01. Wer bist du und was machst du, wo?

Ich bin Julia, Grafikdesignerin und lebe mit meiner kleinen großen Familie in Karlsruhe.

02. Was wolltest du eigentlich mal werden als du klein warst und warum bloß?

Klingt platt, ist aber so: Ich habe schon früher viel gemalt, getont, gefaltet und    gewerkelt… ich wollte bestimmt Künstlerin werden.

„Kreativsein bedeutet für mich, sich immer wieder neu herauszufordern.“

 

03. Was magst du an deiner Arbeit bzw. was macht sie besonders?

Dass ich mein eigener Chef bin und dass ich mir Arbeits- und Familienzeit einteilen kann, wie ich möchte — unbezahlbar. Dass mir meine Arbeit irre Spaß macht, das ist das größte Geschenk überhaupt. Und das Kreativsein, sich immer wieder neu herauszufordern.

04. …und was überhaupt nicht? 

Den Steuerkram.

05. Was ist dein wichtigstes Arbeitsutensil?

Das sind diese drei: Papier, Stift und Maus.

PhilukoArbeitsutensilien

06. Was ist das Schönste an deinem Arbeitsplatz?

Der Z-Stuhl, der dank grober Maschenauflage sehr bequem ist.PhilukoZStuhl

07. Woher bekommst du deine Ideen? Was inspiriert dich?

Museen, Magazine, Blogs, Kunstkataloge, die Natur – und meine Kinder. Der Confettihund ist ein Gemeinschaftswerk von meiner Tochter und mir.

PhilukoConfettiHund

08. Was ist im letzten Jahr mal so richtig schief gelaufen?

Bis auf eine verschollene Postsendung zum Glück nichts Dramatisches.

09. Was ist dein nächstes Ziel? Welche Projekte stehen an?

Gerade habe ich Aquarelle für eine Tapeten-Agentur gemalt — schon bald wird es Philuko auch für die Wand geben. Generell finde ich Kooperationen toll, davon hätte ich gerne mehr; wie z.B. die mit Coloured By, für die ich einen Lampenschirm entwerfen durfte.

PhilukoLampenschirm

10. Was ist dein Geheimrezept, Familie und Job unter einen Hut zu bekommen?

Ich versuche, ein Gleichgewicht hinzubekommen zwischen Arbetszeit und Familienzeit. Der Morgen gehört mir, der Nachmittag den Kindern. Das gelingt recht gut, da ich von Zuhause aus arbeite. Und wenn’s mal brennt, sind die Großeltern zur Stelle — das ist Gold wert.

11. Was du der Welt schon immer mal sagen wolltest:

Da zitiere ich den wunderbaren Erich Kästner:

Ich wünsche jedem von euch die Gelegenheit zu Freundschaftsdiensten, zu erfahren, wie glücklich es macht, glücklich zu machen!“

 


Zu Julia’s Zig Zag Kissenhülle geht’s hier entlang. Danke liebe Julia für das schöne Interview und deine Zeit!

Author

4 Comments

  1. Sehr schönes Interview! Auch wenn ich leider zu dem Punkt, was letztes Jahr schief gelaufen ist beigetragen habe! Die verlorene Postsendung ging an mich. Mittlerweile herrscht aber trotzdem „Paradise is now“ Stimmung!

  2. Ein schönes Interview! Die Antworten hätten so auch fast von mir kommen können. Besonders die mit dem Steuerkram ;-).
    Tolles Schlusszitat!

    Schöne Grüße
    Katja

Write A Comment