Wer uns auf Instagram folgt, der weiss, dass bei mir ein London Kurztrip im Mai anstand. Eingeladen wurde ich vom Smartphonehersteller Honor, der das neue Modell Honor 10 vorstellte. Als langer Iphone-User war ich zunächst etwas skeptisch, was mich dort erwarten würde. Generell würde ich auch nicht unbedingt behaupten, dass ich mich in der Welt der Smartphones auskenne. Vielleicht fand ich es aber genau deswegen so spannend.

London Kurztrip: Der turbulente Start

Flughafen Berlin-Tegel, 5:30 Uhr: Gefühlt bin ich die einzige Frau an dem Gate, die nicht wie ein Manager gekleidet ist. Wahrscheinlich bin ich auch die einzige, die nicht so viel verdient wie ein Manager. Nichts desto trotz will ich mir meine Laune nicht verderben lassen und steuere den Schalter an. Kurze Zeit später ist meine Laune aber erstmal dahin: „Nach London fliegen Sie so leider nicht.“ Mein erster Gedanke, dass meine Kleidung nun auch nicht so schlimm sei, wird von dem Satz „Ihr Pass ist abgelaufen“ unterbrochen. Verdammt. Die nächsten 40 Minuten verbringe ich auf der Polizeiwache des Flughafens und kann mir einen Ersatz-Ausweis für 48 Stunden ausstellen lassen und bekomme noch meinen Flieger. Glück gehabt.

In London angekommen brauche ich eine halbe Ewigkeit ins Hotel und mache mich kurze Zeit später wieder auf den Weg in die City, denn Ausruhen ist nicht. London Kurztrip heisst für mich auch etwas Sightseeing: Deswegen starte ich einen 2-stündigen Spaziergang um die Tower Bridge. Mit dabei ist das neue Smartphone von Honor, was mich begleiten wird. Ich habe mich tatsächlich bewusst dagegen entschieden eine Kamera mitzunehmen und werde die nächsten 1,5 Tage nur mit dem neuen Handy fotografieren.

Fotos mit dem neuen Honor 10: Eine gute Entscheidung?

Mein Anspruch an Fotos ist sehr hoch und deswegen habe ich das Handy auch in allen möglichen Situationen getestet: Mit viel Sonne, bei Nacht, Portraits, Details und Landschaft. Ich muss sagen: Bereits nach dem ersten Bild bin ich Fan. Das Ding fotografiert so verdammt klar, dass ich es nicht mehr weglegen will. All das wird möglich durch eine neue AI-Technologie, die die verschiedenen Ebenen im Bild erkennt. Vereinfacht lässt es sich so erklären: Stellt euch vor, ich fotografiere Judith auf dem Alexanderplatz (…als ob wir so Tourikram machen würden, aber es ist ja ein Beispiel). Dann erkennt die integrierte Kamera, dass es drei Ebenen gibt (Judith, Fernsehturm und Himmel) und optimiert diese getrennt voneinander. Das funktioniert erstaunlich gut und ruft bei mir Begeisterung hervor.

Ich mache das Honor 10 zu meinem persönlichen Begleiter für den London Kurztrip und mache mich auf den Weg, um für euch ein paar schöne Locations zusammen zu suchen, die einen Besuch wert sind. Am Ende sind es weniger die Designshops, als vielmehr die besonderen Essens-Locations geworden (und ihr wisst, die besonderen City Guides lieben wir ja), denn London hat wirklich sehr viel zu bieten in dem Bereich. Aber seht selbst:

Das Honor 10 im Test

London Kurztrip: Meine kulinarischen Highlights

01. The Ivy

Aus Zufall entdeckte ich das The Ivy, das unweit der Tower Bridge zu finden ist. Ein magischer Ort: London mit französischem Flair trifft Panama. Wilde, florale Muster, große Bildergalerien und beeindruckende Lichtspiele, die den großen Glasfenstern zu verdanken sind (hier war ich von der Bildqualität des Honor 10 echt begeistert!). Das Restaurant, das bereits 1917 gegründet wurde und bereits viele Stars begrüßen durfte, wurde 2015 vom Martin Brudnizki Design Studio über fünf Monate umgestaltet. Die Arbeit hat sich allemal gelohnt.

Lichtdurchflutete Bar im The Ivy im London Lurztrip als Interior Inspiration
Vintage Bar mit Spiegel im London Style
The Ivy im London Kurztrip: Interior Design wie franzoesische Brasserie
The Ivy in London: Interior, Location Design und Food

02. London Grind

Nur rund 10 Minuten Fussweg entfernt vom The Ivy gibt es tollen Kaffee im London Grind. Der Stil könnte zum The Ivy nicht unterschiedlicher sein: Klare Linien, Beton, Stahl, Neonlicht. Zudem aber wahnsinnig nette Bedienungen und exzellenter Kaffee. Aber auch das Frühstück und die anderen Speisen sind nicht von schlechten Eltern. Und wenn ihr noch keinen Hunger haben solltet, dann geht einfach weiter und kehrt in eine andere Filiale in einem anderen Stadtteil ein.

