Als ich hörte, dass Martin Krusche ein Buch illustriert war für mich klar: Muss ich haben. Und nun halte ich „Kleider machen Leute“ in der Hand und bin so begeistert wie erwartet. Naja, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Ich habe Martin Krusche – Illustrator aus Berlin Friedrichshain – vor circa zwei Jahren kennengelernt und mich in seine Illustrationen verliebt. In unserem Shop findet man sogar sein schön gestaltetes Ausmalbuch. Martin’s Illustrationen, die er unter anderem für Yackfou (das Label, welches er mitgegründet hat) gemacht hat, sollten zumindest jedem Berliner ein Begriff sein. Und nun hat sich Martin mit der Edition Büchergilde zusammengetan und das fantastische Werk vom Schweizer Dichter Gottfried Keller ebenso fantastisch illustriert und sich damit einem Thema angenommen, das immernoch hoch aktuell ist:

Der Schneidergeselle Wenzel Strapinski ist zwar arm, dies hält ihn aber nicht davon ab seinen guten Zwirn anzuziehen, wodurch er für einen ehrenwerten Mann gehalten wird. Und genau damit nimmt die tragische Geschichte auch seinen Lauf: Die Stadtbewohner himmeln ihn regelrecht an und buhlen um seine Gunst. Natürlich kommt dann noch die große Liebe ins Spiel, aber zu viel möchte ich hier nicht verraten.Der Yackfou Mitbegruender Martin Krusche ist bekannt durch seine kreativen IllustrationenDer Illustrator Martin Krusche aus Berlin arbeitete mit der Buechergilde zusammen Handgemachte Illustration von Martin Krusche aus Berlin Friedrichshain Typografie im Buch der Buechergilde Wie ein Wimmelbild: Die Graphic Novel von Martin Krusche

Was ich aber verrate ist, dass das Buch wahnsinnig gut illustriert ist. Als Illustratorin weiss ich, wie schwer es ist einen Stil – ohne Qualitätsverlust – über lange Strecken zu halten. Und genau das schafft Martin Krusche. Beim Durchblättern bin ich tatsächlich in seine Welten abgetaucht, habe mir genau vorgestellt, wie die Vermieterin mit ihrem rotzigen Berliner Akzent spricht und in welcher Verzweiflung sich der Protagonist befindet. Die Graphic Novel ist seitenweise fast ein Wimmelbuch, in dem man immer wieder Neues entdeckt. Mir hat das Buch auf jeden Fall wahnsinnigen Spass gemacht und meinem nächsten Besuch werde ich es definitiv in die Hand drücken und als Nachtlektüre empfehlen (tatsächlich habe ich es auch in einem durchgelesen). Und alle, die nicht bei mir zu Besuch sind, müssen es sich leider selbst kaufen…

 

© Fotos Innenteil: Martin Mascheski/Edition Büchergilde

 

Author

Write A Comment