Ich bin ja nicht so für schnelle Stadtbesuche (wir sind ja lieber für längere, ausgiebige Reisen), aber heute gibt es einen Amsterdam Guide für eine Stadttour in 48 Stunden. Denn viel länger ging dieser Städtetrip nicht. Diesmal ohne Kind. Hieß also: Durch die Stadt spazieren, in Ruhe Kaffee schlürfen, durch Designerläden gehen ohne Angst zu haben, dass irgendwo eine teure Vase umkippt und einfach mal eine Tasche ohne Spielzeug, Feuchttücher und Quetschies packen.

Kaum zu glauben, aber ich war tatsächlich das allererste Mal in Amsterdam. Ich weiss auch nicht, warum ich diese schöne Stadt bisher nie besucht habe, bin ich doch nicht unweit von ihr in Hessen aufgewachsen. Aber manchmal ist das Gute so nah und man sieht es nicht.

 

Amsterdam Guide: Was sollte man sich anschauen

Heutzutage ist es ja sehr einfach, an Tipps für eine Städtereise zu kommen. Alles was man braucht ist Instagram und Facebook. So bekam ich auf meine Frage, was man sich denn anschauen solle, sehr viele Antworten. Es waren schöne Hotels, stilvolle Cafés und besondere Designerläden dabei. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich keinen Bericht für den Blog geplant hatte, da ich einfach nur einmal Urlaub machen wollte. Aber erst gestern habe ich mir die Fotos angesehen und gedacht: Ich würde mich als Leser/in über den ein oder anderen Tipp freuen. Deswegen nun: Amsterdam Guide, here we go!

Amsterdam Citytrip in der Altstadt
Uebernachten im Lloyd Hotel in Amsterdam

01. Übernachten

Eigentlich wollte ich ins Weavery Design Hotel, was aber leider bereits ausgebucht war. Ich bekam den Tipp einmal im Lloyd Hotel zu schauen und buchte dort ein Zimmer. Das Lloyd Hotel wurde 1920 eröffnet, diente später als Flüchtlings- und Gefangenenlager und wurde 2004 mit neuem Konzept wiedereröffnet. Das Hotel ist auf jeden Fall geschichtsträchtig und etwas Besonderes. Leider muss ich sagen, dass die Zimmer teilweise sehr abgewohnt sind. Vielleicht macht es aber auch den Charme aus? Zumindest habe ich etwas gemacht, was ich zuvor nur einmal in einer schäbigen Unterkunft in Downtown San Francisco gemacht habe: Ich habe nach einem anderen Zimmer gefragt. Das erste war leider so ungemütlich, dass ich dort nicht bleiben wollte. Das neue war schon viel besser und die Mitarbeiter waren total zuvorkommend. Die Gegend um das Hotel herum ist eher von Bürogebäuden geprägt, aber man hat einen tollen Blick aufs Wasser Richtung „Innenstadt“ und eine super Anbindung. Fazit: Man kann gut im Hotel übernachten, aber Stammgast werde ich wohl eher nicht.

Sonnenuntergang in Amsterdam
Schlafzimmer im Lloyd Hotel in Amsterdam
Das Löoyd Hotel Designhotel im Amsterdam Guide

 02. Frühstücken

Besonders gut kann man im Pluk Amsterdam frühstücken. Ja, man mag den Trend der Bowles blöd finden, aber sie schmecken nun mal gut. Und sie sind ja auch nichts anderes als eine Schüssel Müsli mit Obst. Ich zumindest habe im reizenden Pluk eine sehr leckere Acai-Bowl gegessen. Auch die Pancakes waren sehr lecker. Um das hippe Frühstück zu vervollständigen gab es obendrauf noch eine Rote-Beete-Latte in Knallpink. Klingt komisch, ist aber lecker! Es gibt mehrere Filialen des Cafés, alle schön individuell gestaltet mit einer tollen Auswahl an Kuchen und Säften.

Marmor Theke mit Kuchen und Kaffee im Pluk
Fruehstueck mit Kuchen und healthy bowls im Pluk Amsterdam
Gesundes Essen in der Altstadt in Amsterdam
Amsterdam Guide: Beetroot Latte im PLUK

03. Schnabulieren

Schnabulieren gehört doch in jeden Amsterdam Guide. Besonders gut kann man das auf der Strasse und auf den Märkten tun. Ich beispielsweise liebe diese frischen Waffeln gefüllt mit Honig namens Stroopwafels. Ich habe sie in dem schönen Stadtteil De Plijn gegessen. Pommes mussten natürlich auch sein, wenn auch abends um 22 Uhr. Von guten Frietjes kann mich niemand abhalten.

