Die (jungen) Wilden: Design ausserhalb der Form

Ich habe ja bereits in Teil 1 und Teil 2 der imm (Internationale Einrichtungsmesse Köln) über  Farb– und Materialtrends berichtet. In diesem letzten Teil möchte ich über ungewöhnliches Design sprechen, das uns auf der Messe begegnet ist. Ein paar Wochen und einen Blick in das ein oder andere Lookbook später, zeigt sich: Es gibt sie noch, die (jungen) Wilden. Labels, die nicht immer mit dem Trend gehen und vielleicht ein wenig experimenteller in der Farbwahl und der Gestaltung sind. Ich habe also meine annähernd 500 Bilder der imm durchgeschaut und für euch meine vier liebsten Labels rausgesucht, die durch Unkonformität glänzen (Himmel, gibt es dieses Wort eigentlich?):

Die 11 besten Ikea Hacks im Netz

Als ich vor kurzem das Kinderzimmer neu gestaltet habe, bin ich im Netz mehrmals über den Begriff „Ikea Hacks“ gestoßen. Wenig später fand ich mich mit circa 60 geöffneten Internetseiten wieder, der Überblick darüber, was ich eigentlich suchte, hatte ich schon längst verloren. Nicht, weil alles so unübersichtlich ist. Eher weil man sich in der Welt der Ikea Hacks wirklich verlieren kann. Aber was sind eigentlich diese Ikea Hacks von denen so viele Blogs berichten? Hack heisst eigentlich nichts anderes als „Funktionserweiterung“ oder „Problemlösung“. Ikea Hacks bezeichnen also Tipps und Tricks, wie man seine schwedischen Standardmöbel aufwerten kann.