The Greens ist ein Coffee Spot mit besonders ausgewähltem Interior und interessantem Konzept, das seit März Berlins Café-Landschaft bereichert. Logisch, dass Julia und ich nicht lange fackeln, Kamera, Stift und Zettel einpacken und uns auf den Weg machen, um Euch das schöne Café vorzustellen. Nachdem wir ja kürzlich erst im Hermann’s waren, wird es nun also Zeit für den nächsten Spot.

Einen tollen und leckeren Aufenthalt haben uns Marie und Anne beschert. Anne kümmert sich um die Speisen und Getränke (unsere neue Lieblings-Barista) und Marie ist Landschaftsarchitektin und die Frau, die den Hut bei der „grünen Komponente“ des Cafés auf hat. Aber erstmal von vorn:

Der Standort

Das The Greens ist ein ganz kleines aber extrem gemütliches Café in einer Location, in der man es anfangs gar nicht vermutet. Touristen würden auf das Gelände der Alten Münze nämlich wohl nur laufen, wenn es ihnen vorher der Touri-Guide verraten hat. Die Alte Münze ist – wie der Name schon verrät – ein ehemaliges Münzprägewerk in Berlin Mitte, ganz in der Nähe vom Alexanderplatz. Auf dem Gelände wurde Raum geschaffen für Kreativ-Unternehmen und Künstler und es soll noch weiter ausgebaut werden. Auch das The Greens ist nun Teil der Alten Münze und bringt nicht nur guten Kaffee und leckere Speisen mit, sondern auch viel Grün, Pflanzen und ein wenig Urban Jungle-Feeling.

Eingang und Sitzmoeglichkeit vor dem Cafe in der Alten Muenze
Die kreativen Koepfe vom The Greens
gemuetliche Atmosphaere im Interior Cafe The Greens mit alten Moebeln und vielen Pflanzen
Makramee Haengevorrichtung fuer Obstschale vor Holzvertaefelung alter Berliner Wandschraenke
Kurkuma Cafe

Das Konzept: The Greens – guter Kaffee im grünen Stadtjungle

Urban Jungle mit Kaffee und anders herum. Das The Greens soll kein klassisches Café sein, sondern eine Wohlfühloase und das sieht und schmeckt man auch. Sitzt man im Café ist man umgeben von diversen Zimmer- und Gartenpflanzen. Die Idee ist, dass der Gast der Natur durch das Urban Gardening in der Großstadt Berlin einfach ein bisschen näher kommen soll.

Dazu kommen saisonale und nach Möglichkeit regionale Lebensmittel und Speisen, die angeboten werden und sich den Jahreszeiten anpassen. Von April bis September kommen einige Gemüse- und Kräutersorten sogar aus dem neuen Münzgarten, der befindet sich direkt gegenüber vom Café. Wir haben einen Blick riskiert und freuen uns schon, wenn wir uns beim nächsten Mal zwischen die Hochbeete setzen können, denn der Garten ist dann auch frei zugänglich.

Das Interior

Beim Interior des The Greens erwartet der ein oder andere nun vielleicht, das ich euch verrate, welches besondere Konzept hier erarbeitet wurde. Nun, ich muss euch enttäuschen beziehungsweise überraschen. Denn das trifft es wohl eher. Im Gespräch mit Marie haben wir nämlich festgestellt, dass das Interior des Cafés ohne besonderes Konzept entstanden ist und vielleicht ist es gerade deshalb so ansprechend.

Die Wand wurde von Drink and Draw illustriert, einem Künstlerkollektiv, das selbst in der Alten Münze ihren Sitz hat. Die Holzvertäfelung besteht tatsächlich aus Türen von alten Berliner Wandschränken, die in Weiss angestrichen wurden. Die Tische wurden aus einem alten Café in Berlin übernommen und die Stühle wurden „gesponsert“ aus dem Haus. Inspiration haben sich die beiden beispielsweise bei Pinterest geholt und darüber hinaus einfach geschaut, „was sich ergibt und gefällt“.

