Veronica und Kim haben in 2008 Born in Sweden, einen (Online-) Store für schwedisches Design, gegründet. Das Label vertreibt sowohl online als auch offline funktionale Designstücke mit dem besonderen „Kniff“. Kim ist ursprünglich Ingenieur und Veronica Illustratorin. Gemeinsam sind sie schon lange in der Designszene zu Hause und leben mit Born in Sweden seit nunmehr 10 Jahren ihren kleinen Traum.

Wir wollten von den beiden wissen, auf welche Designs wir uns in Zukunft freuen können, wohin ihrer Meinung nach der (Interior-) Trend geht und auch, was schwedisches Design hat, wo deutsches Design nicht mitkommt und umgekehrt. Aber lest doch selbst mal rein, was die beiden Skandinavier hier so zu berichten haben:

Gruender von Born in Sweden

Was genau hat euch dazu bewegt Born in Sweden zu gründen?

Wir hatte den Wunsch unsere eigenen Ideen umzusetzen und unsere Vision eines Design Labels zu verwirklichen. Wir wollten Produkte entwerfen und entwickeln, die uns und unsere Lebensweise wiederspiegeln und dabei humorvoll, funktional und von der Natur inspiriert sind.

Eure Produkte bzw. Produktideen stammen größtenteils von Designern europaweit. Welche Kriterien müssen sowohl Designer als auch das Designstück erfüllen, um bei euch verkauft zu werden?

Wir sind in engem Kontakt mit unseren Designern und kennen jeden persönlich. Nicht nur das Produkt, das sie entwerfen muss passen, sondern auch das Zwischenmenschliche. Die Produkte, die entworfen werden, sind alle mit dekorativem Ursprung, haben jedoch eine clevere Funktion und sollen ein Lächeln hervorrufen. Wie zum Beispiel unsere “Sphere“ Vasen mit der Stahlkugel, mit deren Hilfe man auch nur ein paar wenige Blumen oder Zweige schön arrangieren kann oder unsere Gießkanne “Fire“, mit dessen flexiblem Schlauch sich die Pflanzen viel leichter gießen lassen. Alle Produkte erzählen unsere Geschichte, spiegeln wieder was wir lieben oder beziehen sich auf schwedische Traditionen. Wichtig ist uns neben Design und Funktionalität auch das Material: es sollen nachhaltige und recycelte Materialien verwendet werden, die im besten Fall in Schweden verarbeitet werden.

Schwedisches Design Badezimmer Klopapierhalter

Einblick: Euch gibt es nun gute zehn Jahre. Welches Produkt war in dieser Zeit euer Bestseller?

Das ist definitiv der “Stumpastaken“ Kerzenhalter! Er hat sich zu einem richtigen Design Klassiker entwickelt und wir lieben an ihm, dass er uns nicht nur jeden Abend mit einem wunderschönen Lichtermeer versieht, sondern auch das ganze Konzept hinter ihm. Er besteht aus 100% recyceltem Aluminium, also Abfall, der hier in Schweden wiederaufgearbeitet und in seine neue Form gebracht wird. Aber nicht nur sein Material ist nachhaltig, sondern auch seine Funktion dient der Nachhaltigkeit: man kann dank seiner Form alle kurzen, schon fast abgebrannten Kerzenstumpen restlos und sicher niederbrennen lassen, anstelle sie wegzuwerfen.

Schwedisches Design und dessen Produkte haben ein warmes Gefühl, haben oft helle, sanfte Farben, natürliche Materialien und vermitteln Gemütlichkeit, Ausgeglichenheit und Naturverbundenheit.

Ausblick: Auf welches Designstück können wir uns in Zukunft freuen?

Es wird in nächster Zeit einige neue Produkte bei uns geben. Wir haben in letzter Zeit viel mit unseren Designern zusammen entwickelt und sind selbst schon sehr gespannt auf alles was kommt! Von Produkten, die uns im Garten helfen bis hin zu Keramik Geschirr sind einige sehr spannende und neu gedachte Produkte gerade in der Planung.

Was hat Born in Sweden, was andere Design Labels nicht haben?

Unser Design Label reflektiert uns als Menschen, unsere schwedischen Traditionen und Vorlieben. Unsere Produkte sind nicht nur dekorativ, sondern erzählen unsere Geschichte, wie wir leben, was uns wichtig ist und von unserer Naturverbundenheit. An Born in Sweden Produkten erkennt man unsere Persönlichkeit und dass uns unser Design Label eine Herzensangelegenheit ist.

