Geschenkverpackungen selber machen? Ja genau damit starten wir nun offiziell in die Vorweihnachtszeit. Wir versuchen ja immer, den Herbst so lange wie möglich festzuhalten, aber zwei Wochen vor Weihnachten sollte man sich vielleicht langsam über das Fest Gedanken machen. Dazu gehören bei den meisten von euch sicherlich auch Geschenke. Aber wie packe ich sie ein, damit sie erstens schöner unter dem Baum ausschauen, zweitens nicht viel kosten und drittens nicht so viel Abfall produzieren?

Wir zeigen euch heute vier Ideen, wie ihr euer Geschenk ganz individuell, günstig und ressourcensparend basteln könnt.

Geschenkverpackungen selber machen und kreative Ideen zu Weihnachten

Geschenkverpackungen selber machen auf Pinterest

Die letzten Wochen waren wirklich anstrengend und es gibt für mich nichts Entspannenderes als mich mit kreativen Ideen auseinander zu setzen. Ganz vorne mit dabei ist natürlich alles, was mit Zeichnen zu tun hat. Aber auch das Thema Basteln finde ich super und noch besser ist es, wenn sich beide Themen auch gut miteinander verbinden lassen. Deswegen habe ich mich entschieden, dass dieses Jahr „Geschenkverpackungen selber machen“ ganz oben auf der Liste steht. Ich mag es einfach, wenn man schon mit einer schönen Verpackungen sein Gegenüber überraschen und entzücken kann.

Deswegen haben wir die letzten Wochen fleissig unsere Pinnwand namens „Geschenkverpackung“ gefüllt und haben uns inspirieren lassen. Wenn ihr auch mal schauen wollt, hier kommt ihr direkt zur Pinnwand, wo ihr sicherlich die ein oder andere Idee für euch findet.

Ich habe mich zumindest inspirieren lassen. Was es da nicht alles gibt! Meistens sind es ganz simple Verpackungen, die aber trotzdem sehr viel her machen. Und es muss ja auch nicht immer weihnachtlich aussehen. Ich persönlich mag zum Beispiel sehr die Hühnertüte, vielleicht samt Gutschein für einen Tag auf dem Land? Auch schön ist die ganz einfache Variante mit Blumenstängeln, Tannenzweigen und natürlichen Farben. Dadurch wird es nicht zu kitschig unter dem Weihnachtsbaum. Ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht Geschenkverpackungen selber zu machen, sind die Zero Waste Ideen. Also Ideen, die das Ziel verfolgen, so wenig Müll wie möglich zu produzieren.
Das finde ich natürlich richtig gut und deswegen starten wir mit dem Verpackungstrend diesen Jahres schlechthin:

01. Geschenkverpackungen selber machen: Der Furoshiki-Trend

Schaut man sich gerade auf Pinterest, Instagram oder im Web um, dann fällt einem eine Idee immer wieder ins Auge: Geschenkverpackungen selber machen mit verschiedenen Tüchern. Im Fachjargon heisst dies Furoshiki. Dies bedeutet auf Japanisch eigentlich nichts anderes als ein quadratisches Tuch, das gerne als Geschenkverpackung oder Tasche gebunden wird. Der Trend ist gefühlt vor wenigen Wochen zu uns geschwappt und ich muss gestehen, dass ich ihn auch ganz toll finde! Das Verpacken mit Tüchern klingt vielleicht etwas befremdlich, kann aber wirklich sehr schön aussehen, wie einige Beispiele auf unserer Pinnwand beweisen.

Deswegen habe auch ich mich an diese Technik getraut. Naja, das hört sich jetzt vielleicht etwas übertrieben an, denn um ehrlich zu sein ist es keine große Technik, sondern sehr einfach. Man muss lediglich einen Knoten binden können. Ich glaube, das schaffen die allermeisten noch. Im Handumdrehen ohne viel Aufwand lässt sich diese Geschenkverpackung  selber machen.

Mit dem Furoshiki Trend Geschenkverpackungen selber machen und mit Tuch einpacken
Geschenkverpackungen selber machen und mit Tuechern nachhaltig verpacken

Das braucht ihr:

– ein Tuch
– ggf. etwas Dekoration
– ggf. eine Karte

So geht’s:

Legt das Buch (ich nutze in meinem Beispiel ein Buch) in die Mitte des Tuches. Nun klappt ihr die zwei Spitzen an der Längsseite des Tuches ein. Das selbe macht ihr mit den anderen Seiten und knotet die zwei Enden in der Mitte zusammen. Ist das Tuch kurz, dann lasst es so. Ist der Knoten aber sehr ausladend, könnt ihr die Tuchenden noch um den Knoten wickeln. Zur Dekoration passen gut getrocknete Blumen oder Tannenzweige.

Aus der Milchpackung die Geschenkverpackungen selber machen und Pattern malen auf Tueten

02. Zero Waste für 100% Kreativität

Ich gebe zu, die jetztige Geschenkverpackungsidee ist ein bisschen verrückt, aber funktioniert wirklich gut. Ich habe es auch nicht geglaubt. Und zwar sind diese schönen Geschenkboxen nichts anderes als alte Milchpackungen. Ja genau, richtig gehört. Ich finde die Idee so einfach, wie genial! Wir haben einige dieser Packungen am Ende der Woche im gelben Sack, warum diese also nicht bis Weihnachten sammeln und ihnen ein neues Leben geben? Geschenkverpackungen selber machen ganz im Sinne der Zero Waste Ära.

