1.) Wer bist du und was machst du, wo?

Per, 30 jähriger, deutsch/schwedischer Fashion- und People-Fotograf mit aktuellem Wohnsitz in der schönsten Stadt entlang des Rheins, Köln.

„Es gibt weit und breit nichts Erfüllenderes als Menschen abzulichten“

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Vor 3 1/2 Jahren habe ich eine billige Spiegelreflex gekauft, mich direkt verliebt und festgestellt, dass es weit und breit wahrscheinlich nichts Erfüllenderes gibt als Menschen abzulichten und bin seitdem dran geblieben.

Arbeitsplatz www.pfaphotography.de

middle_ddk

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich:

Dann hätte ich irgendwas aus meinem BWL und Politik Studium gemacht. Würde dafür nun aber wahrscheinlich deprimiert an irgendeinem lieblosen Schreibtisch hängen und darauf warten, dass es bald 17 Uhr ist…

b. Weil:

Weil ich die Vorstellung, Manager irgendeines Konzerns zu sein, vor vielen Jahren echt mal geil fand. Dann kam aber glücklicherweise die Kamera dazwischen und hat mir den rechten Weg gezeigt ;)

 

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

An meinem schönsten und spannendsten Projekt sitze ich aktuell noch mit Hochdruck dran. Ich portraitiere die Kreativen-Landschaft Kölns, wobei ich die Kreativen jeweils in dem Umfeld besuche, an dem sie ihrer Kreativität und ihren Gedanken freien Lauf lassen bzw. Inspiration und Antrieb heraus schöpfen. Das halte ich dann jeweils in einem Close-Up Portrait sowie einer Aufnahme inmitten ihres kreativen Umfelds fest. Am Ende sollen 50 Kreativen-Portraits stehen und so einen Einblick in diese Szene Kölns geben. Hat also irgendwie auch ein bisschen Ähnlichkeit mit eurem Projekt hier! Leider kann ich daraus noch kein Bild zeigen, weswegen ich ein anderes hinzufüge, das meine Arbeit gut beschreibt.

Schönstes Projekt - www.pfaphotography.de

5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

Der Kreativbereich Deutschland ist für mich eine Plattform der Meinungsfreiheit mittels verbaler/nonverbaler Kommunikation, ein Austausch unter Gleichgesinnten. Frei von Genregrenzen findet Interaktion verschiedenster Kreativsparten statt. Er ist nicht stereotyp einzuordnen, sondern befindet sich im stetigen Wandel.

 

Ich nominiere Benedikt Ernst, Fotograf, weil Benedikt ein richtig guter, kreativer Fashionfotograf und absolut korrekter Kollege ist und Eva Balg, Designer/Stylist, weil ich Eva`s Sinn und Gespür für urbanes Styling total feier, sie eine super liebe Kollegin und Freundin ist und die dickste Bulldogge der Welt besitzt ;)

 

© Fotos: Per Florian Appelgren


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Author

Write A Comment