Letztes Jahr erzählte unsere THE HOF Kollegin Marie von einer Aktionen namens „Illustratoren für Flüchtlinge„, bei der Illustratoren für Flüchtlingskinder Illustrationen anfertigen, die Ihnen beim deutsch lernen helfen sollen. Alles ist dabei: Obst und Gemüse, Szenen aus dem Alltag, die Jahreszeiten oder auch die Uhrzeit! Wir fanden die Idee schon damals super, aber das war ca. 1,5 Wochen vor der Geburt meines Sohnes und wie der Zeitmangel danach aussieht, könnt ihr euch ja in etwa denken. Nun kam das Thema aber in Form einer Mail meiner Freundin Angela Wittchen wieder ins Haus geflattert. Angela, deren Arbeit ich so schätze wie kaum eine andere, hat nämlich genau bei diesem Projekt mitgemacht. Zeit also die Sache mal genauer zu betrachten.

Angelas tolle Illustrationen:

Illustratorenfuerfluechtlinge- Der Beitrag von Angela Wittchen

Badezimmer Illustration zum Lernen von Angela Wittchen

Worum geht es bei Illustratoren für Flüchtlinge?

Laut der UNO Flüchtlingshilfe sind 51% der Menschen, die sich auf der Flucht befinden, Kinder. Viele Organisationen, Vereine und ehrenamtliche Helfer haben es sich daher zur Aufgabe gemacht aktiv zu werden. Den Kindern und Erwachsenen unsere Sprache und unsere Kultur näher zu bringen um ihnen den Einstieg in ihr neues Leben zu erleichtern ist ein sehr wichtiger Teil dieser Arbeit. Doch vielen Helferinnen und Helfern, Pädagoginnen und Pädagogen fehlt es an geeignetem Arbeitsmaterial.

Da wollen Illustratorinnen und Illustratoren eine Lücke schließen. Ziel ist es, ein PDF mit Bildern zum Malen, Rätseln und Sprechen für Kinder zu erstellen. Dieses PDF soll dann allen Menschen kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt werden, die vornehmlich mit Flüchtlingskindern, aber auch mit erwachsenen Flüchtlingen, Menschen mit Migrationshintergrund ohne Deutschkenntnisse arbeiten.

Wir haben Angela gefragt, warum sie mitgemacht hat und wie man dieses tolle Projekt unterstützen kann:

Warum hast du bei dem Projekt mitgemacht?

Die Situation der Kriegsflüchtlinge in Europa und auf ihrem lebensgefährlichen Weg hierher hat mich so tief beeindruckt und im wahrsten Sinne des Wortes erschüttert, dass ich gerne helfen wollte. Ich bin aber seit 11 Monaten Mutter und darüber hinaus als freischaffende Illustratorin und Grafik-Designerin berufstätig. Diese Kombination lässt mir im Moment so gut wie keine Zeit, um mich persönlich als Helferin zu engagieren. Meine Sach- und Geldspenden haben zwar vielleicht im Kleinen geholfen, aber sie haben mir nicht das Gefühl vermittelt, etwas Nachhaltiges von mir zu geben. Ich hatte schon länger die Idee, mein Können einzubringen, wusste aber nicht wie und in welchem Rahmen. Über die IO Illustratoren Organisation e.V., deren Mitglied ich bin, wurde dann der Aufruf von Anna Karina Birkenstock und Constanze von Kitzing gestartet, die #Illustratorenfuerfluechtlinge ins Leben gerufen haben. Das klang genau wie das, wonach ich gesucht hatte. Vielen anderen Illustratoren ging es genau so.
Abgesehen davon setze ich damit ein eindeutiges Zeichen: Keine Chance den Hetzern! Refugees welcome!

Beim Schaffen der Illustration muss man sich ja vorstellen, wie ein Flüchtlingskind diese betrachtet. Fiel es dir schwer dich da rein zu fühlen?

