1.) Wer bist du und was machst du, wo?

Müllernkontor ist eine eigenständige Marke für Möbel und Wohnaccessoires, gegründet von mir, Maren Schmitz und meinem Freund Lüder Springhorn. Wir haben uns für das Leben und Arbeiten auf dem Land entschieden. Mitten in der Lüneburger Heide zwischen Hannover und Hamburg befindet sich unser Atelier und Ausstellungsraum in einem schicken, umgebauten Stallgebäude einer historischen Hofanlage. Dort kümmern wir uns um den Entwurf, den Prototypenbau und den Vertrieb unserer Produkte. Die Fertigung geben wir an soziale Werkstätten und Handwerksbetriebe in der Region weiter. Wir lieben die Geschichten zu unseren Produkten:  Funktion ist uns sehr wichtig, aber ein Augenzwinkern darf dabei sein; und wenn es nur der Name ist. In jedem Fall stellen wir Assoziationen her, die unsere Kunden im besten Fall auch berühren…

„Auf dem Land wird ein Start-Up in der Kreativbranche noch nicht allzu ernst genommen“

 

2.) Wie bist du dazu gekommen?

Wir haben uns im Studium in Münster kennengelernt und wussten beide, dass wir selbstständig tätig sein möchten. Sofort nach dem Abschluss des Studiums legten wir los. Nach und nach hat sich dieses Konzept für uns herauskristallisiert. Der Umbau des alten Stallgebäudes war dann ein wichtiger Schritt für uns, die Schaffung unseres  Firmensitzes. Familienleben und Beruf sind bei uns eng verwoben. Wir gehen nicht zur „Arbeit“, sondern leben und teilen all unsere Aufgaben. Beruflich wie privat wächst alles zu einem großen Ganzen.

Das Atelier des Design Duos Muellernkontor

 

3.) Vervollständige die Sätze:

a. Wäre ich nicht Kreative/r, dann wäre ich: Ein ganz anderer Mensch

b. Weil: Kreativität mein Leben bestimmt, egal womit ich mich beschäftige. Dazu gehört auch, dass man Strukturen hinterfragt und ein Suchender ist.

middle_ddk

4.) Was war dein bisher schönstes, spannendstes oder ungewöhnlichstes Projekt und wieso?

Alle drei Adjektive treffen auf den Ausbau unserer Räumlichkeiten zu. Ein Bauvorhaben komplett von der Planung, über Finanzierung und  Genehmigung bis hin zur Umsetzung zu durchleben war eine Erfahrung, die uns sehr bereichert hat. Wir konnten uns in vielerlei Hinsicht ausleben. Die Räume bilden ab wie wir planen, gestalten und umsetzen. Dieses Projekt wächst außerdem stetig und wird noch lange nicht abgeschlossen sein.

minimalistisches Produktdesign von Muellernkontor

Muellernkontor macht Produktdesign wie die Lampe Alma

Design Leuche Alma in Rot

Die Lampe Alma gibt es auch im Newniq Shop.

5.) Was macht den Kreativbereich Deutschland für dich aus?

„Kreativbereich“ ist ein sehr weit gefasster Begriff. Beschreibt er Menschen, die von Gestaltung leben möchten, würde ich sagen, dass wir es in Deutschland ganz gut getroffen haben; wir haben viele Möglichkeiten der Ausbildung und somit auch große Wahlmöglichkeiten. Natürlich ist der Weg der Selbstständigkeit steinig, dennoch denke ich, dass wir viele Freiheiten genießen. Auf dem Land allerdings wird ein Start-Up in der Kreativbranche noch nicht allzu ernst genommen, hier fehlt manchmal das Verständnis oder die Bereitschaft sich damit auseinander zu setzen. Das ist in Berlin sicherlich anders:)

 

Ich nominiere StempelJazz (eine Handdruckmanufaktur und Freunde, die auch hier auf dem Land leben) und fritz und Franken, ein Möbellabel (ebenfalls Freunde, die wir im Studium kennenlernen durften).

© Fotos: Müllernkontor


Getreu dem Motto „Zeigt her eure Arbeit“ zeigt die Initiative „Deutschland, deine Kreativen“ Vertreter aus der Kultur- und Kreativbranche. Dafür hat Newniq ursprünglich 5 Kreativschaffende aus unterschiedlichen Bereichen nominiert und gebeten, 5 Fragen zu beantworten und wiederum jeweils 2 neue Kreative zu nominieren, die das Spiel weiterführen. Im Schneeballsystem geht es immer weiter, bis sich die Deutschlandkarte nach und nach mit interessanten Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kreativwirtschaft füllt – quasi „der digitale Hermannkuchen der Kreativbranche“.
 footer_ddk

Author

Write A Comment