Letzte Woche war ich in Hamburg eingeladen und durfte mir die neuen Art Rooms des Scandic Hamburg Emporio Hotels im Rahmen der VerniWATERssage anschauen. Ich muss zugeben, dass ich die Hotelkette bis dato noch gar nicht so wirklich auf dem Schirm hatte. Natürlich ist mir das Scandic Hamburg Emporio ein Begriff, ich habe bisher aber noch keinen Blick in eines der Hotels geworfen. Mit der Eröffnung der neugestalteten siebten und achten Etage, hatte ich nun endlich die Chance. Und man muss sagen, da hat das Scandic Hamburg Emporio gemeinsam mit der Millerntor Gallery, Kunst- und Kulturfestival von Viva con Agua, ganz schön was auf die Beine gestellt…

Ein Tag Hamburg mit Highlight am Abend

Den Tag in Hamburg wollte ich sehr gemütlich verbringen. Ohne große Verpflichtungen und den Drang die schönsten Designspots zu erkunden. Ich bin also in Begleitung von Mikado-Stäbchen und Netflix nach Hamburg gefahren. Dass die Entspannung nach 30 Minuten, aufgrund meiner falschen Bahncard erstmal dahin war, ist eine andere Geschichte, die ich hier nicht weiter ausführen möchte (aber keine Angst, es konnte sich alles klären). In Hamburg angekommen, habe ich mir einen entspannten Tag gemacht und bin dann gegen Abend zum eigentlichen Höhepunkt des Tages übergegangen: Dem Besuch des Scandic Hamburg Emporio, in welchem in einem kleinen Pressekreis die neuen Art Rooms präsentiert wurden. Man weiss ja oft bei solchen Events nicht, wie sie sein werden. In vielen Hotels ist eine gewisse Spießigkeit oft Gang und Gebe. Im Scandic war davon aber Nichts zu spüren. Eine nette Atmosphäre, lockere Stimmung und sehr nette Mitarbeiter/innen, die mich freundlich begrüßten.

Die Art Rooms im Scandic Hamburg Emporio

Und was versteckt sich hinter den ART ROOMS, werdet ihr euch fragen? Ganz einfach: Die Zimmer des siebten und achten Stockwerks des Scandic Hamburg Emporio wurden von verschiedenen Künstlern der Millerntor Gallery gestaltet. Die siebte Etage besteht schon seit knapp zwei Jahren, die Umgestaltung der achten Etage ist aber erst letzte Woche präsentiert worden. Die Zimmer beschäftigen sich allesamt mit dem Thema Wasser (dies ist auch das Leitthema des Hotels). Mit an Bord dieses schönen Projekts ist zudem Viva con Aqua, denen die Künstler ein Teil ihrer Gage gespendet haben. Viva con Agua, eine Wasserinitiative, welche sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt.

Die Zimmer sind so vielseitig wie die Künstler selbst. Es gibt viele Zimmer, die einen gewissen Grafitti-Einfluss vermuten lassen. Teils ist mit Sprühdose gemalt worden, teils sind mit Pinseln grossflächige Muster an die Wand gebracht worden. Beispielsweise gibt es ein schönes Wandbild von Case Maclaim, der 2016 eine komplette U-Bahnstation in Frankfurt am Main gemalt hat.

Man sieht in jedem einzelnen Zimmer, wieviel Mühe sich die Kreativen gemacht haben und wie unterschiedlich sie das Thema Wasser interpretiert haben. Mal ist das Thema ganz offensichtlich, mal so abstrakt, dass man sich am liebsten den Künstler geschnappt hätte, um mehr über das Kunstwerk zu erfahren. Ich hatte das Glück mir We are Büro Büro zu schnappen. Der grafische, für mich sehr an Florida der 80er Jahre-erinnernde Stil, ist mir direkt ins Auge gestochen. Nach der Ausstellung hatte ich die Chance, den beiden Künstlern ein paar Fragen zu stellen:

Das Zimmer von We are Buero Buero imScandic Hamburg Emporio
We are Büro Büro / 808

1. Was hat euch dazu bewogen beim Projekt mitzumachen?

Zum einen die Zusammenarbeit und die Unterstützung zweier vorbildlicher Unternehmen und deren Visionen und zum anderen die Aufgabe Hotelzimmer mitgestalten zu können.

Mit Viva con Agua haben wir bereits einige Projekte in der Vergangenheit gemacht. Angefangen hat es 2016 bei der Millerntor Gallery, es folgten Poster/Artprints für den FC Sankt Pauli, Clueso und den Weltwassertag.

Das Scandic gehört zu den Vorreitern im umweltschonenden Tourismus und entwickelte bereits 1993 ein Nachhaltigkeitsprogramm. Dieses beinhaltet zum Beispiel 100 % Öko-Strom von LichtBlick, nachhaltige Speisekonzepte, recyclebare Arbeitskleidung und ECO-zertifizierte Tagungsmaterialien.

Ausserdem wollen wir als Kollektiv eine ganz klare Position beziehen: nämlich dass der Zugang zu sauberem Wasser ein Menschenrecht ist und dass wir entschieden gegen eine Privatisierung von Unternehmen wie Nestlé sind.

2. Wie müssen wir uns den Gestaltungsprozess vorstellen. Konzipiert ihr zusammen, macht eine Skizze und setzt es dann direkt auf der Wand um?

