Vor einiger Zeit habe ich mir schon vorgenommen, besondere Designs der Designers‘ Open in Leipzig zu zeigen. Brav habe ich es mir im Redaktionsplan eingetragen und nachdem die Messe vorbei war, habe ich die Zeit gefunden, mir die Aussteller genauer anzusehen. Hmm, aber irgendwie war das, was ich da sah gar nicht so wie erwartet…

Die Designers‘ Open ohne Highlights?

Voller Vorfreude, die neuesten Designstücke online zu entdecken (sowas macht ein Interior Blog ja schließlich), habe ich mich vor dem Bildschirm platziert. Letztes Jahr wirkte die Designers‘ Open auf uns noch sehr vielversprechend. Was ich diesmal online sah, erinnerte mich aber eher an Kunsthandwerker – oder einen Weihnachtsmarkt. Das soll nicht gemein klingen, aber wo Designers‘ Open drauf steht, muss doch auch Design drin sein, oder? Aber: Keine Spur von gutem Design. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Nach ein wenig Recherche wurde aber auch ich fündig und habe mir zwei Highlights rausgesucht. Zwei Labels, die ich bisher nicht auf dem Design-Schirm hatte.

Lichtblick am Keramikhimmel:

Anita Riesch aus Weimar. Das kleine Label der freien Künstlerin, Keramikdesignerin und Kunstpädagogin steht für einzigartige und langlebige Produkte aus Keramik und Porzellan, die in 100% Handarbeit hergestellt werden. Das sieht man auch, wirkt doch jedes Stück wie ein Unikat. Auf der Website von Anita Riesch kann man lesen, dass vom Design, der Produktentwicklung, der Produktion bis hin zum Vertrieb alles in ihrer Hand liegt. Ich oute mich ja immer wieder als großer Fan der Töpferkunst, so wie schon dieses Jahr beim Bericht über Tortus Copenhagen.

„Meine Arbeit bewegt sich zwischen formalistischer Tradition und süßem Nippes, der die Herzen erwärmt und dennoch funktional bleibt.“

Im Workshop in Weimar Porzellan bemalen
Design selbstgemacht: Die Punkte Vase von Keramikkuenstlerin Anita Riesch
Dekoidee fuers Interior: Haengetopf mit Schnurr füer die Wand
Individueller Topf fuer Haengepflanzen
Handmade Seifenschale aus Porzellan von anita Riesch

Besonderes Schmankerl: Anita Riesch bietet Kurse zum Malen auf Porzellan an. Ich würde sofort teilnehmen, jedoch ist ein Besuch in Weimar erstmal nicht geplant. Falls aber doch, bin ich die erste, die auf der Matte steht.

Gutes Design für Kinder

Vielleicht sind wir durch Judith’s Schwangerschaft gerade etwas mehr im Thema Kindermöbel. Auf der Designers‘ Open habe ich passend dazu ein schönes Label gefunden. Eine kleine Firma aus dem Erzgebirge namens KINDGERECHT. Und wer Erzgebirge hört, der denkt natürlich an Holz und damit sind wir auch schon mitten im Thema. KINDGERECHT produziert nämlich Kindermöbel und Spielzeug aus Holz. Bett, Wickeltisch oder auch Kinderzimmermöbel zieren die Website. Besonders schön finde ich die Kinderzimmerschränke, die etwas an die Kindermöbel von Flörotto erinnern und den schlichten, aber doch sehr designigen Elefanten. Freue mich schon auf weitere Produkte!

Kinderspielzeug elefant von Kindgerecht auf der Designers´ Open
Kindermoebel von Kindgerecht auf der Designers`Open

Tja, und das waren für mich auch schon die Highlights. Eigentlich schade, denn ich glaube fest daran, dass es rund um Leipzig wahnsinnig gute Designlabels gibt und die Designers‘ Open auch eigentlich immer sehr gut war. Vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung aber auch total falsch und ein Besuch hätte sich doch gelohnt. Ihr könnt mich sehr gerne vom Gegenteil überzeugen! Schreibt gerne, wenn ihr eine andere Auffassung habt. Bis dahin, warte ich einfach, was nächstes Jahr auf uns wartet. Schliesslich ist die Designers‘ Open eine schöne Veranstaltung…

Mehr Infos findet ihr auf der Website.

Fotos: Kindgerecht, Anita Riesch

Author

Write A Comment