Wenn mir jemand vom Achensee erzählt hat, dann hatte ich meist einen Reisenden im Durchschnittsalter von 50 plus vor meinem geistigen Auge. Achensee? Ja, da unten in Österreich in den Bergen am See. Soweit, so gut. Dass ich den Achensee, seine tolle Umgebung und Landschaft unterschätzt habe, das sollte ich schon bald besser wissen.

Julia und ich wurden vor einiger Zeit vom Das Kronthaler Hotel am Achensee auf ein all-inclusive-Wellness-Wochenende eingeladen. Dass wir da als „Hotel- & Design-Duo“ nicht nein sagen, war klar. So waren schnell die Tickets gebucht und wir gespannt, was wir von dem Design- und Lifestyle Hotel und der Umgebung so erwarten durften. Eine Verschnaufpause hatten wir ohnehin bitter nötig. Unsere Sommerpause ist zwar noch nicht lange her, aber die erste Septemberhälfte hatte es in sich. Termine über Termine, Hetzen zwischen Büro und Event und ach ja, bei mir dann eben noch mit einem Kügelchen im Gepäck. Julia und ich waren also mehr denn je bereit für ein entspanntes Wochenende. Natürlich war die Kamera die meisste Zeit dabei und unsere schönsten Eindrücke und Reisetipps haben wir euch mitgebracht:

Der Achensee in Achenkirch in Tirol in Oesterreich

Das all-in-Paket

Bevor wir euch „mitnehmen“ ins Hotel, hier auf einen kurzen Blick, auf was wir uns freuen durften:

  • Übernachtung im Hotel
  • Ausgiebiges Frühstücksbuffet
  • Light-Lunch vom Buffet in der Hotelhalle
  • Nachmittagssnack und feine Kaffeespezialitäten
  • Hochwertiges 5-Gang-Abendessen
  • Ganztags „Getränkebrunnen“ mit alkoholfreien Getränken und Gebirgswasser
  • Mountainbike- oder Wandertour im Naturpark Karwendel
  • Teilnahme am Lauftreff, Yoga, Pilates und mehr
  • Zugang zum „Cardio-Fitness-Raum“ und
  • Wellness im 2.500 m² Spa mit In- & Outdoor-Pool, Saunalandschaft und dem Beauty- & Treatmentbereich

Das Kronthaler, Ankunft und Zimmer

Das Kronthaler Hotel erkennt man schon von weitem. Dank unseres super netten Fahrers, der uns vom Bahnhof abgeholt hat, hatten wir einen tollen Blick auf den See, die Berge und das Hotel. Das besondere an der Architektur ist, dass das Hotel quasi in den Berg „eingebaut“ wurde. Die Felswand kann man hier und da (wie beispielsweise im Spa) noch erkennen. Entstanden ist das Hotel in 2010, entworfen vom Architekten Manfred Jäger. Die Fassade aussen ist mit Holzpanelen versehen und soll sich so quasi an die Umgebung anpassen. Das Holz durchläuft dabei absichtlich einen gewissen Alterungsprozess und verdunkelt sich im Laufe der Zeit.

Einmal angekommen gab es einen wirklich sehr freundlichen Check-in samt Begrüßungsdrink mit Blick auf die Berge. Um erstmal runterzukommen quasi und um die doch nicht ganz so schnelle Anfahrt aus Berlin zu begiessen (alkoholfrei versteht sich). Anschliessend wurden wir auf unser Zimmer gebracht, die Luis Trenker Suite, sehr geräumig und in jedem Falle gemütlich. Unsere Highlights im Zimmer waren definitiv der tolle Balkon mit Blick auf den Achensee (einen Teil zumindest), die Berge und die restliche Hotelanlage sowie die Regendusche im Bad! Aber auch hier hat es wirklich an Details nicht gefehlt: Die Spa-Tasche mit Bade-Handtüchern, Schlappen und Bademänteln lag schon bereit, gleich neben der Begrüßungskarte und dem Wasser zur Erfrischung.

Insgesamt gibt es 99 Zimmer und Suiten in dem Hotel, jede ein bisschen unterschiedlich in Größe, Aufteilung und Design.

