Es gibt manchmal Veranstaltungen, da würde ich wahnsinnig gerne hingehen. Da ärgere ich mich dumm und dämlich, dass ich nicht dabei sein kann. Genau so ist es im Moment nämlich mit dem Retune Festival, das heute startet und bis zum 08. Oktober 2016 läuft. Genau in einem Zeitraum, indem ich nicht in Berlin bin. Ich wäre gerne dort hingegangen, nicht nur weil der Initiator Julian ein wahnsinnig lieber Mensch ist und den gleichen Rucksack trägt wie ich.

Ein Festival, das eine Schnittstelle zwischen Design, Kunst und Technologie schafft und über 60 Speaker zu Wort kommen lässt und mit diesem vollen Programm dem Festivalgänger über 100 Sessions an drei Tagen bietet. Alles ist dabei: Von Virtual Reality Filmemachern, 3D Drucktechniken als Hilfe im Syrienkrieg, bis hin zur Herstellung eigener Toys. Und dies ist nur eine kleine Auswahl. Ich habe überlegt, euch meine drei Favoriten vorzustellen, aber nachdem ich bereits fünfzehn Workshops notiert hatte zu denen ich gerne gegangen wäre, habe ich diesen Plan verworfen und sage deswegen nur: Geht hin zum Festival und lernt etwas Neues dazu. Und schämt euch ein wenig, denn die Nerds über die wir früher vielleicht gelacht haben, werden die nächsten drei Tage auf der Bühne stehen und euch ganz schön blöd aussehen lassen… so würde es mir zumindest gehen.

technologie-festival-berlin-retune retune-festival-kreuzberg retune-festival-3d-print kunst-design-technologie-retune designer-toys-retune-festival

Mehr Infos zum Retune Festival gibt es hier.

© Fotos: Justyna Zubrycka, Marta Di Francesco, KRM, Retune, Molga & Overmeire

Author

Write A Comment