Schwedisches Design_ Kerzenstaender von Born in Sweden
Wandhaken und Garderoben von Born in Sweden ist schwedisches Design
besonderer Design Toilettenpapierhalter, schwedisches Design in braun schwarz

Was ist euer liebstes Designstück und was euer liebster Designer? (ausserhalb Born in Sweden)

Da Kim ursprünglich aus Dänemark stammt, ist er mit den dänischen Designern aufgewachsen. Sein großes Idol ist nach wie vor Arne Jacobsen und er erfreut sich immer wieder am “Egg“ chair, auch wenn dieser seiner Meinung nach unbequem ist und deshalb den “Ari“ chair von Arne Norell bevorzugt. Wir sind beide große Fans der schwedischen als auch dänischen Designklassiker und sind der Meinung, dass wirklich gutes Design über die Jahrzehnte besteht und von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Worauf legt ihr beim Design viel Wert?

Produkte müssen bei uns eine Geschichte erzählen und mehr sein, als nur ein Objekt. Man soll uns darin wiedererkennen und ihre Funktion soll ein Lächeln hervorrufen. Wir legen viel Wert auf das verwendete Material, dass es nachhaltig und natürlich ist, aber auch dass das Design zeitlos ist, so dass das Produkt viele Jahre verwendet wird. Wir arbeiten am liebsten mit Glas, Holz und Metall – Materialien, die sich gut anfühlen und Formen, die dem Auge schmeicheln.

Ihr seid nun zehn Jahre im (Design) Geschäft. Was hat sich verändert und wohin geht eurer Meinung nach der (Interior)Trend?

Wir sind nun schon seit mehreren Jahrzehnten im Design Geschäft, seit 10 Jahren mit Born in Sweden und in all der Zeit ist deutlich festzustellen, wie wichtig es uns und unseren Kunden geworden ist, wie nachhaltig und wie fair produziert wird. Der Fokus ist nicht auf Massenprodukten, sondern bei Individualität, Handwerk und Nachhaltigkeit. Wir möchten Produkte mit Mehrwert, die uns lange erhalten bleiben und die man gerne weitergibt. Etwas Beständiges mit persönlichem Bezug, das man einmal kauft und uns dann ein Leben lang begleiten kann. Wir hoffen, dass der Trend sich noch stärker durchsetzt und immer mehr Menschen die Wichtigkeit und Notwendigkeit erkennen, nicht in Massen zu kaufen, sondern auf Qualität und Nachhaltigkeit zu achten.

Minimalistischer Kerzenstaender von Born in Sweden ist schwedisches Design
Vase von Born in Sweden

Was hat schwedisches Design, was deutsches Design nicht hat und umgekehrt?

Unsere Winter sind ja bekanntlich etwas länger und dunkler als in Deutschland und wir verbringen viel Zeit in den heimischen vier Wänden. Die Sommer hingegen verbringen wir jede freie Minute im Freien und genießen die langen, lauen Abende. Wir sind der Meinung, schwedisches Design spiegelt diese Lebensweise wieder: Produkte haben ein warmes Gefühl, haben oft helle, sanfte Farben, natürliche Materialien und vermitteln Gemütlichkeit, Ausgeglichenheit und Naturverbundenheit. Deutsches Design ist in unseren Augen da etwas cleaner und strikter als schwedisches Design, jedoch nicht weniger relevant oder persönlich.

Wie können wir uns euer Zuhause vorstellen? Wie seid ihr eingerichtet?

Wir leben auf einer schönen Insel namens Tjörn, in einem Naturschutzgebiet im Schärengarten der schwedischen Westküste. Man kann sich vorstellen, wie uns die Natur mit weiten Felsenlandschaften, dem tiefblauen Meer und den kleinen Fischerdörfern umgibt.

Unser Haus steht direkt in dieser Landschaft mit nur ein paar wenigen Menschen und Schafen als Nachbarn. Das alles spiegelt sich in unserem Einrichtungsstil wieder: Helle, offene Räume, mit großen Fenstern, die uns auch an stürmischen Tagen der Natur nahe sein lassen. Eine Mischung aus alten und neuen Möbeln und hier und da ein blauer Farbklecks im Weiß sind in unserem Zuhause zu finden. Wir lieben Flohmärkte und so findet man zwischen dem ein oder anderen Born in Sweden Produkt ein schönes Sammelsurium an besonderen „Loppis“-Schätzen.

 

Was sollte eurer Meinung nach jede/r zu Hause haben?

In Schweden lässt sich das ganz einfach beantworten: Kerzenlicht! Am Besten ein paar schöne lange Wachskerzen in einem unserer “Stumpastaken“ oder “Nightlight“ Kerzenhaltern.

Werbung – Vielen Dank für eure Zeit und das interessante Interview. Dieser Bericht ist in Kooperation mit Born in Sweden entstanden.

Author

Write A Comment

Mit dem Hinterlassen deines Kommentars stimmst du zu, dass deine angegebenen Daten (Name, Mail-Adresse, IP-Adresse und Uhrzeit deines Kommentars) bei uns gespeichert werden. Weitere Infos findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.