Wellness, Spa und Sauna mit Massage und Entspannung am Pool im Hotel Das Kronthaler

Tolle Architektur und Design im Kronthaler am Achensee
Die Suite mit gemuetlichem Bett im Das Kronthaler

Schlemmern, Schmökern, Schmusen? Die Verpflegung im Hotel

Schmusen vielleicht nicht, das haben wir den Pärchen überlassen, aber das Schlemmen und Schmökern stand bei uns ganz oben auf dem Tagesprogramm. Begonnen haben wir den Tag mit einem super ausgiebigen Frühstück. Man bekam einen Tisch, der einem fest zugewiesen wurde, für das Abendessen als auch das Frühstück. Das Buffet musste sich nicht verstecken. Klar, es gab vieles, was man von Hotelbuffets kennt: Über Aufschnitt, frisch zubereiteten Eiern, Waffeln bis hin zu frischem Obst und Müsli. Aber es gab eben auch eine Theke mit grob geschnittenem Obst und Gemüse, gleich daneben der Entsafter, für einen frischen Smoothie am Morgen. Nur ein Beispiel von kleinen Besonderheiten am Buffet.

Zum Mittag gab es in unserem Package den so genannten Light-Lunch und am Nachmittag eine kleine Kuchenauswahl und ein paar deftige Speisen. Perfekt zur Stärkung vor oder nach einer Wanderung oder zur Ski-Saison. Zwar hätte Julia und mir die tolle Auswahl an den verschiedenen Sorten Brot mit jeweils vier verschiedenen Sorten Essig und fünf verschiedenen Sorten hochwertigem Öl schon gereicht, aber wir „mussten“ natürlich einmal alles durchprobieren.

Unser kulinarisches Highlight war definitiv das Abendessen im Restaurant. Das 5-Gang-Menü hat mit einem Gang zum Vorspeisenbuffet begonnen und anschliessend konnte man jeden Gang wählen. Einen Abend gab es beispielsweise diese leckeren Gerichte zur Wahl. Verstecken muss sich das Küchenteam ganz und gar nicht, im Gegenteil. Die Gerichte waren – um es mal ganz förmlich auszudrücken – deliziös, oder eben einfach nur der Hammer!

Dinner in Tirol im Zillertal mit Olivenoel

Saibling | Mojito | Gurke
Tomate | Parmesan | Grissini

Rinderconsommé | Steinpilztascherl
Pak Choi Schaumsuppe

Lachsforelle | Artischocke | Topinambur
Spanferkel | Grapefruit | Kürbis | Eierschwammerl
Erdäpfelnidei | Dotter | Butter
Curcuma | Gemüse | Tofu

Heidelbeer Eis
Karamell | Brandteig | Passionsfrucht

Dinner im Hotel mit 5-Gang-Menue mit Tiroler Spezialiaeten

Aktivitäten im Lifestyle Hotel

Im Hotel selbst gibt es einen Fitness- und einen Yogaraum sowie einen Wellnessbereich mit Spa und Massage- sowie Kosmetikräumlichkeiten. Zugegeben, den Fitnessraum haben wir gekonnt ignoriert, dafür mehr Aufmerksamkeit den schönen Spa- und Massageräumlichkeiten gewidmet. Im Wellnessbereich gibt es einen Innen- und Aussenbereich sowie verschiedene Saunen und Ruheräume. Auch im Spa wird die Holzoptik wieder aufgenommen, diesmal gepaart mit Beton und dem Blick auf den Berg an den das Hotel gebaut wurde, der Dank großer Fensterscheiben im Spa nicht verdeckt wurde.

Dazu gibt es natürlich die Gelegenheit, es sich mit einer Zeitschrift und einem leckeren Tee so richtig gemütlich zu machen. Wie sagte Julia so schön, als sie ihren grünen Tee genoss?: „Ich fühle mich wie bei einer Detox-Kur, nur eben mit viel Essen“.

Die Massagen haben wir uns nicht entgehen lassen. 50 Minuten Wohlfühlprogramm und die Seele baumeln lassen. Hat mich mal wieder auf den Trichter gebracht, dass man sich viel zu selten eine Massage gönnt. Also mehr davon, jawohl!

Julia hat es sich nicht nehmen lassen und eine Mountainbike-Tour mit Guide mitgemacht. Glücklicherweise war sie aufgrund des Wetters die einzige und konnte so die Route von „steil bergauf“ in „Kaffeefahrt am See entlang“ gekonnt und unkompliziert ändern. Ich glaube Muskelkater gab es trotzdem, aber die Aussicht war es wert!