Eigentlich genau so. Als erstes haben wir gemeinsam ein Konzept erarbeitet, haben dann einen ziemlich großes Fundus an Symbolen/Icons rund um das Thema Wasser entwickelt und aus diesen einige Entwürfe fertig gestellt. In langer Diskussion wurde dann entschieden welcher umgesetzt wird.

3. Gibt es eine schöne Story aus der Zeit, als ihr die Wand bemalt habt?

Vom Gefühl her sind wir während der Gestaltung der Zimmer mit unseren Kollegen Nico Sawatzki, Henry J. Wintherberg und Björn Holzweg für einige Tage in eine Art Paralleluniversum eingetaucht. Wir haben im Hotel gelebt, gearbeitet und dieses so gut wie nie verlassen. In der Zwischenzeit haben wir natürlich einige schöne und sehr lustige Momente und Geschichten erlebt! Leider aber alles eher Situationskomik, die wir hier gar nicht erst versuchen wollen wiederzugeben.

Aber falls jemand bizarres Entertainment benötigt und auf tollpatschige Pechvögel steht: Ruft Nico Sawatzki an!

4. Warum sollten Gäste unbedingt in eurem Zimmer schlafen?

Insgesamt haben wir zwei Zimmer in der 8. Etage gestaltet.
Zimmer 808 ist sehr imposant für ein Hotelzimmer, ca. 5m hoch und hat bodentiefe Fenster. Und auf den fast 40qm genug Platz zum breakdancen.
Zimmer 801 hat zwar eine niedrige Deckenhöhe, ist dafür aber super gemütlich und hat zu drei Seiten Fensterfronten mit Blick auf Hafen, Elphi und Michel.

5. Was ist dieses Jahr noch so bei euch geplant?

Wir werden wieder mal versuchen eine Website an den Start zu bekommen (versuchen wir allerdings schon seit 2003).Unser jährlicher, kollektiv-interner Workshop im Ausland findet statt und des weiteren eigentlich das Übliche: Gestalten, illustrieren, malen. Wir sind wirklich glücklich und dankbar dafür, damit unseren Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Graffit Art in Hamburg: Das grafische Hotelzimmer von Nico Sawatzki
Nico Sawatzki / Zimmer 809
Architektur trifft Grafitti im Scandic Hamburg emporio
Isakov / Zimmer 814
Wandgestaltung mit Baer im Scandic Hamburg emporio Hotel
Björn Holzweg / Zimmer 813
Wellen und grafische Muster in Kooperation mit Viva con Aqua und Millerntor gallery
Kera / Zimmer 810

Meine Favoriten

Ein weiteres Zimmer, das mir sehr in Erinnerung geblieben ist, ist die Arbeit von 1010. Ich stand minutenlang in Zimmer 713 und habe versucht herauszubekommen, wie das Bild gemacht ist. Eine wirklich beeindruckende Arbeit und der Instagramaccount von 1010 lohnt sich allemal.
Grafisch sehr interessant fand ich auch das Zimmer von Krashkid. Sehr schöne Farbkombi und ein Wandbild, welches ich mir als Print direkt in die Küche hängen würde.

Superior Room mit dem Kunstwerk von 1010 im Scandic Hamburg Emporio
1010 / Zimmer 713
Der Illustrator Krashkid aus Hamburg fuer das Scandic Hamburg Emporio Hotel
Krashkid / Zimmer 815

Mein Fazit

Ihr merkt, ich bin wirklich begeistert von den Art Rooms. Klar, ich bin Illustratorin und deswegen freue ich mich immer über solch schöne Projekte. Auf der anderen Seite bin ich auch mega kritisch, was Illustration angeht. Aber hier muss ich sagen: Das Projekt ist richtig schön geworden. Und nachdem ich mich auch noch etwas mit dem Hotel beschäftigt habe, bin ich auch Fan von diesem. Ich habe das Gefühl, dass das Scandic Hamburg Emporio sehr viel richtig macht. Vor allem das Thema Nachhaltigkeit steht ganz oben auf der Liste. So gibt es beispielsweise regionale Speisen, das Frühstücksbuffet besteht aus 30% Bioprodukten. Es werden hierbei zudem keine Einzelverpackungen verwendet und der Fisch ist zu 100% MSC geprüft (das ist mir besonders wichtig). Und das sind nur einige der Nachhaltigkeits-Zusagen, die das Hotel macht.

Wer ein außergewöhnliches und sehr schönes Hotel sucht, ist im Scandic Hamburg Emporio richtig. Aber plant auf jeden Fall ein bisschen mehr Zeit bei der Planung und Buchung ein, denn die Zimmer sind sehr beliebt. Wer aber ein Zimmer gebucht hat, der kann sich über die schöne und sehr zentrale Lage des Hotels freuen. Das Scandic Hamburg Emporio befindet sich am Gänsemarkt und ist somit super zentral. Das Rathaus und die Außenalster sind nur einen Katzensprung entfernt. Das Hotel hat damit eine phantastische Lage zum Erkunden der Stadt. Vielleicht werde ich beim nächsten Hamburgtrip ja auch ein Zimmer beziehen. Die einzige Frage, die mich wahrscheinlich tagelang beschäftigen wird ist: Welches Zimmer soll ich nur nehmen?

Fotos: Newniq, Fotos We are Büro Büro: Stefan Groenfeld

In Kooperation mit Scandic Hamburg Emporio
Dickes Danke an We are Büro Büro für das Interview!


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.