Am Samstag stand bei uns die DMY auf dem Plan. Das International Design Festival Berlin, das auch wie im letztem Jahr im Kraftwerk in Mitte stattfand. Vier Tage konnte man dort alles rund um Design erleben, ausprobieren, ansehen und diskutieren. Leider kamen Julia und ich Samstag Abend kurz vor knapp, so dass wir zwar tolles Design bestaunen durften, aber von Workshops, Vorträgen und Co. leider nichts mehr mitbekommen haben. Verpasst haben wir beispielsweise Design Talks zum Thema „Open Innovation“ oder „Arbeitsplatz der Zukunft“, Kurzvorträge kreativer Unternehmen, die ihre Ideen präsentiert haben oder auch den ein oder anderen Workshop zu Musikvibration oder zum Selbstbauen von Hockern. „Zut alors“ – wie der Franzose jetzt wohl sagen würde. Nun ja, aber neben dem Programm und der Workshop Area gab es ja zum Glück noch mehr, was wir uns dann mal in schneller Ruhe zu Gemüte geführt haben.

Education Bereich auf dem International Design Festival Berlin

Angefangen haben wir im so genannten „Education“ Bereich. Hier ist immer Platz für Unis und Hochschulen, deren Studenten ihre Arbeiten präsentieren. Klar, dass wir da alles ausprobiert und probegesessen haben – versteht sich. Besonders ins Auge gestochen ist uns im Education Bereich übrigens der Hocker aus Seetang. Denn noch vor Kurzem hat uns Camilla von &tradition im Interview erzählt, dass der Trend mehr und mehr in das Experimentieren mit neuen Materialien gehe, wie zum Beispiel Seetang. Und siehe da – here we aaaa.

Innovation auf der DMY: Der Hocker aus Seetang

Sofa Sitzecke auf der Design Messe DMY in Berlin

Produkttest an Schreibtisch, Sessel und Stuhl mit Reissverschluss

Die neuen Talente

Anschliessend ging es hoch in den „New Talent“ Bereich. Unseren Augenschmaus konntet ihr bereits auf Instagram bewundern: Eine Installation und Möbeldesign von Studio Juno Jeon. Design mit koreanischem Einfluss und dabei irgendwie schlicht und raffiniert. Ein grosses Like!

Lebende Moebel von Studio Juno Jeon

Gegossene Schale als Unikat: Individuelles Produktdesign

Design Holz Hocker und Tisch geflochten mit Gestell

Der Showroom auf der DMY

Im „Showroom“ haben wir uns dann am längsten aufgehalten. Nicht nur die verschiedenen Designs haben wir unter die Lupe genommen, sondern auch das ein oder andere Pläuschchen mit den Designern, Tischlern und Architekten gehalten. Eins unserer Highlights war der Leiterstuhl von Wood’s Up. Die Idee ist nicht neu (sie stammt von den Mönchen die solch eine Leiter damals in den Bibliotheken genutzt haben) die Umsetzung aber. Die beiden Tischler lieben ihr Produkt, das merkt man. Und – wie es sich für ordentliche Handwerker gehört – sie haben diesen Leiterstuhl bis aufs kleinste Detail durchdacht, bis wirklich alles sitzt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Unser Heavy Product Testing gibt’s hier.

Raffiniertes Produktdesign: Modulares System des Regals

Geliebäugelt haben wir auch mit den kleinen Holzfigürchen von Nuse, einem Designstudio aus Spanien. Die kleinen Tierchen gibt es in verschiedenen Größen, sie sind stapelbar und je nach Lust und Laune können sie hingelegt oder aufgestellt werden. Was mit Spiel und Spannung und dabei noch nett anzusehen, genau das Richtige für uns ;) Gut auch der simple aber raffinierte Hocker von Minseong Philip Kim. Vielleicht hat er uns beeindruckt, weil wir schon damals in der Schule mit Geometrie, Flächenberechnung und Co. nicht viel anzufangen wussten, ganz bestimmt aber weil er einfach gut aussieht und zugleich praktisch und schlicht ist! Thumbs up!

Der Hocker von Min Seong Philip Kim  Vogel aus Holz als Designobjekt

Schoenes Interior Design: Design Lounge Sessel

Auf der DMY gabs eine Aprikot Pendelleuchte

Bevor wir langsam den Weg zum Ausgang angetreten haben, haben wir aber noch einen Halt bei Edgar eingeschoben. Edgar macht ganz zauberhafte Design Lampen, die dabei noch bezahlbar sind. Julia hat direkt doppelt zugeschlagen und sich zwei der Eddies mit nach Hause genommen. Endlich gehen uns jetzt die Lichter auf. Wurde aber auch Zeit.

Lampe Sol von Edgar ist schoenes minimalistisches Design

Ach ja, und da unser Besuch auf der DMY ja schliesslich auf einen Samstag Abend gefallen ist, haben wir uns nicht lumpen lassen und zum Schluss noch einen drauf gemacht. In der Teledisko, der kleinsten Disko der Welt, haben wir es – zusammen mit den Eddies – zu Madonna und Co. richtig krachen lassen. Man ist ja schliesslich nur einmal jung.. DMY – see you next year! Wir sind gespannt, wen wir bestaunen dürfen.

Feiern in einer Telefondisko in Berlin: Die Teledisko auf der DMY


© Fotos: Newniq

 

Author

2 Comments

  1. Liebes Newniq Team,

    vielen Dank für diesen schönen Artikel. Danke auch noch mal an Julia & Judith
    für euren Besuch.
    Die Sympathie von euch beiden gibt eure website wieder!
    Großes Lob..:)

    René & Stefan

    • Judith Reply

      Wir werden rot! Sieht man das durch dieses Internet? :) Viel Erfolg weiterhin und haltet uns mit euren Produkten auf dem Laufenden! Grüssle auch von Julia!

Write A Comment