01. Wer seid ihr und was macht ihr, wo?

In erster Linie ziemlich gute Freunde von früher, jetzt auch bekannt als Creative Coup VON JUNE, die gerne unterwegs sind, am liebsten möglichst nah an der Sonne und am besten soviel wie möglich im Meer abtauchen. Es war ein Juni, als auf genau einer solchen Reise, die Idee entstand unsere Erfahrungen und Fantasien zu bündeln. Das ist schon eine ganze Weile her und es hat dann auch noch ein paar Jahre gedauert mit der Umsetzung. Doch zum Glück fiel irgendwann der Groschen, dass es keinen Grund gibt zu warten:).

Unser Modelabel MIJUNE war unser erstes freies Projekt, welches wir als Duo ins Leben gerufen haben. MIJUNE steht für Einzelstücke, die wir mit Leidenschaft und Liebe zum Detail meist in unserem Atelier in Berlin herstellen. Da wir unsere Inspiration am besten „on the road“ bekommen, kann ein MIJUNE Piece auch einfach mal auf der Dachterasse unseres zweiten Zuhauses auf Mallorca entstehen oder gar direkt mit Blick auf´s Meer und den Füßen im Sand. Diesen Spirit brauchen wir und lassen ihn in unsere Kreationen einfließen.

 
02. Was wolltet ihr eigentlich mal werden als ihr klein wart und warum bloß?

Rebekka: Ich wollte unbedingt Schauspielerin werden. Deswegen war ich auch ständig beim Tanzen oder in Theatergruppen, um der Realität zu entkommen und in fiktive Welten abzutauchen, bei denen ich eins meiner vielen Ichs sein konnte. Auch damals fuhr ich schon mehrgleisig und hatte neben der Schauspielerei auch ein Architekturbüro im Kinderzimmer einer Freundin, nähte meinen Barbies eigenartige Pocahontas Kostüme, war Modefotografin und mit meiner Freundin Jana installierten wir in meinem Teenagerzimmer ein TV Studio á la MTV oder VIVA, bis irgendwann Papas Videokamera auf den Boden fiel. (Mit den heutigen Möglichkeiten wären wir wahrscheinlich stinkreiche Pubertierende mit eigenem Youtube Kanal)

Nina: Wo soll ich anfangen … ich fand so vieles spannend und konnte mir gar nicht vorstellen mich nur für eine Sache entscheiden zu müssen, die Vielzahl von Möglichkeiten schien mir immens hoch. Von Prinzessin, Astronautin, Walforscherin, Sturmforscherin, Primaballerina bis hin zu Popstar – meine kleine Schwester und ich waren begeisterte in die Haarbürste vor dem Spiegel Performer – waren so einige fantastische Berufswünsche vertreten. Alle inspiriert durch verschiedenste Filme, die ich sah oder Helden, die ich anhimmelte.

Irgendwann entdeckte ich dann die Kamera meines Vaters für mich und fotografierte, was vor die Linse kam – besondere Vorliebe meine Schwester und Freundinnen in schillernde Models zu verwandeln – kein Schrank war mehr auf meiner Suche nach schönen Kleidern vor mir sicher, der Dachboden meiner Großeltern wurde auf den Kopf gestellt in der Hoffnung einzigartige Kostbarkeiten zu finden.

 

03. Was mögt ihr an eurer Arbeit bzw. was macht sie besonders?

Die Vielfalt, an Projekten, die wir als VON JUNE erleben … Jedes Projekt und jeder Auftrag ist eine neue Reise. Dabei treffen wir viele tolle Menschen und sind ständig im Austausch. Das Besondere ist aber in erster Linie, dass wir dabei auch zwischen den Produktionen nicht alleine sind, sondern immer zu Zweit. Das ist ein Schatz, den wir mit viel Respekt und Aufmerksamkeit behüten. Und dabei ist unser gemeinsames Baby definitiv MIJUNE.

MIJUNE sind im Grunde wir selbst… wir können Ideen umsetzen und dafür nach wundervollen Materialien stöbern, am liebsten in fremden Ländern und sind frei von Meinungen und Wünschen.

Frontal3mijune   KNOTTEDBlkWhmijune

 

04. …und was überhaupt nicht? 

Papierkams. Insbesondere Rechnungen schreiben. Noch schlimmer: Rechnungen hinterherrennen.

 

05. Was ist euer wichtigstes Arbeitsutensil?

Wir sind Mädchen, also unsere Puppen. Sie reden nicht, zicken nicht rum und gucken nicht angewidert, wenn uns mal wieder ein Schokoflash überkommt. Die perfekten Models also:)

Arbeitsutensilmijune

 

06. Was ist das Schönste an eurem Arbeitsplatz?

Der Blick in den Himmel, der immer und jeden Tag verschieden ist, ob am gleichen Ort oder woanders … dabei ist und bleibt der Himmel immer der Himmel.

ArbeitsplatzSchoenstesmijune

 

07. Woher bekommt ihr eure Ideen, was inspiriert euch?

Unsere Ideen überraschen uns im Alltag. Insbesondere inspirieren uns aber ferne Länder und Strände, dort sammeln wir am meisten, sowohl Ideen, als auch Materialien. Und sind wir doch im dicken B, dann bilden wir uns wenigstens ein, dass der Straßenverkehr Meeresrauschen ist.

 

„Das Leben ist kein Ponyhof, aber Reiten macht trotzdem Spaß!“ 

 

08. Was ist im letzten Jahr mal so richtig schief gelaufen?

Klar sind wir auch letztes Jahr mal über den ein oder anderen kleinen Stein gestolpert. Aber so richtig schief gelaufen ist eigentlich nichts – in diesem Sinne volle Kraft voraus!

 

09. Was ist euer nächstes Ziel? Welche Projekte stehen an?

Wir planen schon länger einen gemeinsamen Trip nach Chile. Auf den Pfaden von Rebekkas Wurzeln, möchten wir insbesondere den Mapuchen begegnen und ihnen bei ihrer einzigartigen Handarbeit über die Schulter schauen.

 

10.  Wie funktioniert das bei euch? Wie teilt ihr euch die Arbeit auf? Ist eine „der Boss“ oder seid ihr beide Alphafrauchen?

Alphafrauchen sind wir beide:) Sobald sich eine von uns was in den Kopf gesetzt hat, will sie das auch umsetzen.. wär ja schlimm, wenn wir mit MIJUNE nicht das verwirklichen könnten, was aus uns raus will. Da wir Ping Pong Meister sind und die Gedanken der Anderen weiterspinnen, stehen wir uns zum Glück nicht im Weg. Im Gegenteil. Dieser Umgang miteinander ist etwas sehr, sehr Kostbares – das wissen wir und sind dafür extrem dankbar! Klar teilen wir auch Arbeit auf. Aber es gibt keine feste Aufteilung, da sind wir dann ausnahmsweise pragmatisch….

Arbeitsplatz  Schöner Schreibtisch, schöne Beine:)

11. Was ihr der Welt schon immer mal sagen wolltet:

Das Leben ist kein Ponyhof, aber Reiten macht trotzdem Spaß!

© Fotos: Mijune

 


Danke liebe Mijunes! Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg für MIJUNE und VON JUNE, freuen uns auf die nächsten, kreativen Outcomes und sind gespannt, wo euch die Reise noch so hinführt!

Author

Write A Comment