1.) Wer bist du und was machst du, wo?

Mein Name ist Inga und ich habe ein kleines Schmuck-Atelier auf einem Hinterhof in der  Linienstrasse in Berlin-Mitte. Mein Atelier ist an die Geldschrankschlosserei meines Vaters, die seit 1860 existiert, angeschlossen. Hier fertige ich meine Schmuckstücke an, die dann in ausgewählten Läden in verschiedenen Städten zu finden sind. Ich arbeite liebend gern mit Gold und Silber und kombiniere diese Metalle mit verschiedenen Steinen, wie Aquamarin, Turmalin und Diamanten in geschliffener Form und als Rohstein. Nebenher arbeite ich auch alte Tresorschlösser auf, die bis zu 150 Jahre alt sein können und fertige neue Schlüssel an.

„Für mich war schon immer klar, dass ich etwas mit meinen Händen tun muss.“

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Für mich war schon immer klar, dass ich etwas mit meinen Händen tun muss. Das macht mich einfach glücklich und zufrieden. Nach der Schule wusste ich allerdings nicht genau, welches Material für mich das Richtige ist. Und so habe ich verschiedene Praktika beim Schmied, Orgelbau, Maskenbildner, Goldschmied und Special Make-up Effekte für Filme gemacht. Dann war die Entscheidung für Metall gefallen. Und ich habe eine klassisch-handwerkliche Ausbildung zur Goldschmiedin gemacht. Dann fehlte mir aber der kreative Input und ich bin nach Hildesheim und Budapest gegangen, um dort Metallgestaltung, Glas und Porzellan zu studieren. Im Anschluss habe ich mein Schmucklabel KJELD gegründet, was jetzt ca. 4 Jahre her ist.

Hier entstehen Ringe, Armreifen und anderer Schmuck
Arbeitsplatz der Berliner Schmuckdesignerin

 

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich: Geldschrankschlosserin

b. Weil: das der Beruf meines Vaters ist, ich damit aufgewachsen bin und diese
Leidenschaft mit ihm teile.

middle_ddk

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

Ich mache jedes Jahr eine Fotoreihe. Dann arbeite ich abwechselnd mit 2 befreundeten Fotografen zusammen. Ich mag diese Zusammenarbeit und bin immer wieder sehr gespannt, was dabei herauskommt. Man kann sich gemeinsam Gedanken über den Ort, Körperhaltungen, das Licht, die Stimmung machen und ist dabei komplett frei.

Fotoserie mit zwei befreundeten Fotografen
Das neueste kreative Projekt von Kjeld Berlin

 

5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

Ich kann das eigentlich nur für Berlin beurteilen. Hier gibt es viele kreative Köpfe und ich bin unglaublich gern auf Entdeckungsreise. Ich denke, dass Kreativität einerseits ein Motor für die Gesellschaft sein kann und andererseits auch ein Anziehungspunkt für viele Menschen ist. In Berlin werden immer wieder neue großartige Ideen verwirklicht und spannende Projekte aus dem Boden gestampft. Allerdings kann man beobachten, dass diese Sachen immer mehr aus dem Zentrum der Stadt verschwinden. Spannend ist es nunmehr in den angrenzenden Bezirken. Ich fände es wichtig, das Berlin in ferner Zukunft weiterhin eine Plattform für Kreative bleibt und diese dann auch sichtbar bleibt und sich integriert.

Ich nominiere  Tatyana Kronbichler, sie ist eine tolle Fotografin. Ich habe schon 2 Shootings mit ihr gemacht arbeite sehr gern mit ihr zusammen und Bettina Kreb,  eine befreundete Goldschmiedin. Wir haben uns auf einer Messe kennengelernt und seitdem machen wir manchmal gemeinsame Ausstellungen.

 

 

© Portraifoto: Bettina Kreb // © Projektfoto: oneblackarm // © restlichen Fotos: KJELD


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Author

3 Comments

  1. -gefunden -verliebt-gekauft-süchtig ….
    Jedes Stück ein Kunstwerk und ein Unikat!!
    Einfach toll….

    Ute

  2. -gefunden -verliebt-gekauft-süchtig ….
    Jedes Stück ein Kunstwerk und ein Unikat!!
    Einfach toll….

Write A Comment