern einfach nur traditionell und lecker.

Besonders zu empfehlen ist das Octopus Stifado (butterweicher Octopus in Tomaten-Weinsoße mit kleinen ganzen Zwiebeln) oder die gebratenen Garnelen.

Gregorys fish taverna ist die beste Fisch Taverna auf Korfu und hat phantastischen Octopus, Kalamaris und Garnelen

10. Der beste Ausflug mit Kind(ern)

Egal in welcher Altersstufe, diese Attraktion hat bisher jedes Kind begeistert: Die Rede ist von Kanoni, genauer gesagt der kleinen Insel mit dem Kloster Vlacherna. Von dort aus kann man nämlich ganz wunderbar die Flugzeuge beobachten, die nur wenige Meter über einem kurz davor sind, am Flughafen Korfu zu landen.

Flugzeuge am Aussichtspunkt Kanoni in Corfustadt
Das Kloster in Kanoni ist das Wahrzeichen von Korfu
Flugzeug am Kanoni Aussichtspunkt mit Sonnenuntergang und Meer

So oder so, ich kann euch immer nur sagen: Korfu ist definitiv eine Reise wert und hat so wahnsinnig viele Facetten. Wenn ihr noch Tipps braucht, dann schreibt mich gerne an.


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.