1.) Wer bist du und was machst du wo?

Mein Name ist Sarah Kaldewey, ich lebe in München und bin gelernte Schneidermeisterin & Modellmacherin. Ich führe seit 2013 ein kleines Atelier im Herzen Münchens, welches sich in die Nische zwischen Ready to Wear & traditioneller Maßanfertigung eingliedert. Das Atelier ist Showroom und Werkstatt in einem. In dem ich meine Kreationen/ Designs entwerfe und umsetze, ohne Kollektionsrythmus = handgefertigte Slowfashion aus München. Das Sortiment baut sich Schritt für Schritt weiter aus – und dient als Basis für neues, ohne auf die aktuellen Trend angewiesen zu sein. Ich glaube an beständige Mode. Dazu biete ich auch ganz individuelle Anfertigungen an, Mäntel und Taschen sind die beliebtesten Produkte. Der Trenchcoat in verschiedenen Variationen, immer den Kundenwünschen entsprechend ist auch einer meiner Lieblinge. Generell sind meinem Sortiment keine Grenzen gesetzt und ich finde es spannend was alles möglich ist und noch kommt. 2016 ist das Jahr der Liebe – so durfte ich schon ein paar wunderschöne Bräute einkleiden. Jedes Kleid ist ganz individuell jeder Braut angefertigt. Und eine glückliche zufreidene Braut, ist das schönste Kompliment das es gibt. Jeder Auftrag ist spannend, einzigartig und immer mit einem gewissen Zauber verbunden.

„Ja, auch ich habe mich für Mode interessiert“

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Ich war schon immer ein haptischer – praktisch veranlagter Mensch. Kreativ und ja auch ich habe mich natürlich für die Mode interessiert. Ich hatte das große Glück direkt nach Schulabschluss ein Ausbildungsplatz bei Minx Mode zu bekommen. So habe ich dort meine Ausbildung zur Modeschneiderin absolviert, ein Gesellenjahr drangehängt und bin dann nach München gezogen um die Deutsche Meisterschule für Mode zu besuchen. Danach habe ich noch ein Jahr in der Fachschule für Entwurf absolviert. Dann 2 Jahre im Vertrieb für Superdry bei Komet und Helden gearbeitet und in der Gastronomie. Viele Erfahrungen mit Menschen gesammelt, und es lieben gelernt. Dann der Schritt in die Selbständigkeit.

Im Atelier gibts Handarbeit an der Naehmaschine

Maßgeschneiderte Brautmode Kleider aus MuenchenDie Schneidermeisterin fertigt in Muenchen Brautkleider in Handarbeit

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich: Floristin und / oder Köchin

b. Weil: Ich eine absolute Blumensucht habe. Es gibt kaum eine schönere Deko.
Ich gutes Essen liebe, und mich Kochen ungemein entspannt.

 

middle_ddk

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

Da komme ich nun wieder auf meine Bräute. Spannend – weil es in dem meisten Fällen so verläuft das die Bräute mit eigentlich zu viel Eindrücken aus der Stadt und auch Web zu mir kommen. Und ich rolle das Feld mit Ihnen gemeinsam von hinten auf, versuche heraus zu finden in welchen Grundformen sich die Bräute generell wohl fühlen, was Ihnen steht und welche Vorstellung sie haben. Bringe das alles in meine Entwürfe ein und suche passende Materialien. Bis zur ersten Anprobe müssen mir die Bräute quasi vollkommen vertrauen, da die Vorstellung vom Entwurf und Stoff-fleckerln dann doch oft nicht ganz ausreicht. Bis jetzt war es immer ein voller Erfolg (Klopf auf Holz ) und ich freue mich auf mehr.

Arbeitsplatz der Schneidermeisterin im Atelier Kaldewey

Fashion in Muenchen: Das Atelier Kaldewey

5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

So viele Möglichkeiten & Potenzial. Ich finde das sich noch mehr Kreative aus verschiedenen Bereichen zusammen tun sollten. Kooperationen sind eine tolle Sachen. Da es doch die kleinen sind die schnell überrannt und übersehen werden können. Support your Locals.

 

Ich nominiere Hanna Wolf mit KILENZ, meine liebe Kollegin, mit der ich mich immer gerne austausche und die wundervolle Kollektionen kreiert, sowie eine ähnliche Philosophie vertritt mit Ihrem Label wie ich. Auch alles handmade in Munich. Ausserdem Michael Wiethaus aka Mixen aka der Butter. Ein Kreativkopf vor dem Herrn. Grafiker, Künstler und unterrichtet an der Münchener IFOG. Wir haben schon ein paar Projekte zusammen gemacht und es macht immer wieder Spaß.

© Fotos:  Michael Färber


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Author

Write A Comment