Das braucht ihr:

– ausgespülte Milchpackungen
– Schere
– Farben (z.B. Acryl)
– Klammer

So geht’s:

Schneidet den oberen Teil der Verpackung ab und spült die restliche Verpackung gut aus. Erst danach fangt ihr an, die Schichten zu entfernen, da der Karton sonst aufweicht. Es ist ganz euch überlassen, ob ihr euch bis zum braunen Karton durcharbeitet oder ihr einige weisse stellen stehen lasst. Als nächstes klappt ihr den oberen Teil um, so dass ihr die Anmutung eines Beutels habt. Nehmt nun Farbe und gestaltet die Verpackung ganz individuell nach euren Wünschen.

Geschenkverpackungen selber machen aus einer Milchpackung fuer mehr Zero Waste

03. Alte Kartons zum Leben erwecken

Eine ganz einfache Verpackungsidee ist das Bemalen alter Kartons. Diese Idee ist sehr schnell umgesetzt und macht riesigen Spass. Ich habe mich für grafische Weihnachtsgesichter wie einen Weihnachtsmann oder Engel entschieden. Ich verrate euch, wie es geht.

Das braucht ihr:

– alte Kartons
– Acrylfarben
– Pinsel
– ggf. Wasser

So geht’s:

Das Gesicht ist einfach in verschieden grosse Strichte aufgeteilt. Im Falle des Weihnachtsmannes heisst das: Mantel in rot, weisser Streifen für den Bart, Hautfarbener Streifen für das Gesicht und roter Streifen für die Mütze. Alle Farben nach und nach auftragen und gut trocknen lassen. Am Ende noch ein einfaches Gesicht malen. Fertig.

Auch der Engel funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Somit lassen sich viele Gesichter kreieren: Rentier, Könige oder Esel sind auch möglich.

Hachhaltig statt Zero Waste: Geschenkverpackungen selber machen und Kartons bemalen

04. Unbedrucktes Papier verschönern

Eines meiner liebsten Geschenkpapiere ist eigentlich ganz normales Packpapier, denn ich mag die Schlichtheit und die Möglichkeit, das Papier noch aufzupimpen. Wenn ich also den Anspruch habe, dieses Jahr meine Geschenkverpackungen selben machen zu wollen, dann darf dieses Papier natürlich nicht fehlen. Um es jedoch individueller zu gestalten, kann man es mit kleinen Illustrationen und Text versehen. Dafür muss man gar kein Künstler sein, sondern auch naiv gezeichnete Strichmännchen können super wirken. Man muss sich einfach nur trauen. Man hat die Möglichkeit, die gesamte Fläche des Papiers zu bemalen oder man denkt sich eine kleine Szene aus, die den Beschenkten zum Schmunzeln bringt.

Auch was die Farben angeht, kann man sich wild austoben. Nach meinem Besuch bei Caran d´Ache im Oktober bin ich mal wieder Feuer und Flamme für die unterschiedlichen Farben, die es im Portfolio gibt und habe deswegen verschiedene Dinge ausprobiert. Mein Sohn und ich haben Vollgas gegeben und er hat mit mir das Papier für die Geschenke an die Großeltern bemalt. Je nach Alter finden es die Kleinen natürlich super schön, wenn sie ihr selbstgemaltes Papier unter dem Baum finden. Die Story dazu, wie ich dem Christkind oder dem Weihnachtsmann das Papier geschickt habe, damit er selbst die Geschenke damit einpackt, muss ich mir allerdings noch ausdenken.

Packpapier mit Kindern in der Vorweihnachtszeit bemalen
Geschenkpapier bemalen und mit Kindern basteln und somit Geschenkverpackungen selber machen

Das braucht ihr:

– Packpapier
– verschiedene Farben & Stifte
– Pinsel und Wasser

So geht’s:

Wie bereits gesagt, könnt ihr eurer Kreativität (und der eurer Kinder) freien Lauf lassen. Nichts muss, alles kann. Ich persönlich mag es am liebsten, wenn man einen grossen Teil des Papiers bemalt und dann schaut, welche Motive sich beim Einpacken der verschiedenen Geschenke ergeben.

So war es auch auf den nebenstehenden Bildern. Mein Sohn hat das Deckweiss entdeckt und war nicht mehr zu bremsen.

Ihr seht, es gibt viele Ideen, wie man Geschenkverpackungen selber machen kann und hätte ich noch mehr Zeit, dann würde ich noch weitere 10 kreative Lösungen versuchen, aber ich denke mit diesen vier Anleitungen und unserer prall gefüllten Pinnwand seid ihr schon sehr gut bedient, oder? In diesem Sinne: Happy Wrapping.

Oh nein, ihr habt einen Blogbeitrag verpasst?

Gut, dass es unseren Newsletter gibt, der euch mit allen Infos rund um den fancy Interior Blog Newniq versorgt. Einmal die Woche gibt es alles zum Thema Wohnen & Interior, Design & Lifestyle und Travel & Locations. Somit seid ihr gut informiert und könnt auf der nächsten Party einen auf Profi machen. Yihaa.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.