1.) Wer bist du und was machst du, wo?

Hi, ich bin Anna und betreibe das Fashion-Label Zitat in Köln. Außerdem organisiere ich Designmärkte und bin DJ.

„Seit ich 13 Jahre alt bin, wollte ich Mode machen, aber dann habe ich mich lange nicht getraut mir meinen Traum zu erfüllen.“

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Seit ich 13 Jahre alt bin, wollte ich Mode machen, aber dann habe ich mich lange nicht getraut mir meinen Traum zu erfüllen. Ein Kunstgeschichte Studium, eine DJ-Karriere und diverse Jobs später vielen mir keine Ausreden mehr ein und da habe ich meinen Traumberuf einfach in Angriff genommen! Das Konzept des Labels lag dann ziemlich schnell auf der Hand: Durch meinen kunsthistorischen Background habe ich viele Bilder im Kopf, die sich in Mode übersetzen lassen. Aktuell ist meine Badekollektion „Claude Money“ in aller Munde. Die Badeanzüge, Bikinis und Badetücher der Kollektion sind inspiriert von den impressionistischen Seerosenbildern Claude Monets. Sie werden ins Hier und Jetzt übersetzt. Aus Monets Seerosen-Serien werden futuristische, kalte Poollandschaften. Kunst hat ihre Sentimentalität und Romantik verloren.

Badeanzug vom Modelabel Zitat aus Koeln EhrenfeldDie Badekollektion Claude money wird gerade heiss diskutiert

 

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich: Umweltschützer.

b. Weil: Ich finde es ziemlich wichtig unsere Natur zu bewahren und danke allen Leuten, die dies tagtäglich für uns alle tun! Jeder sollte auch im Alltag versuchen ein bisschen an die Umwelt zu denken und sie nicht leichtsinnig zu zerstören.

middle_ddk

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

Ich bin von der Bundeskunsthalle Bonn zur aktuellen Karl Lagerfeld.Modemethode Ausstellung eingeladen worden. Das eigene Label in so großen Hallen zu sehen ist schon beeindrucken. Besonders toll war die professionelle Modenschau, die eine echte Herausforderung war und mich viele durchnähte Nächte gekostet hat.

Zitat stellte bereits in der Bundeskunsthalle Bonn zur aktuellen Karl Lagerfeld.Modemethode Ausstellung ausDer Arbeitsplatz von Zitat ist gleichzeitig Shop

5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

Es ist toll wie groß die Kreativszene in Deutschland ist und wie gut man hier untereinander vernetzt ist. Als Kreativer hat man in Deutschland sehr viele Möglichkeiten. Als ich 2008 mit Handmade Mode anfing, war dies noch nicht so. In den letzten Jahren ist aber auch das allgemeine Interesse für lokal hergestellte Produkte bei den Konsumenten derart gestiegen, dass man auch hauptberuflich davon Leben kann. Ich freue mich sehr über diese Entwicklung!

Ich nominiere Lena Schröder, Modedesignerin, Lena ist die Beste und Enrico Nagel, Illustrator, schönere Collagen findet man auf der Welt nicht!

 

© Foto Portrait mit Turnbeutelmodel: David Sievers // © Foto Päärchen mit Punktepulli: Allessandro de Matteis // © Foto Bikini & Badeanzug Fotos: Per Florian Appelgren.


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Author

1 Comment

  1. Becher-Lemaire Reply

    Es ist schön wenn die junge Generation kreativ ist. TOLL. Kann man nur begeistert sein. Ich werde euch besuchen.

Write A Comment