1.) Wer bist du und was machst du wo?

Ich bin Lara Eckert, 32, wohne und arbeite als Malerin in München und habe zwei Kinder. Aktuell studiere ich noch an der Akademie der Bildenden Künste, werde aber voraussichtlich im Februar 2018 mein Diplom machen.

Im Mittelpunkt meiner Malerei steht die realistische Darstellung von Menschen. Häufig male ich Details oder Ausschnitte. Am Portrait interessiert mich das Wechselspiel zwischen betrachten und betrachtet werden und die Ausdruckskraft die ein Gesicht haben kann.

Es gefällt mir mich mit einem flüchtigen Moment, den ich fotografisch festgehalten habe, malerisch und gedanklich über einen längeren Zeitraum auseinanderzusetzen.

Kunstwerk mit Profil von der Muenchnerin Lara EckertGemaelde mit Portrait von Kuenstlerin Lara EckertKoerperteile im Gemaelde von Lara EckertGemaelde auf leinwand mit Pinselstrich Das Portrait Antonia von Lara Eckert

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Ich wusste ziemlich früh dass ich einen kreativen Beruf ausüben möchte und machte zuerst eine vierjährige Berufsausbildung zur Grafikdesignerin an der Schule für Gestaltung und Kunst in Basel.
Gegen Ende der Ausbildung ist dann in mir der Wunsch gereift Malerei zu studieren. Ich hatte immer nebenher gemalt und genoss die Freiheit wenn ich mich mit einem selbst gewählten Thema beschäftigen konnte.

Ich wurde auf die Malerin Karin Kneffel aufmerksam und landete schließlich in ihrer Klasse an der Hochschule für Künste in Bremen. Als unsere Professorin dann zwei Jahre später an die Akademie der Bildenden Künste nach München ging wechselten sieben Mitstudenten und ich auch dorthin.

Frau im Portrait mit Ponny

„Auf dem Weg zum fertigen Bild erlebe ich immer wieder anstrengende und nervige aber auch sehr schöne Phasen.“

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich.. Nicht ich!

b. Weil.. Sämtliche Berufe die ich gerne ausüben würde im Kreativbereich liegen.

middle_ddk

 

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

Das Bild an dem ich gerade arbeite ist immer das spannendste Projekt. Wenn ein Bild noch im Entstehen ist, Fragen noch nicht geklärt sind und ich malerische Lösungen finden muss, ist das immer wieder aufregend. Auf dem Weg zum fertigen Bild erlebe ich immer wieder anstrengende und nervige aber auch sehr schöne Phasen.

Das Atelier in Muenchen von Lara EckertPortrait malerei aus Muenchen

 5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

Mir fehlt der Vergleich aber ich habe den Eindruck, dass es in Deutschland eine große Vielfalt an kreativen Berufen gibt.
Was die Freie Kunst anbelangt finde ich es sehr gut, dass das Studium in Deutschland genügend Freiraum für die Entwicklung der individuellen künstlerischen Arbeit bietet und es viele Förderungen und Stipendien gibt.

  © Fotos: Lara Eckert


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos versorgt. Somit seid ihr immer informiert und könnt bei den Themen Design, Kunst oder Lifestyle auf der nächsten Party ganz vorne mitreden. Yihaa.

Um die Anmeldung Dritter zu verhindern, bekommst du von uns eine Bestätigungsmail (sicher ist sicher!). Natürlich kannst du dich auch jederzeit vom Newsletter austragen und deine Daten werden natürlich nicht weitergereicht.

Author

Write A Comment