04. Shoppen

Ich habe zigfach Shoppingtipps bekommen und könnte daher einen Amsterdam Guide nur zum Thema Shopping schreiben. Besonders viele und gute Tipps gab es von Justina, die uns auch schon einmal die besten Shopping-Tipps aus Frankfurt verraten hat. Generell muss ich sagen, dass es etliche schöne Läden in Amsterdam gibt. Vor allem für Kinder findet man alles, was das Herz begehrt. In unserem Fall waren das kleine Wildleder Vans Sneaker in Bordeaux. Der Laden „De Kinderboekwinkel“ hat Spielzeug ‚en masse‘ und ich musste mich sehr zusammenreissen nichts zu kaufen (denn Spielzeug haben wir echt genug). Sehr verliebt war ich in „Sissy Boy“, quasi dem holländischem Pendant zu „Kauf dich glücklich“. Besonders schöne Concept-Stores gibt es in der Haarlemmerdijk unweit des Bahnhofs.

Welche Geschäfte ich noch empfehlen würde? Der Store Restored ist zwar klein, bietet aber ganz individuelle Designstücke vom Ohrring bis zum Rucksack. Das Dille & Kamille kann dich arm machen, findet sich doch eigentlich alles dort, was man für den Haushalt eigentlich nicht braucht, aber doch haben will. Ich habe dort natürlich zugeschlagen. Ein besonderer Store ist auch das Sukha. Sehr hell und ausgestattet mit fairen Produkten, auch wenn ich nichts gefunden habe.

Amsterdam Guide: Kinderladen mit tollen Spielsachen
Shopping Amsterdam Guide mit wohnaccessoires und Interior bei Sissy Boy
Designstore fuer Interior und Living in Amsterdam
Amsterdam Guide: Accessoires fuer den Haushalt bei Dille und Kamille
Designstore Shuka im Amsterdam Guide

05. Kaffee trinken

Im Stadtteil De Plijn befindet sich das CT coffee & coconuts in einem alten Kino aus den Zwanziger Jahren. Mir persönlich war der Kaffee zu sauer, aber die Kürbis-Kokosnuss-Suppe hat dafür umso besser geschmeckt. Das Interior ist humorvoll, vor allem die Toilette fand ich ganz besonders schön.

ct coffee and coconuts cafe im Amsterdam Guide
Tolle Cafe Location im Amsterdam Cityguide
Badezimmer im Cafe in Amsterdam

06. Tolles Interior

Zwischen den Designerstores in der Haarlermmerdijk findet sich das Lokal SLA, eine biologische Salatbar. Hört sich jetzt nicht so spannend an, ist aber total lecker. Das tolle Interior samt 5 Meter hoher Holzvertäfelung war genau mein Geschmack. Nicht 08/15, sondern wirklich individuell eingerichtet. Dorthin gehe ich gerne wieder!

Der Newniq Amsterdam Guide
Illustration und Interior im SLA in Amsterdam
Salat Bowl im SLA Restaurant in Amsterdam
Tolles Interior und Design im SLA Restaurant in Amsterdam
Organic Restaurant SLA im Amsterdam Guide

07. Dinner-Time

Es ist ja nicht so, dass ich mich nur auf Tipps verlassen habe, sondern ich habe auch selbst recherchiert. Mein Plan: Ein besonderes Restaurant finden. Relativ schnell habe ich das PARK Café-Restaurant ausfindig gemacht. Eine wunderbare Wahl. Inmitten von vielen Pflanzen, umgeben von Glas und mit tollem Personal ist das Restaurant sehr empfehlenswert. Die Vorspeise bestand aus einer Burrata mit Wurzelgemüse, der Hauptgang war ein Rumpsteak mit brauner Knoblauchbutter und da das Brot so lecker war, war für einen Nachtisch ausnahmsweise kein Platz mehr.

Amsterdam Guide Tipp: Einen Tisch im PARK Restaurant buchen
Rumpstake im Park Restaurant Amsterdam

Natürlich stand auch noch Touri-Kram auf der Agenda. Zum Beispiel eine Bootsfahrt am Abend, was sich sehr gelohnt hat. Das Rotlichtviertel kam mir eher wie ein Besuch im Zoo vor. Das brauche ich definitiv nicht nochmal. Sicher ist aber, dass dies nicht mein letzter Amsterdam Guide sein wird, denn ich fahre sicherlich bald wieder hin…

Fotos: Newniq, Fotos Dinnertime: Park Café-Restaurant


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.