01. Wer bist du und was machst du, wo?

Hallo, wir sind Franziska Klee! Wir sind ein junges Label, das gerade von München nach Leipzig – zurück in die Heimat – gezogen ist. Wir stellen Taschen und Accessoires aus Echtleder her, die von uns in unserem kleinen Atelier hergestellt werden. Wir lieben klare, minimalistische Designs mit dem Blick fürs Detail. Dafür kombinieren wir klassisches Handwerk mit neuen Ideen. Uns ist es wichtig, dass wir mit hochwertigen sowie nachhaltigen Materialien arbeiten. Alle Entscheidungen, die wir treffen, dienen nur einem Ziel – ein wahres Lieblingsstück zu schaffen, das man immer und überall mitnehmen möchte.

02. Was wolltest du eigentlich mal werden als du klein warst und warum bloß?

Wahrscheinlich hatte ich den Mädchentraum schlechthin. Ich war so fasziniert von Anna, der Balletttänzerin, dass ich überall meinen 1A-Spagat gezeigt habe. Zur großen Karriere hat es dann nicht ganz gereicht. :)

Das Label fertigt alles von der Clutch bis zum Shopper   Fuer viele handgefertigte Taschen verwendet Franziska Klee hochweriges Oekoleder Franziska Klee bietet Produktdesign aus DeutschlandAn der Naehmaschine zu Hause: Die Designerin Franziska Klee

03. Was magst du an deiner Arbeit bzw. was macht sie besonders?

In erster Linie liebe ich es, meine Kreativität auszuleben. Es ist jedes Mal wieder eine spannende Herausforderung aus einer Idee, ein fertiges Produkt zu entwickeln. Jeder einzelne Schritt fordert meinen Grips aufs Neue. Dabei können die einzelnen Arbeitsabläufe unterschiedlicher nicht sein. Das fängt beim Entwickeln des Schnittmusters an, der Wahl des passenden Materials, die Produktion der ersten Prototypen. Auch Rückschläge innerhalb dieser Entwicklungszyklen bringen mich weiter. Wenn das Produkt letztendlich „fertig“ ist und meine Nähmaschine nur so schnurrt, ist das wie Meditation für mich. Das bläst meinen Kopf frei und schafft Platz für neue Ideen.
Unglaublich toll finde ich aber auch den Kontakt zu meinen Kunden/Innen. Das zeigt sich am besten an unserer „Wunschclutch“. Mit unserem Konfigurator kann man sich aus einer Vielzahl von Möglichkeiten eine eigene Tasche designen. Die Anfragen und das Feedback, das ich dazu bekomme, sind wirklich überwältigend. Ich nähe die Taschen ja nicht für mich, sondern für jemanden, der damit Geschichten erlebt. Wenn ich dann eine Mail bekomme, in der sich jemand für den netten Kontakt bedankt und mir ein Bild von der Hochzeit schickt, macht mich das schon stolz und glücklich zugleich.

04. …und was überhaupt nicht? 

Ablage! Die Bürokratie ist leider ein fieser Zeitfresser. Grrr.

05. Was ist dein wichtigstes Arbeitsutensil?

Darf ich vorstellen? Meine Pfaff Industrienähmaschine aus dem letzten Jahrtausend. Die ist hoffentlich für die Ewigkeit.

Franziska Klee macht handgefertigte Lederaccessoires   In Leipzig findet man das Atelier von Franziska Klee

06. Was ist das Schönste an deinem Arbeitsplatz?

Ohne meinen Komplizen Flo wäre ich sicherlich nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin. Er kümmert sich um Fotos, die Webseite und hält mir den Rücken frei. Gleichzeitig ist er mein größter Kritiker. Und kochen kann er auch noch. Eine gute Kombination. :)

07. Woher bekommst du deine Ideen? Was inspiriert dich?

Inspirationsquelle Nr.1 ist für uns der Alltag und die Menschen, die uns umgeben. Aus Problemen entstehen Lösungen. Aus „Man müsste eigentlich mal…“ etwas, das du später in der Hand hältst und andere mit Leben füllen.

„Es ist jedes Mal wieder eine spannende Herausforderung aus einer Idee, ein fertiges Produkt zu entwickeln“

 

08. Was ist in den letzten Monaten mal so richtig schief gelaufen?

Zum Glück ist nichts wirklich wildes passiert. Es gab aber schon einen Moment, nachdem ich ein paar Stunden Arbeitszeit in einen komplexen Rucksack reingesteckt habe und dann feststellen musste, dass ich den Träger falsch angenäht habe. Wenn man mit Baumwolle oder Canvas arbeitet, ist das kein Problem. Leder verzeiht leider nie. Da hilft nur noch die Zähne zusammenbeißen, alles auftrennen, um etwas kleineres daraus zu nähen.

09. Was ist dein nächstes Ziel? Welche Projekte stehen an?

Unser bisher wichtigstes „Projekt“ haben wir im Mai gelauncht ;) Wir sind Eltern eines kleinen Jungen geworden. Daraus entstanden gleich wieder neue Ideen. Vor ein, zwei Wochen haben wir unsere Babyschuh-Linie MOQ vorgestellt. Kleine, weiche Flitzer aus pflanzlich gegerbten Echtleder. Derzeit tüfteln wir an zwei Taschenmodellen für Mütter und ihre Kinderwägen. Standardmodelle in Babygeschäften sehen oft einfach nur unglaublich hässlich aus. Da muss sich etwas ändern. Ihr dürft also gespannt sein.

10. Du bist vor kurzem Mama geworden. Herzlichen Glückwunsch. Wie schaffst du es in deiner neuen Rolle Job und Familie unter einen Hut zu bringen? Irgendwelche Geheimtipps für alle berufstätigen Mamis da draussen?

Vielen Dank. Ich bin ja erst seit vier Monaten Mutter und daher noch in der „Komfortzone“ Elternzeit. Leider muss ich sagen, dass es Selbstständigen in dieser Zeit wirklich schwer gemacht wird, ihr Business am Leben zu halten. Da muss definitiv noch nachgebessert werden. Die ersten zwei Monate habe ich mir nur für den Kleinen freigehalten. Ich genieße die Zeit mit ihm, möchte aber auch weiterhin meine Leidenschaft ausleben. Die Balance zu finden ist extrem wichtig. Wir lassen unser Geschäft daher ganz vorsichtig wieder anlaufen. Zusätzlich haben wir ein paar Netze mit doppelten Boden eingebaut. Die Lieferzeiten in unseren Shops sind zum Beispiel etwas flexibler. Das wichtigste ist, dass kein Stress aufkommt. Zum Glück haben wir eine tolle Familie im Rücken, die uns unterstützt.

Der Moq Babyschuh wird mit Oekoleder produziert

11. Was du der Welt schon immer mal sagen wolltest:

Wir sollten alle mehr zuhören. Egal woher man kommt oder welche Meinung man vertritt.

© Fotos: Franziska Klee


Herzlichen Dank liebe Franziska für deine Zeit trotz Mini-Team-Zuwachs und wir freuen uns schon sehr auf deine neuen Produkte!

Author

Write A Comment