Monstrea Blatt mit Kaffee vor Holzvertaefelung, huebsches Interior im The Greens Cafe Berlin
Haengepflanze im Terracotta Topf
Theke aus Holz im The Greens besonderem Cafe
Kakteen und Efeu in Terracotta Toepfen zu verkaufen
Minikaktus

Die Pflanzen, der Trend und Hype

Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass bei den Grünpflanzen im Café so einiges dabei ist. Vom Elefantenohr über Sukkulenten bis hin zum sogenannten Hanfbogen. Schaut man sich um, entdeckt man immer wieder neue und besondere Pflanzen. Auf der Balustrade findet man beispielsweise die Efeutute kombiniert mit Kakteen. An der Theke ragt einem ein Monstreablatt in den Kaffee und auf einem Seitenregal befinden sich gaaaaanz süsse Mini-Kakteen.

Im Gespräch mit Marie hat man direkt gemerkt, dass in den Pflanzen ihre volle Leidenschaft steckt. Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass es bei der Pflanzenauswahl – wie auch beim Interior – so unkompliziert und ohne großes Konzept vonstatten geht und das meine ich absolut positiv. Man hat das Gefühl bei einer Freundin zu Hause zu sein, im Garten oder auf dem Balkon. Denn Marie zieht im The Greens selbst Pflanzen hoch und es gibt zu fast jeder Pflanze eine Geschichte. Dabei hat sie sich viel Inspiration bei Instagram geholt und schaut, was gerade noch gut passen könnte und bringt neue Pflanzen mit. Ein Urban Jungle mit viel Liebe aufgebaut und gepflegt. Ich bin mir sicher ich könnte Marie eine absterbende Pflanze von mir mitbringen und sie peppelt sie im Café wieder auf. Übrigens kann man die meissten Pflanzen vor Ort direkt kaufen.

Natürlich haben wir die Landschaftsarchitektin nach ihrer Einschätzung zum Pflanzentrend befragt. Da sind Pflanzennamen wie Elefantenohr und natürlich Kakteen und Sukkulenten gefallen (die ja auch sehr pflegeleicht sind). Aber auch die Geigenfeige und Calathea lägen im Trend. Interessant auch seien nachhaltige Pflanzentöpfe wie die Kokodama Töpfe. Die Monstrea sei ihrer Meinung nach eine der Pflanzen, die viel zu sehr gehypt würden.

Kokodama nachhaltige Toepfe in Makramee Blumenampel im The Greens
Blick von oben auf die großen Fenster, Pflanzen und Haengeampeln im Urban Jungle
Tier Illustration und Wandgestaltung im Cafe The Greens Berlin Mitte
besonderes Ambiente und Interior Design mit Pflanzen im The Greens
gelber Metallstuhl auf gemusterten Fliesen am Tisch im The Greens Cafe
Julia im Cafe an der Theke
Aloe Vera, Kakteen, Efeu im Urban Jungle
Judith auf der Treppe im Urban Jungle

Speisen und Getränke im The Greens

Auch hier spielt die persönliche Note mit und das Motto lautet: Ausprobieren. Genau das macht das Angebot wohl sehr vielfältig. Sowohl warme als auch kalte Speisen sind im Angebot, so finden sich zum Beispiel selbstgemachte Energybowls und veganer Süsskartoffelkuchen auf der Karte. Aber auch guter Kaffee ist natürlich dabei und der ist mehr als 08/15. Wir haben von Anne direkt drei zur bunten Auswahl erhalten: Rote Beete-, Kukuma- und Matcha Latte. Mir persönlich hat der Matcha Kaffee zu meiner eigenen Überraschung am besten geschmeckt. Und nix da „Fertigpulver“, die Zutaten werden von Anne größtenteils selbst und mit viel Liebe hergestellt. Also einfach mal ausprobieren, vorbeischauen und reinschmecken. Es lohnt sich!

drei verschiedene bunte Kaffees Matcha Latte, Rote Beete und Kurkuma
Kaffee, Schuhe und gemusterte Fliesen im Cafe
schwarz weiss Illustration und Idee fuer die Wandgestaltung

Auf einen Blick

The Greens – Coffee & Plants (direkt in der Alten Münze)
c/o Alte Münze
Am Krögel 2
10179 Berlin

Mo-Fr 10-18, Sa-So 12-18

www.the-greens-berlin.de


Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.