1.) Wer bist du und was machst du, wo?

Hi, ich bin Mario Gorniok. Auf der einen Seite freier Art Director & Motion Designer und auf der anderen Seite Founder & Coach bei Keenly, wo ich zusammen mit anderen Designern kreative Workshops entwickle.

„Propeller aufn Kopf, Flügel am Körper. Ich möchte behaupten: ich war der Erfinder des Jetpacks.“

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Mein Interesse für Inszenierung, dann über Umwege zum Design-Studium und über zwei Festanstellungen zur Selbstständigkeit. Genau mein Lebensentwurf. Dann habe ich aus Interesse für Design Thinking, Konzept und Strategie vor knapp 2 Jahren ein Studium nebenher gemacht (Leadership in Digitaler Kommunikation an der UdK). Keenly ist eine Konsequenz daraus, die Lust etwas zu bewegen und zu verändern.

Der kreative Schreibtisch von Mario Gorniok

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich: Erfinder
b. Weil
Ich habe früher immer gerne rumgebastelt und Dinge ausprobiert. Mit 6 Jahren wollte ich fliegen und habe mir dafür etwas zusammengebastelt. Propeller aufn Kopf, Flügel am Körper. Ich möchte behaupten: ich war der Erfinder des Jetpacks. Blöderweise hat das nicht funktioniert und das mit dem Fliegen überlasse ich heute lieber anderen.

middle_ddk

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

Inszenierung mit Bewegtbild finde ich super, Musikvideos sind meine Leidenschaft. Gerade durfte ich am aktuellen Video für Miss Platnum mitarbeiten. Das ist eine schöne Abwechslung zu „normalen“ Werbe-Jobs.

Zu meiner anderen Seite: mit Keenly habe ich meine eigene Firma gegründet. Ich habe als Gestalter und Entscheider alles so aufgebaut, wie ich es als gut und richtig erachte. Ich darf mit Leuten zusammenarbeiten, die talentiert sind und meine Kompetenzen erweitern. Profitiert habe ich natürlich auch aus meinem Leadership Studium, indem ich gelernt habe unternehmerisch zu denken und zu handeln. Mit Keenly freue ich mich sehr auf die neue Herausforderung und das Feedback der begeisterten Teilnehmer gibt uns recht es so weiter zu machen und voran zutreiben.

5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

In Berlin bin ich mit einer ungeheuren Energie konfrontiert, jeder macht hier irgendwelche „Projekte“, setzt seine Ideen um und ist offen für Kooperationen. Sicherlich profitiert unsere Generation enorm von Internet und intelligente Services/Lösungen in diesem Zusammenhang, die es heute einfacher machen seine Ideen zu realisieren. Gerade in Deutschland werden dabei tolle digitale Produkte und Services entwickelt, ich freue mich da immer besonders über neue Ideen.

Ich nominiere Hassan Haider (Art Director / Illustrator), einer der besten Designer den ich kenne und nebenbei ein guter Freund und Robert Löbel (Animator), ein sehr talentierter Zeichner und Animator, dazu auch noch ziemlich witzig

© Fotos Portrait: Kristian Barthen


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Author

Write A Comment