London Kurztrip mit viel Kaffee trinken gehen

Best coffee: Das London Grind war einen besuch wert beim London Kurztrip

03. Borough Market

Die Treppen neben dem London Grind führen direkt zum Borough Market, einem Mekka an Köstlichkeiten unter einer Brücke. Gefühlt ist jede Nationalität vertreten und man kann sich von Stand zu Stand schlemmen. Probieren sollten ihr auf jeden Fall das Homemade Fuge von Whirld.

Essen in London auf dem Borough Market

04. OXO Tower

Wenn man spektakulär dinieren möchte, dann sollte man sich einen Tisch im OXO Tower reservieren. Ist jetzt kein Schnapper, aber was kostet schon die Welt? Empfehlen kann ich das Steak und das Kartoffelgratin. Auch die geräucherte Burrata war genau mein Geschmack. Normalerweise mache ich immer etliche Fotos vom Essen, weil das Licht meist so schlecht ist. Auch hier habe ich das neue Honor genommen und es gab es genau ein Foto und fertig.

Restaurant OXO in London: Burrata als Vorspeise mit toller Aussicht
Dessert im Restaurant beim London Kurztrip
London bei Nacht mit Lichter an der Themse von Rooftop
London Kurztrip: Rooftop an der Themse
London Kurztrip: Dachterasse mit Ausblick

05. Ace Hotel

Mitten in Shoreditch musste ich mein Handy aufladen (auch wenn der Akku ewig hält). Da stand ich also. Ich mache mich ja immer ein wenig über die Ace Hotels lustig. Nicht, weil ich sie nicht wunderschön finde (sie sind der Knaller), sondern, weil eigentlich jeder Gast ständig auf seinen Laptop, das Handy oder das Tablet starrt und unglaublich gelangweilt dabei aussieht. Ich stelle mir dann immer vor, wie ich in die Lobby renne und dabei schreie: „Oh mein Gott, das Internet wurde abgeschafft!“ Und alle Hipster weinend durch die Gegend rennen.

Der Vorteil am Ace Hotel liegt aber auf der Hand: Man weiss genau, dass es Retter in der Not ist, wenn man mal keinen Akku hat. Für mich hieß es also Auflade-Kaffee-Paus.

London Kurztrip und Coffeeguide in Shoreditch
Holzvertaefelung im Ace Hotel in London Shoreditch
Besuch der Coffeebar im ace Hotel beim London Kurztrip
London Kurztrip: Stopp am Blumenladen am Ace Hotel

06. Rascals

Pink, knallig und modern kommt der Laden Rascals im Stadtteil Shoreditch daher! Er ist nicht nur Restaurant, sondern auch Club, in dem beispielsweise regelmässig Dragqueen-Shows zu sehen sind. Ich durfte den Laden ausserhalb der Öffnungszeiten fotografieren, als noch nicht alles zu 100% vom Vorabend wieder hergestellt war. Der Boden klebte und die Besitzer schienen müde, waren aber wahnsinnig nett. Bei meinem nächsten Besuch buche ich definitiv einen Tisch!

Weggehen beim London Kurztrip: Das Rascals in Shoreditch
Englisches Interior Design in rosa und pastell

07. Ugly Dumpling

Als Fan der Hip Hop-Kombo Ugly Duckling war für mich klar: Den Laden mit dem ähnlichen Namen muss ich besuchen (war mal wieder ein Tipp von Justina). Was soll ich sagen? Die Dumpings sind der Knaller und der würzige Brokkoli hat meine Erwartungen übertroffen. Wirklich richtig lecker und definitiv einen Besuch im Stadtteil Soho/Carnaby wert!

Dumplings in London beim London Kurztrip
Ugly Dumpling in Carnaby als Essen Tipp im London Kurztipp

08. Fernandez & Wells

Bei diesem Laden musste ich im Nachhinein sehr schmunzeln. Ich dachte, ich habe ein kleines Café mit super leckeren Sandwiches entdeckt. Bei meiner Recherche zu Hause stellte sich dann raus, dass es mehrere Filialen von Fernandez & Wells gibt. Nichts desto trotz mochte ich das Interieur und vor allem die leckeren und erschwinglichen Sandwiches.

London Style: Vintage Theke mit Holzpanelen
Kostenguenstig in London essen: Industrial Design mit Barhocker und Sandwiches

Ich hoffe euch gefällt meine kleine Zusammenstellung. Und ich bin mir sicher, dass ich beim nächsten London Kurztrip mindestens genauso viele neue Lokale entdecken werde. Dann mache ich wieder Fotos, denn dafür habe ich ja jetzt das richtige Gerät, hehe. Aber jetzt wirklich mal Butter bei die Fische: Ich habe das neue Honor wirklich ausgiebig getestet und versucht schlechte Fotos zu machen. Aber es war leider echt nicht möglich.

Danke Honor für die Überlassung der neuen Smartphones.


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.