Category

Travel & Locations

Category

Ausgeflogen: 3 Ausflugsziele für’s lange Wochenende

Das lange Wochenende steht vor der Tür und die Ideenkiste für die passensten Ausflugsziele wird mal wieder rausgekramt. Bei ein paar Tagen frei gibt es doch nichts besseres, als sich eine wirklich schöne Auszeit zu gönnen, oder? Nun ist eine „wirkliche Auszeit“ natürlich für jeden etwas anderes. Einigen reicht ein Eis am Stiel und ein ausgiebiger, langer Spaziergang. Andere zieht es da schon eher weg. Raus aus dem Alltag, rein in einen erholsamen Kurzurlaub. Bei mir persönlich kommt es immer ganz auf das „drum herum“ an. Wenn es bei uns drunter und drüber geht, sich ein Termin nach dem anderen ankündigt, nutze ich das (lange) Wochenende am liebsten für einen Kurztrip. Aber klar, der ist nicht immer zeitlich, noch finanziell drin. Daher tut es auch manchmal ein schöner Tagesausflug oder eben doch das Eis am Stiel ;)

Event Tipp: Woodboom Pop Up Designersale Berlin

Das (lange) Wochenende steht vor der Tür, da kommen wir noch schnell mit einem Event Tipp á la Designersale Berlin für alle Liebhaber schöner Designstücke von dem Label Woodboom daher. Tolle, von Hand gefertigte Designer-Möbelstücke und echte Unikate bekommt ihr am Wochenende bis zu 70% reduziert. Woohaaa. Daher aufgepasst: Hier erzählen wir, worum es geht.

Cityguide Kopenhagen: Meine 10 Must-Sees

Jedesmal, wenn ich Cityguide Kopenhagen im Internet gelesen habe, war ich wahnsinnig neidisch. Man mag es kaum glauben, aber ich war noch nie in der Designstadt Nr. 1 Dänemarks. Bis jetzt. Denn nun kann ich mitreden und beim Frühstück im Café laut durch den Raum rufen: „Oh yes, I´ve been to Copenhagen the other day…“. Mensch, was werde ich mir hip vorkommen. Und hip ist auch das richtige Stichwort, denn die Stadt ist Style-City hoch 10! Aber fangen wir von vorne an. Ende April fiel ganz spontan die Entscheidung für ein paar Tage nach Kopenhagen zu fahren. Naja, um ehrlich zu sein wurde uns die Entscheidung direkt vor die Nase platziert. Freunde eines Bekannten suchten nämlich eine Familie, die spontan für einige Tage einen Wohnungstausch zwischen Berlin und Kopenhagen machen wollten. Wohnungstausch? Fremde Leute in mein Haus lassen?

Auf dem Hausboot durch Berlin. Auszeit für 2 Tage.

Ein paar Tage auf dem Hausboot in Berlin verbringen – oder vielmehr um Berlin herum – das hat mich schon immer gereizt. Wobei es der Begriff „Hausboot“ nicht unbedingt trifft. Denn das Gefährt, mit dem wir über die Spree und anschliessend den ein oder anderen See getuckert sind, nennt sich eigentlich Wasserkutsche und die macht ihrem Namen alle Ehre.

Location-Tipp: THE HAUS, Berlin Art Bang

Wer das THE HAUS verpasst, der verpasst was. Und das meine ich wirklich ernst! Ich bin weder in der Kunst-Szene zu Hause, bin keine Expertin was Malen anbelangt, noch kenne ich mich gut mit Galerien und/oder Graffitis aus. Aber ich weiss, was mir gefällt und was Julia und ich bei der exklusiven Preview von THE HAUS gesehen haben, hat uns wirklich sehr begeistert.

Hingeschaut: Hochwertiges Interior im neuen Design Store Berlin Mitte

Johanenlies‘ neuer Design Store Berlin Mitte? Wollen wir sehen, klarer Fall. Mike Raaijmakers ist im Bereich Interior Design nämlich ganz und gar nicht unbekannt. Der holländische Designer hat bei uns schon das ein oder andere hochwertige Design-Möbelstück präsentiert, welches er bis letztes Jahr in seinem eigenen Atelier gefertigt hat. Bis letztes Jahr, da damals ein schlimmes Feuer nicht nur seine Arbeiten, sondern auch sein Atelier vernichtet hat. Vor kurzem dann hat Mike gemeinsam mit seiner Partnerin Coco für ihr Label Johanenlies einen eigenen Concept Store in Berlin Mitte eröffnet. Das Sprichwort „wenn sich eine Tür schliesst, öffnet sich die Nächste“ trifft hier wohl ganz besonders zu.

Nihombashi – Berlin’s besonderer Sushi Laden, ausgefallenes Interior und die Liebe zu Japan

Nihombashi? Da musste ich doch zweimal nachfragen, um sicher zu gehen, dass ich da nicht irgendeinen meiner berühmten Wortdreher ausspreche. Doch so heisst es wirklich, das neue Sushi Restaurant in Berlin’s Mitte. Bei dem Restaurant handelt es sich nicht um ein weiteres, x-beliebiges japanisches Lokal, sondern um einen echten Hingucker. Und mit einem echten Hingucker meine ich, dass unserem Auge dort endlich mal wieder eine Alternative zu den dann doch so oft gesehenen 08/15 Interior-Konzepten geboten wird. Nicht, dass ich vielleicht nicht auch in das Designschema xy verfallen würde, wenn ich mich um eine Interior-Ausstattung eines Ladens kümmern müsste, aber wenn man sich im Nihombashi so umschaut, macht es einfach Spaß! Ganz leise und fast schon heimlich hat der Gründer und Geschäftsführer Axel Burbacher-Burzin vor einigen Wochen die Türen zu seinem Lokal geöffnet. Wir haben uns also selbst einmal umgeschaut und die Architekten des Ladens, Peter Behrbohm und Yana Kyuchukova, zum Gespräch gebeten, um mehr über das interessante Interior à la „Memphis Design lässt grüßen“ herauszufinden.

The Visit: Guter Kaffee und schönes Interior ist schon mal die ganze Miete

Nur ein paar Schritte von unserem Office entfernt, befindet sich das Café „The Visit Coffee Roastery“. In der Rösterei wird Kaffee produziert und im angrenzenden Café wird dieser direkt verputzt. Voll im Trend mit Neon-Schrift und minimalistischer Einrichtung haben wir gern vorbei geschaut und alles unter die Lupe genommen. Als wir dann erfahren haben, dass ein zweites Café Unter den Linden eröffnet, wurden wir noch hellhöriger: Amelie, die Marketing-Direktorin des Cafés, hat uns alles zum brandneuen Café und dem Interiorkonzept erzählt. Erfahren haben wir zudem, was es mit dem großen Holzschrank und dem mittlerweile dritten geplanten Café auf sich hat: