Arbeiten 4.0 – Das hört man ja an allen Ecken. Es geht um die Digitalisierung, um flexible Arbeitszeiten und die Frage, wieviel Arbeit uns im Privatleben eigentlich gut tut. Dem Thema „Arbeiten in der Zukunft“ hat sich auch USM angenommen und mit ihrer Installation in Biesenthal (circa 40 Minuten von Berlin entfernt) auch uns zum Nachdenken angeregt.

Arbeiten 4.0 mit Tischtennisplatte von USM
Hand im USM WorkHouse
Minimalistisches Design: Kueche mit Theke

Arbeiten 4.0 – Ein Wochenende, das uns ans Thema heranführt

Wir haben euch vor Kurzem bereits hier vom USM WorkHouse erzählt. Damals konnten wir leider nicht bei der Eröffnung dabei sein, haben uns aber umso mehr gefreut, dass wir nun ein Wochenende in dem tollen Haus verbringen konnten. Freitagabend sind wir also losgedüst und waren in knapp 40 Minuten bereits da. Sofort fühlten wir uns wohl, da das Haus eine ganz besondere Aura hat. Wir hatten das Glück mit anderen Gästen dort zu sein, mit denen wir direkt auf einer Wellenlänge waren. Spätestens nach dem ersten Glas Wein hatten wir das Gefühl mit Freunden ein Wochenende zu verbringen.

USM erleben in USM Installation Arbeiten 4.0
Usm Sideboard im Detail
Arbeiten 4.0 im Workhouse von USm in Biesenthal bei Berlin

Shooting bei USM

Am Lagerfeuer haben wir uns im Weitesten auch über das Thema Arbeiten 4.0 unterhalten. Wieviele Wochenstunden wir beispielsweise arbeiten, ab wann wir nicht mehr produktiv arbeiten und was wir uns für die Zukunft wünschen. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich mit der Flexibilität, die mir mein (Arbeits-)leben ermöglicht, extrem glücklich bin. Ich kann meist kurzfristig agieren, kann arbeiten, wenn ich auch kreativ bin. Das ist für mich extrem wichtig. Ich habe oft spät am Abend die besten Ideen. Bevor ich Mutter war, habe ich meist bis tief in die Nacht illustriert. Ich glaube, dass die Arbeitswelt in vielen Berufen nicht mehr daran vorbei kommt, sich Gedanken über flexible Arbeitsmodelle zu machen. Und das heisst nicht nur, dass man einen Tag in der Woche Homeoffice machen kann.

USM geht mit der Installation des UNStudios ganz spielerisch mit dem Thema Arbeit um und ich muss zugeben, dass auch wir auf einige Ideen gekommen sind, während wir auf den Plateaus saßen. Der Hersteller für mobile Möbel schafft es, ohne viel Information zu inspirieren.

Interior Blog Newniq
USM Regal im Wohnzimmer in Rot
Modulares System von USM
Loft mit Wohnzimmer mit USM detail in rot
Arbeiten 4.0 in USM WorkHouse Installation
Auszeit auf dem Land statt in Berlin im USM WorkHouse
Loft mit USM Interior
Judith von Newniq im Portrait in USM Installation
Terasse mit Outdoor Moebel trifft Arbeiten 4.0
Shotting in der USM Installation in Biesenthal

Wo endet die Arbeit, wann beginnt das Leben?

Heutzutage ist es wahnsinnig schwer immer zwischen Arbeit und Leben zu unterscheiden. Die Übergänge sind fließend. Das hat viele Vorteile, birgt jedoch auch die Gefahr niemals aufhören zu können. Immer mobil zu sein, immer im kreativen Prozess zu stecken, empfinde ich als anstrengend. Ich brauche ganz klar eigene Regeln für mich, die ich auch versuche einzuhalten (wie zum Beispiel nicht viel an den Wochenenden zu arbeiten und Zeit mit der Familie zu verbringen).

USM versucht mit dem Projekt WorkHouse eine Plattform zu schaffen, auf der wir uns mit dem Thema befassen. Ich empfehle euch, dass ihr einmal die vier Fragen beantwortet, die auf der Seite gestellt werden. Alleine dadurch kommt man schon ins Grübeln, wie das Arbeiten das eigene Leben wahrscheinlich beeinflusst. Zudem beschäftigt sich USM über das Thema Arbeiten 4.0 hinaus damit, wie in Zukunft künstliche Intelligenz unser Arbeiten beeinflussen wird und wie wichtig die eigenen Kompetenzen noch sind bzw. umso wichtiger werden.

Sideboard und Sitzbank von USM
USM Regal im Wohnzimmer mit Buechern
Arbeiten 4.0 im Wohnzimmer mit Sideboard von USM
Modulares Moebelsystem in Installation im USM WorkHouse
USM

Übernachten im USM WorkHouse

Wie bereits gesagt, hat uns das WorkHouse sehr inspiriert. Das Haus liegt mitten in der Natur, ruhig, an einem Bach gelegen. Es ist tatsächlich eine Oase und man ist gefühlt so weit weg von Berlin. Neben dem Haus gibt es weite Kornfelder und Wälder, ein Spaziergang lohnt sich allemal. Und das Beste ist: Ihr könnt noch bis zum 15. Juli über Airbnb ein Apartment im Haus buchen. Wir wünschen euch jetzt schon ganz viel Spass beim Entdecken neuer Ideen.

 

– In Kooperation mit USM –

Interior und Design mit USM in Loft

Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

1 Comment

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.