Es wäre vermessen zu behaupten, ich könnte mich in die Situation eines Flüchtlings hineinversetzen. Das, was ich mir vorstellen kann ist schon so furchtbar, dass es mir ein Rätsel ist, wie man das alles ertragen kann. Das ist aber für dieses Projekt auch gar nicht so relevant. Was man bei den Bildern allerdings beachten muss sind gewisse Regeln, damit die Bilder nicht falsch verstanden werden oder das Trauma der Kinder anrühren. Es gibt sensible Themen, die im Hinblick auf Kriegstraumata oder das Trauma der Flucht bestimmte Motive vermeiden sollten. So wurde uns geraten, nichts zu zeichnen, das Gewalt, Blut oder Waffen darstellt, bzw. keine bedrohlichen Szenarien thematisiert. Das hätte zum Beispiel auf der Darstellung eines Piratenschiffs oder auf einem Ritterbild der Fall sein können. Oder Kinder in Faschingskostümen, die sich gegenseitig mit Platzpatronen beschießen. Aber auch die Darstellung von Kindern auf dem Schulhof, die sich gegenseitig schubsen oder erschrecken könnten schon zu negativ sein, als dass sie helfen würden. Generell ist Vorsicht geboten mit negativen oder stark erklärungsbedürftigen Darstellungen (z.B. ein Kind, das sich vor der Achterbahn übergibt). Für uns klingt das zum Teil vielleicht etwas banal, aber viele der Flüchtlingskinder sind sehr schwer traumatisiert, haben in ihrem Heimatland Freunde, Nachbarn und Familienmitglieder sterben sehen, haben Dinge auf den Booten erlebt, die so grauenhaft sind, dass wir es uns nicht mal vorstellen können. Da kann schon die Darstellung eines brechenden Menschen Erinnerungen hervorrufen, die für ein traumatisiertes Kind nicht zu bewältigen sind. Ausserdem gibt es natürlich kulturelle Unterschiede die zu beachten sind, damit man nicht gleich mit der Tür ins Haus fällt, sondern sich langsam und einfühlsam an das neue Leben in Deutschland herantastet. Rauchen, Alkohol und eindeutige Nacktheit wären ein Problem. Aber das lässt sich leicht vermeiden, bzw. elegant umgehen.

Wird es noch mehr Illustrationen von dir geben? Sind noch andere Aktionen von dir geplant?
Inwieweit können andere Menschen das Projekt unterstützen?

Ich hoffe schon, noch ein paar Illustrationen für das Projekt anfertigen zu können, wenn es die Zeit zulässt. Tatsache ist, dass sich so viele Illustratorinnen und Illustratoren engagiert haben, dass es bereits eine riesige und wunderschön vielfältige Auswahl an Motiven und Arbeitsblättern gibt. Es gibt aber auch immer wieder Anfragen zu speziellen Projekten, die bestimmte Motive erfordern. So hat sich beispielsweise eine Gruppe von Lehrerinnen der Grundschule Hofgartenstraße in Bad Kreuznach mit der Bitte um Hilfe an #Illustratorenfuerfluechtlinge gewandt. Viele Schulen sind derzeit nämlich stark beansprucht und zum Teil überansprucht mit den vielen Flüchtlingskindern die alle nicht die geringsten Deutschkenntnisse haben und zum Teil Analphabeten sind. Wie gestaltet man einen Unterricht, der allen Kindern gerecht wird, wenn ein Teil der Kinder kein Wort Deutsch spricht? Aus diesem Grund entwickeln diese Lehrerinnen derzeit gezielt Arbeitsblätter für den Deutschunterricht, die sich an Kinder richten, die unsere Sprache noch nicht kennen. Für diese Aktion habe ich ein Erzählbild und verschiedene Schautafeln zum Thema „Haustiere“ gestaltet. Anhand dieses und anderer Themen werden dann klassisch Regeln zur Deutschen Sprache im Unterricht erarbeitet.
Ich glaube, uns ist noch gar nicht bewusst, wie essentiell gerade diese Arbeit mit Flüchtlingskindern im Hinblick auf deren Leben in ihrem neuen Zuhause ist. Ich bin wahnsinnig froh, da etwas so sinnvolles beitragen zu können!Die humorvollen Haustiere von Angela Wittchen

Helfen kann im Grunde jeder, indem er die Aktion publik macht und weiter erzählt. Wer hat im entfernten Bekannten- oder Freundeskreis keine Lehrerinnen und Lehrer oder Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, die mit dem Thema Flüchtlingskinder in Berührung kommen? Und auch für die Arbeit mit Erwachsenen sind die Illustrationen von Nutzen. Je mehr Menschen wissen, dass es kostenlos Arbeitsblätter gibt, die als Gesprächsanlass, Ausmalbild oder Erzählhilfe dienen, desto besser. Die Illustrationen sind lizensiert unter der Creative Commons Namensnennung und dürfen für nicht kommerzielle Zwecke in Deutschland genutzt werden, wenn der Name des Illustrators/der Illustratorin genannt wird.

Weitere Illustrationen von Daniel Göttling, Irene Sackmann und Antje Herzog:

Die Illustration von Daniel GoettingIrene Sackmann fertigte diese Illustration mit TelefonDie Illustration von Antje Herzog


Liebe Angela, ganz herzlichen Dank für deinen Einblick in #illustratorenfuerfluechtlinge! Ein Projekt, das wir sicher noch weiter verfolgen werden! Lieben Dank.

Author

1 Comment

  1. Das ist ja ein großartiges Projekt.
    Ich werd mich gleich noch weiter einlesen und es meinem Papa, der den Flüchtlings-Kindern bei den Hausuafgaben hilft und betreung macht zeigen.
    er freut sich sicher genauso sehr über die tollen Illustrationen wie die Kinder selbst :)

    Viele liebe grüße

    franzy

Write A Comment