Category

Reisen

Category

Ausgeflogen: 3 Ausflugsziele für’s lange Wochenende

Das lange Wochenende steht vor der Tür und die Ideenkiste für die passensten Ausflugsziele wird mal wieder rausgekramt. Bei ein paar Tagen frei gibt es doch nichts besseres, als sich eine wirklich schöne Auszeit zu gönnen, oder? Nun ist eine „wirkliche Auszeit“ natürlich für jeden etwas anderes. Einigen reicht ein Eis am Stiel und ein ausgiebiger, langer Spaziergang. Andere zieht es da schon eher weg. Raus aus dem Alltag, rein in einen erholsamen Kurzurlaub. Bei mir persönlich kommt es immer ganz auf das „drum herum“ an. Wenn es bei uns drunter und drüber geht, sich ein Termin nach dem anderen ankündigt, nutze ich das (lange) Wochenende am liebsten für einen Kurztrip. Aber klar, der ist nicht immer zeitlich, noch finanziell drin. Daher tut es auch manchmal ein schöner Tagesausflug oder eben doch das Eis am Stiel ;)

Auf dem Hausboot durch Berlin. Auszeit für 2 Tage.

Ein paar Tage auf dem Hausboot in Berlin verbringen – oder vielmehr um Berlin herum – das hat mich schon immer gereizt. Wobei es der Begriff „Hausboot“ nicht unbedingt trifft. Denn das Gefährt, mit dem wir über die Spree und anschliessend den ein oder anderen See getuckert sind, nennt sich eigentlich Wasserkutsche und die macht ihrem Namen alle Ehre.

Come fly with us to… Mailand

Heute zeigen wir euch einen Citytrip Mailand aus der Sicht von Tourist Journal. Tourist Journal ist ein Reisejournal von Ulrike Meutzner und Christoph Tim Schneider. Auf der Suche nach einmaligen und unberührten Orten sind sie auf der ganzen Welt unterwegs. Doch egal wohin sie kommen, der gemeine Tourist (ob Backpacker, Individualreisender oder Pauschaltourist) ist schon dort. So müssen sie immer wieder feststellen, dass auch sie Touristen sind. Das individuelle Reiseerlebnis wird in Zeiten weltweit vertriebener Reiseführer und Online-Portalen immer seltener. Trotzdem suchen sie weiter in der Hoffnung, den einzigartigen Ort zu finden.

Cityguide Zürich – Von Shops bis Cafés

Hier ein kleiner Cityguide Zürich, denn für uns heisst es diese Woche: Zürich, wir kommen, wenn auch nur für kurze Zeit. Unsere PopUp Tour neigt sich nach Warschau und Madrid nun dem Ende zu und die nächste Station wird auch die letzte sein: Zürich, bald sind wir da! Um gut vorbereitet zu sein, haben wir im Vorfeld schon ein wenig recherchiert, was es in der Stadt zu entdecken gibt. Vor allem kulinarisch hat die Stadt so Einiges zu bieten, aber auch Shops, in denen man (gerne) sein Geld lassen kann.
Und da wir Zürich bisher kaum kennen, haben wir uns hier Unterstützung von Real Time Society geholt, die sich mal richtig gut mit Shops und Events in Zürich auskennen. Ihrer Meinung nach, sollten wir diese Shops nicht ausser Acht lassen, danke für die schöne Auswahl:

Come fly with us to… Schilthorn / Piz Gloria

Tourist Journal ist ein Reisejournal von Ulrike Meutzner und Christoph Tim Schneider. Auf der Suche nach einmaligen und unberührten Orten sind sie auf der ganzen Welt unterwegs. Doch egal wohin sie kommen, der gemeine Tourist (ob Backpacker, Individualreisender oder Pauschaltourist) ist schon dort. So müssen sie immer wieder feststellen, dass auch sie Touristen sind. Das individuelle Reiseerlebnis wird in Zeiten weltweit vertriebener Reiseführer und Online-Portalen immer seltener. Trotzdem suchen sie weiter in der Hoffnung, den einzigartigen Ort zu finden.

48 Stunden Madrid City Stroll mit Zign Studio

Hola Madrid, hello Zign STUDIO! Letzte Woche standen wegen unseres PopUp Clubs knappe und gut verplante 48 Stunden Madrid auf dem Plan. Dass so eine wundervolle Stadt wie Madrid immer wieder etwas Neues zu bieten hat, ist klar. Aber auch das Schuhlabel Zign braucht sich nicht zu verstecken. Im März diesen Jahres haben wir euch beispielsweise von ihrem neuen Designregal erzählt, das in Kooperation mit Sigurd Larsen entstand. Immer noch ein toller Hingucker. Jetzt hat Zign eine neue Schuhserie gelauncht, von der uns zwei Exemplare in Zukunft auf die ein oder andere Party begleiten. Logo, dass wir die schönen Treter schon mal in Madrid ausführen und euch vorstellen wollten.

Deutsches Produktdesign in Spanien: So war unser PopUp Club in Madrid

Gefühlt waren wir mit unserer PopUp-Tour ja gerade erst in Warschau und schwupps sind wir in Madrid gelandet. Ok, ganz so schnell ging es nicht, aber nachdem wir unsere Kartons in dem alten Warschauer Stripclub der Mafia zusammengepackt haben, haben wir zwei Wochen in Berlin verweilt. Letzte Woche haben wir in Madrid die Kisten mit den schönen Designstücken wieder auszupacken. Der PopUp Club in Madrid hätte zu Warschau nicht unterschiedlicher sein können. Das lag wahrscheinlich an der spanischen Mentalität und diese Unterschiede machten es erneut spannend. Denn wo die Warschauer noch ein wenig zurückhaltend waren, da waren die Spanier hoch interessiert und in Feier- sowie Erzähllaune.

Station 2: Newniq goes Madrid! Roadshow mit visitBerlin und Kulturprojekte.

Hola Madrid. Ya llegamos! Nachdem wir uns von polnischem Wodka und alten Stripclubs in Warschau haben beeindrucken lassen, steht nun Station 2 unserer Roadshow mit visitBerlin und der Kulturprojekte Berlin GmbH bevor. Auch in Madrid bespielen wir eine Ladenfläche im Zentrum und bauen dort in Windeseile vier Kreativ-Stationen auf. Ziel ist es, die Spanier mit unserer Kreativtour durch vier Berliner Kieze zu führen und ihnen verschiedene Design-Labels und Künstler von dort zu präsentieren. Ist ja eben nicht alles nur Alex und Brandenburger Tor in Berlin, wa? Da wir den Transporter nach Warschau nicht ausgeräumt haben, sind auch diesmal die folgenden Labels mit an Bord:

#PopintoBerlin. So lief unsere Kreativtour durch den Warschauer Stripclub.

Hello Warszawa! Das habt ihr vergangene Woche öfters bei uns gelesen. Wie letzte Woche angekündigt, ging es für uns – gemeinsam mit visitBerlin und der Kulturprojekte – mit dem PopUp Club mit unserer Kreativtour auf Roadshow. Ein paar aufregende Tage sind schneller vorbei gegangen, als wir gucken konnten. Bevor wir uns den nächsten Stationen widmen (Madrid und Zürich – juhuu), möchten wir euch allerdings von Warschau berichten und zeigen, was wir den Polen dort präsentieren durften.