Pool und viel Wellness in Spa Hotel in Oesterreich
Der Aussenpool im Wellnessbereich mit Blick auf den Achensee in Tirol in Oesterreich
Die Dachterasse der Bar im Das Kronthaler in Oesterreich
Aussicht auf den Achensee in Tirol im Wellness Hotel umgeben von viel Natur
DAs Wellnesshotel Das Kronthaler im Zillertal in Tirol in Oesterreich
Spaziergang am Achensee im Zillertal
Aussicht in den Wald in Tirol in Oesterreich
Auf der Dachterasse vom Wellnesshotel Das Kronthaler am Achensee
Aussicht vom Hotel auf den Achensee im Zillertal in Tirol

Achensee und Umgebung

Wie eingangs beschrieben hatte ich den Achensee unterschätzt. Selbst bei schlechtem Wetter ist der See ein wirklicher Hingucker. Die vernebelten Berge hätten wir uns die ganze Zeit anschauen können. Was man – egal bei welchem Wetter – definitiv nicht verpassen sollte, wenn man einige Zeit am Achensee verbringt, kommt hier:

  • Kurze Wanderung zur Köglalm
  • Fahrradtour um den See herum
  • Mountainbiketour auf den Berg herauf (für die ganz sportlichen unter Euch)
  • Mit dem Tretboot gemütlich über den Achensee tuckern
  • Picknicken auf einer der vielen Sitzbänke Nahe der Wanderrouten und dabei den Blick und die Luft geniessen
  • Raus aus dem Hotel und in einem der lokalen Restaurants – beispielsweise in Pertisau oder Achenkirch – Wiener Schnitzel oder Germknödel essen

Das Besondere am Das Kronthaler Hotel

Was für uns das Besondere war am Lifestyle- und Designhotel Das Kronthaler? Ganz klar: Die besondere Konstruktion des Hotels „im Berg“, die Liebe zum Detail und die aufmerksamen Mitarbeiter! Location und gutes Aussehen können viele, aber wie man es schafft, dass sich Gäste rundum wohlfühlen? Daran beisst sich der ein oder andere Hotel Manager sicher die Zähne aus. Im Kronthaler waren es definitiv die Kleinigkeiten, die unseren Aufenthalt perfekt gemacht haben. Ob wir im Gang drauf angesprochen wurden, wie denn die Massage am gestrigen Tag war oder am Frühstückstisch schon mit den heissen Getränken begrüsst wurden, die wir am Vortag bestellt hatten. Wirklich super. Das gepaart mit dem schönen Ambiente und der interessanten Architektur war ein Volltreffer.

Mein persönliches Highlight war natürlich der Geburtstagstisch. Zu Check-In habe ich meinen Personalausweis abgegeben. Und dabei hat man wohl auch mein Geburtsdatum notiert. Das Ergebnis? Ein mit Rosen gedeckter Tisch, eine Geburtstagskarte, einen Geburtstagskuchen und die Mitarbeiter, die einem gratulieren. Fühlen sich so die Stars? Ich weiss es nicht, aber an jenem Morgen war ich einer.

Das Fazit

Man könnte nun glauben, dass man Julia und mich bevorzugt in einem schönen Zimmer untergebracht, mit Begrüßungsdrinks und Co. versorgt hat und bei uns vielleicht besonders aufmerksam war, eben weil wir darüber schreiben werden. Aber Sherlock Julia und Judith haben das ganz genau unter die Lupe genommen und wir können sagen, dass zum einen wirklich alle Gäste durch die Bank weg absolut zuvorkommend behandelt wurden und zum anderen die Mitarbeiter in dem Hotel wirklich der Knaller sind – und das zu jedem Gast.

Und selbst wenn es nicht das all-inclusive-Paket werden soll, glücklicherweise gibt es im Das Kronthaler noch die ein oder anderen Angebote hier, bei denen für jeden etwas dabei ist. Für ein besonderes Wochenende und ein paar Tage Erholung können wir das Hotel wirklich empfehlen und kommen gern zurück. Jetzt wissen wir ja, wie man sich (am Achensee) richtig erholt.

Vielen Dank an das Lifestyle- und Design Hotel Das Kronthaler für die Einladung an den Achensee.


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment